8 Millionen sahen Finale der "League of Legends"-Weltmeisterschaft

Zsolt Wilhelm
23. Oktober 2012, 11:24
  • Was ist "League of Legends"?
"League of Legends", kurz "LoL", ist ein Online-Multiplayer-Spiel, dessen klassisches Spielprinzip auf der "WarCraft 3"-Modifikation "Defense of the Ancients" beruht. Jeder Spieler zieht mit einer besonderen Einheit, einen Champion, in den Kampf. Je zwei Teams aus drei oder fünf Spielern treten gegeneinander an. Ziel beider Teams ist es, ein feindliches Hauptgebäude, den Nexus, zu zerstören und damit das Spiel zu gewinnen. Der Nexus wird dabei vom gegnerischen Team sowie von computergesteuerten Einheiten und Türmen verteidigt. Der alternative Spielmodus "Dominion" sieht vor, dass die Teams einander Lebenspunkte abnehmen, indem man mehr Kontrollpunkte als der Gegner beherrscht oder einen Champion des anderen Teams tötet. Das Team, das zuerst keine Punkte mehr besitzt, verliert. "League of Legends" ist kostenlos verfügbar. Einnahmen werden nach dem Free2Play-Geschäftsmodell generiert, wonach der Hersteller optionale Spielgegenstände wie Kostüme und Helden verkauft. Bei "LoL" wird jedoch darauf geachtet, dass man sich keinen Spielvorteil erkaufen kann.
    foto: screenshot

    Was ist "League of Legends"?

    "League of Legends", kurz "LoL", ist ein Online-Multiplayer-Spiel, dessen klassisches Spielprinzip auf der "WarCraft 3"-Modifikation "Defense of the Ancients" beruht. Jeder Spieler zieht mit einer besonderen Einheit, einen Champion, in den Kampf. Je zwei Teams aus drei oder fünf Spielern treten gegeneinander an. Ziel beider Teams ist es, ein feindliches Hauptgebäude, den Nexus, zu zerstören und damit das Spiel zu gewinnen. Der Nexus wird dabei vom gegnerischen Team sowie von computergesteuerten Einheiten und Türmen verteidigt. Der alternative Spielmodus "Dominion" sieht vor, dass die Teams einander Lebenspunkte abnehmen, indem man mehr Kontrollpunkte als der Gegner beherrscht oder einen Champion des anderen Teams tötet. Das Team, das zuerst keine Punkte mehr besitzt, verliert. "League of Legends" ist kostenlos verfügbar. Einnahmen werden nach dem Free2Play-Geschäftsmodell generiert, wonach der Hersteller optionale Spielgegenstände wie Kostüme und Helden verkauft. Bei "LoL" wird jedoch darauf geachtet, dass man sich keinen Spielvorteil erkaufen kann.

  • Artikelbild
    vergrößern 962x760
    foto: screenshot

Sieger strichen eine Million Dollar Preisgeld ein. Online-Spiel populär wie nie zuvor.

Am 13. Oktober fand das Finale der zweiten Weltmeisterschaft des Online-Spiels "Leage of Legends" (LoL) statt. Betreiber Riot Games veröffentlichte nun einige Fakten zu dem Ereignis, das von über 8.000 Fans live im Galan Center in Los Angeles mitverfolgt wurde.

Superlative des eSports

Im Finale der zweiten Saison standen sich die Teams Azubu Frost aus Südkorea und Taipei Assassins aus Taiwan gegenüber. Fünf gegen fünf traten die Mannschaften gegeneinander an, am Ende konnten die Stars aus Taiwan das Preisgeld von einer Million US-Dollar mit nachhause nehmen.

8.282.000 Zuschauer verfolgten das Spektakel per Live-Stream im Internet und im koreanischen und chinesischen Fernsehen. In Summe haben die Fans über das gesamte Turnier hinweg 24 Millionen Stunden lang zugesehen.

Populärer denn je

Wie berichtet, hat sich "LoL" in den vergangenen Jahren zum populärsten Online-Spiel weit vor Größen wie "World of WarCraft" entwickelt. Mit über einer Milliarde Spielstunden von Juli 2011 bis Juni 2012 hat sich das Free2Play-Game auch zum populärsten Bewerb in der eSport-Szene herauskristallisiert. (zw, derStandard.at, 23.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 74
1 2

tja, jene für die hon zu schnell ist spielen eben lol

Ich kann schon verstehn,...

...dass man als HoN-Spieler genervt ist, dass man nur den 3en Platz der DotA-Clones spielt. Da muss man sich dann klarerweise alles mögliche einbilden, damit man das vor sich rechtfertigen kann. Aber das mit "schneller" ist auch mir neu, sehr kreativ...

Wo sind hier die Pay2Win-Propheten?

Deren Theorien zufolge hat dann Taiwan die meiste Kohle hingelegt, damit ihr Team gewinnen kann...?

omg

Bei solchen Tunieren ist sowiso für jedes Team alles verfügbar.
Da gibts nichts was du dir sonst noch "kaufen" könntest was der Gegner nicht auch hätte.

War ein zynisches Kommentar zu den Trollen hier und nicht wirklich ernst gemeint. Aber vermutlich hätt ich ein "Vorsicht, Sarkasmus"-Schild anbringen solln... Sry, hiermit nachgeholt.

Danke :D

Es tut mir Leid aber Sarkasmus war bei ihrem Post wirklich nicht rauszulesen *gg*

I was net, spiele zwar gerne und viel (zu viel) Lol aber zusehen ist nicht so der burner :-).

flasht mich gerade sowas im Standard zu lesen

und wieso waren sheldon, leonard, raj und howard nicht dabei?? weil sie keinen 5. spieler finden konnten?

In eurer Überschrift fehlt bei League ein U!

Gebt mir ein U!!!!

kwt.

zsolt.wilhelm@derStandard.at
05
23.10.2012, 14:47
Danke für den Hinweis, ist ausgebessert!

Harrrr, man sollte verkühlt nicht arbeiten :)

bitte noch ein u

Im Artikeltext, 2. Zeile!

whot that spells?

1. absatz, 2. zeile.
;|

respect!

die underdogs scheinen den pokal klar verdient zu haben! vor allem, da azubu im 1/4 finale gecheatet haben soll?

http://www.fragster.de/de/esport... uerfe.html

ich kenne das game zwar nicht, die hintergrundstories zu diesem turnier sind aber auf jeden fall hochinteressant..

war vor allem mal ein fehler der veranstalter. selbst wenn man nicht will schaut man da eventuell unwillkürlich hin.

gecheatet haben sie - sie haben während der games auf die minimap geschaut, welche für beide teams ersichtlich war. tsm hat das ebenfalls gemacht.

azubufrost hat eine 30k dollar geldstrafe zahlen müssen.

woong hat sich umgedreht und auf der großen wall gesehen was grad läuft (anhand der minimap).

"umgedreht" ist bei der positionierung der falsche begriff. eher hat er den kopf gehoben ;)

sag ich ja ;)
gibt eh ein bild - er schaut hin und pingt unmittelbar danach die map

Klar sahen 8 Millionen das Finale.

Riot ist auch nicht dafür bekannt Views künstlich zu erhöhen.

http://i46.tinypic.com/2e52quq.png

das darf man schon so sagen. lol wird trotzdem eine große fanbase haben, aber die stream zahlen sind bei lol leider immer mit vorsicht zu genießen.

wobei man riot aber auch zu gute halten muss, dass die stream-einbettung in das lol-menu ein wirklich guter schachzug war.

Wenn du früher eine koreanische Frau heiraten wolltest, musstest du erst ihren Vater in StarCraft schlagen - heute muss dafür League of Legends herhalten.

Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.