Pilotprojekt in Wien gestartet: Straße spricht mit Autofahrer

  • Neues Telematik-Pilotprojekt soll Auftfahrer in Echtzeit unter anderem mit Staumeldungen versorgen.
    foto: apa

    Neues Telematik-Pilotprojekt soll Auftfahrer in Echtzeit unter anderem mit Staumeldungen versorgen.

Neues Telematik-Testprojekt soll Autofahrer in Echtzeit über Unfälle, Staus und Öffi-Anbindungen informieren

In Wien startet ein für Österreich neuartiges Verkehrsprojekt: Dabei werden Autofahrer in Echtzeit über ihr Navi bzw. Smartphone mit Informationen zu Unfällen, Staus, Öffi-Anbindungen oder Auslastung von Park-and-Ride-Anlagen versorgt - derzeit allerdings nur zu Testzwecken.

3.000 Personen beteiligt

Insgesamt 3.000 Personen machen beim sechsmonatigen Pilotprojekt unter Federführung der Asfinag mit. Als "Labor" für das sogenannte Testfeld Telematik dient das Wiener Straßendreieck A23 (Südosttangente), A4 (Ostautobahn) und S1 (Wiener Außenring). Die Kommunikation funktioniert von Auto zu Auto bzw. über 250 entlang der Fahrbahn installierte Sensoren. Die Daten werden dabei in Echtzeit übermittelt.

Weitere Projekte

Vorgestellt wurde das Projekt am Montag anlässlich des 19. Weltkongresses für Intelligente Transportsysteme (ITS). Bis Freitag werden dabei noch neue Lösungen für smarte Verkehrstechnologien vorgestellt. (APA, kat/DER STANDARD, 23.10.2012)

Share if you care
17 Postings

Grüss Gott, ich mache hier eine Strassenbefragung...
Heast oida, was frogst denn do mi, bin i a strossn?

auf der tangente hat es das system recht einfach: "Stau". da würde ein blechtaferl reichen...

Strasse spricht zu Auto

Erst : HUCH - Mama kommt (darauf unfall uswusf) Dann : HAHAHAHA

In Frankreich gibts das schon lange, nur haben dies Rettungsfahrzeuge eingebaut. Nähert sich z.B eine Rettung oder Feuerwehrauto von hinten, werden die vor herfahrenden Autos per Radio informiert auf die Seite zu fahren.. keine schlechte Lösung.

straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße - straße -

ps.: echtzeit = livecam, sonst brauche ich nichts.

Tele-Schwachmatik

Seit Kurzem sind wir Autofahrer stolze Besitzer einer "Telematik"-Anlage auf der A23. Es beginnt bereits am Altmannsdorfer Art, die angezeigte Meldung ist grundsätzlich veraltet. Bei "Stau ab St.Marx" stehens meist schon ab dem Verteilerkreis. Und wenn man dann auf der A23 in der täglichen Abend-Schei*e steckt, darf man sich auf den Telematiktafeln die Meldung "Stau" anschauen. WOW! Wie informativ!
Das Ganze hat IMHO nur einen Zweck: Abkassieraktionen aufgrund ständig wechselnder Geschwindigkeitsbeschränkungen. Ansonsten hätte man das Geld dafür lieber dem Tierschutzverein spenden sollen. Dann hätt's wenigstens den armen Viecherln was gebracht.

Naja, ab 3 Promille spricht die Straße glaub ich mit jedem.

Sogar auf echt wienerisch wie z.B. "Zah au auf da Grodn!"

"Hallo, ich bins, deine Straße."
Erinnert mich irgendwie an die tolle GIS-Werbung.

Na klar!

Und derweil man am Smartphone über einen Unfall liest, produziert man schon selbst einen.....

Sagt DIE Strasse auch wenn sie FEUCHT ist bescheid?

Es gibt Dinge,

die muss mann selbst herausfinden

EinWegkommunikation in praktischer Anwendung. 'g'

...die, die, die Strasse hat mit mit mit mir gesprochen,

dabei hab ich gar keine Mohnnudeln gegessen g'habt...

Und was sagt sie?

"Mei heite bist wieda schwer"?

"Heast, foa ned so deppat."

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.