Polizei ermittelt gegen Sido: Er sagt, Heinzl spielte

"Als ich ihn getroffen habe, stand er noch", sagt der Rapper

Wien - Die Polizei ermittelt seit Montag gegen Rapper Sido wegen Verdachts auf Körperverletzung und Suchtgiftmissbrauch, erklärt ihr Sprecher Roman Hahslinger dem STANDARD. Sido schlug am Freitag nach der "Großen Chance" ORF-Societyreporter Dominic Heinzl, der ging zu Boden.

"Als ich ihn getroffen habe, stand er noch", sagte Sido der deutschen Boulevardzeitung "Bild" und nannte Heinzl einen "Schauspieler". "Bild" verwies auf ein weiteres Video des Vorfalls. Sido erklärte auf Facebook, er habe nach zwei Jahren Konflikt und einer "weiteren Provokation" Heinzls die Beherrschung verloren. Er sei "zu weit gegangen", wisse, "dass man mit Fäusten keine Probleme lösen kann, sondern vielmehr welche schafft".

Die Ermittlungen nach Suchtgift beziehen sich offenbar auf in Medien wiedergegebene Vorwürfe, Sido habe in der ORF-Garderobe Joints geraucht. Der ORF machte offiziell, dass Heinzls Vertrag - unabhängig vom Vorfall - über "Chili" wie erwartet nicht verlängert wurde. (red, DER STANDARD, 23.10.2012)

Share if you care