Skype in neuer Version an Windows 8 angepasst

2 Postings

Überarbeitete Version der VoIP-App ab 26. Oktober erhältlich

Microsoft bringt zum Start von Windows 8 eine neue Version seiner Videotelefonie-Anwendung Skype, die an die neue Oberfläche des Betriebssystems (vormals "Metro" genannt) angepasst ist. Das Unternehmen gibt in einem Blog-Eintrag eine Vorschau auf das neue Interface von Skype für Windows 8.

Permanent im Hintergrund

Die neue Skype-Version kann im Vollbildmodus oder als minimiertes Fenster in der Seitenleiste neben anderen geöffneten Apps genutzt werden und unterstützt die Multitouch-Gesten von Windows 8. Auf dem Startscreen liegt Skype als Live-Kachel und soll permanent im Hintergrund laufen. Das Unternehmen betont, dass dabei der Akku nicht zusätzlich belastet werden soll, was vor allem im Hinblick auf die Nutzung mit einem Tablet wichtig ist.

Nutzer können das Adressbuch PeopleApp von Windows 8 mit der Software synchronisieren, sofern sie sich mit ihrem Microsoft-Account (Windows LiveID) anmelden. Die wichtigsten Kontakte können für den schnelleren Zugriff am Homescreen angepinnt werden. Microsoft bittet die Nutzer um Feedback, um das Programm weiter verbessern zu können. Ab 26. Oktober steht die App im Windows Store zur Verfügung. (red, derStandard.at, 23.10.2012)

  • Skype wird als Live-Kachel am Homescreen von Windows 8 angepinnt.
    screenshot: microsoft

    Skype wird als Live-Kachel am Homescreen von Windows 8 angepinnt.

  • Die App kann im Vollbildmodus oder in einer Seitenleiste neben anderen geöffneten Apps laufen.
    screenshot: microsoft

    Die App kann im Vollbildmodus oder in einer Seitenleiste neben anderen geöffneten Apps laufen.

  • Bei Anmeldung mit dem Microsoft-Account kann Skype auf die Kontakte der PeopleApp zugreifen.
    screenshot: microsoft

    Bei Anmeldung mit dem Microsoft-Account kann Skype auf die Kontakte der PeopleApp zugreifen.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.