Kanada schottet Energiesektor ab

Die Übernahme des relativ kleinen Gaskonzerns Progress Energy durch Petronas aus Malaysia dürfte von Ottawa vereitelt werden

Die Übernahme des relativ kleinen Gaskonzerns Progress Energy durch Petronas aus Malaysia dürfte von Ottawa vereitelt werden. Kanada sorgt sich um die Unabhängigkeit in Energiefragen.

 

London/Ottawa - Kanada lässt mit einem überraschenden Veto gegen die Übernahme des Gasproduzenten Progress Energy Ressources die Wogen hochgehen. Laut einem Bericht der Financial Times erkennt der kanadische Industrieminister Christian Paradis in der vom malaysischen Mineralölkonzern Petronas angestrebten Übernahme keinen Vorteil. Petronas hat nun 30 Tage Zeit, um Argumente für die 5,3 Mrd. US-Dollar (4,07 Mrd. Euro) schwere Übernahme vorzubringen.

Die staatlich kontrollierte Petronas will mit der Übernahme von Progress Energy zu einem globalen Akteur im Gasgeschäft werden und darüber hinaus Gaslieferungen von Flüssiggas (LNG) aus Nordamerika nach Asien absichern. Asien verbraucht zwei Drittel des globalen Bedarfs. Sollte Petronas nicht zum Zuge kommen, dürften andere große internationale Energiekonzerne ihr Interesse bekunden, schreibt die Zeitung weiter.

Der Einspruch setzt auch hinter eine andere Großübernahme ein Fragezeichen. Der kanadische Ölkonzern Nexen soll für 15 Mrd. US-Dollar vom chinesischen Staatskonzern Cnooc geschluckt werden. "Wenn die kanadische Regierung Petronas die Übernahme verweigert, sieht es auch für Cnooc nicht gut aus. Man befürchtet eine negative öffentliche Meinung, weil der Käufer ein Staatskonzern ist", zitiert die FT einen Analysten. Cnooc teilte mit, bisher verlaufe der Übernahmeprozess normal. Die Regierung in Ottawa wird ihre Entscheidung am 11. November bekanntgeben.

In der Region Athabasca im nördlichen Kanada läuft seit 2003 unter Federführung von Nexen das Long Lake Project, ein Pilotprojekt zur Förderung von Ölsand. Das Projekt wird in Kanada vielfach als wegweisend erachtet und dürfe nicht in ausländische Hände, geschweige denn chinesische geraten, so das in der Öffentlichkeit vielfach vorgebrachte Argument. Kanada verfügt dank der reichhaltigen Ölsandvorkommen über die weltweit drittgrößten Reserven hinter Saudi-Arabien und Venezuela. Zur Erschließung der riesigen Felder sind große Investitionen notwendig, bei denen das Land auf internationale Investitionen setzt. Allein für Ölsand rechnet die Regierung mit Erschließungskosten 650 Milliarden kanadischen Dollar.

Die Entscheidungsgründe Kanadas bei der Genehmigung ausländischer Kontrolle auf heimische Konzerne sind dabei nicht transparent. Beobachter gehen davon aus, dass die Einsetzung kanadischer Verwaltungsräte oder Managementpositionen von Bedeutung sein kann. Zudem gilt eine Börsennotiz im Land als vorteilhaft. Offenbar ist Petronas diesen inoffiziellen Vorgaben bisher nicht gefolgt.

Bisher wurden die Vetorechte nur in seltenen Fällen eingesetzt. Dass der konservative Premierminister Stephen Harper davor nicht zurückschreckt, zeigte die Ablehnung der Übernahme von Postash, dem weltgrößten Düngemittelkonzern, durch den Rohstoffriesen BHP Billiton. (red, Reuters, DER STANDARD, 23.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2
Strom, Erdöl, Banken, Lebensmittel, Autos, Saatgut, Medien, Rohstoffe und Metalle, Fluglinien,...

Aus dem Wettbewerb werden immer kleinere Oligopole mit starker Tendenz zum Monopol.

Und das obwohl es überall Wettbewerbsbehörden und dergleichen gibt.

Aber offenbar ist es egal wenn 5 Firmen die globale Energie- oder Lebensmittelproduktion kontrollieren - solange nur "3" nicht "Orange" kauft!

und der Staudinger ...

im Waldviertel keine Finanzgeschäfte privat abwickelt! :-(

wenn das der Russe machen würde...himmelhilf wäre er dann wieder ein demokratiefeindlicher Diktatorenstaat ohne freie Wirtschaft.

so ist aber eh nur Kanada, zweitgrößtes Land der Welt und zweitbeste Hockeynation der Welt!

Kanada macht es besser -

die sind aus dem unsinnigen Kyoto-Protokoll ausgestiegen - und reden auch sonst mit wenn es um Interessen des Staates geht.

....und betreiben mit der Ölsandförderung die schlicht verheerendste Methode des Rohstoffabbaus.

LNG ist tieftemperaturverflüssigtes Erdgas und keineswegs Flüssiggas

(LPG) einmal Methan und das andere mal Propan/Butan. Aber nachdem Asien 2/3 des Bedarfs verbraucht wird es ja in absehbarer Zukunft mehr als genug davon geben ;-)

In Amerika gibt es zur Zeit eine Natural Gas Schwemme.
Alle Lager sind voll, und 20 % der Tagesfoerderung wird nicht im Inland verbraucht. Der Preis sinkt taeglich und ist jetzt bei 3.80 USD, vergleichbar zahlt Deutschland zur Zeit 11.50 USD fuer Importe.
Da die USA kein Gasimporteur sondern bereits ein Exporteur ist, mit Preisen von 80 USD per 1000 zum Russischen Preis von 350 USD per 1000, ist Katar auf die Verkaeufe nach Asien und Europa, zu jedem Preis angewiesen.
Soweit zu den Fakten, und nun erklaeren Sie uns Ihr Posting.

wo haben denn das mit den 11,50 her?

die Langfrsitigen Lieferverträge kosten mehr und die Großhandelspreise liegen auch ein klein wenig höher :-)

Soeben erhalte ich die neuesten Natural Gas Price Vorhersagen fuer die USA, dort wird Anfang Nov fuer Henry Hub Spot Price MMBTU ein Preis von 3.06 USD angegeben, fuer Maerz 2013 wird der Preis auf 2.31 USD sinken!
Der Durchschnittliche Europaeische Natural Gas Import Price fuer Oktober 2012 liegt bei 11.08 USD. Es wird erwartet sollte der Winter nicht zu kalt sein, d der Preis auf 8 USD im Fruehjahr zurueckgeht!

Selber schuld wenn man auf Schroeder hineinfaellt und Vertraege abschliesst die nicht den heutigen Preisen entsprechen.

Ich denke eher Sie haben keine Ahnung .....

Ich denke eher Sie haben schon gar keine Ahnung!

Aber Sie koennen mir ja mal posten was Gas zur Zeit kostet.
1 Russland Gasexporte fuer fernes Ausland /Europa
2 Russland Gasexporte am freien Markt und nahe Exporte
3 Gasexporte Iran, oder Baku
4 Katar Gasexporte
5 USA Gasexporte

Sag ich ja Sie haben keine Ahnung

Was sie da von 1 bis 5 schreiben ist Schwachsinn
Ich handle das Zeug schon seit Jahren
Zu den tagesaktuellen Preisen kleine Auswahl Bid/Ask etwa TTF alles in Euro/MWh
Day ahead 27,60/27,80;
BOM 27,10/27,60, Nov 12 27,60,
Dec 12 27,80/28,25
Cal 13 27,00/27,50
Der ölindizierte Teil des Russenimports für Ö liegt iregendwo bei 32,--EUR/MWh
Den Rest wissen so Schwachmaten wie Sie einer Sind ja eh selber :-))))))))))
die 11,50 EUR/MWh hats schon gegeben sogar unter 10 aber das war 2009.....

wenn´s wirklich Gas um 11,50 hätten würden´s das da nicht an die Glocke hängen sondern dicke Kohle machen - zu Marktpreisen natürlich....

Von was reden Sie da, Sie sind ein Kleinhaendler der vom Grosshaendler zukauft. Sie zitieren irgendwelche Zahlen der ECC Agentur die auf MWh aufbauen. Und ich spreche von MMBTU Spotpreis oder vom 1000 m2 Preis. Vom Geschaeft haben Sie gar keine Ahnung wenn Sie meinen ich sauge mir die von mir genannten Zahlen aus dem kleinen Finger !
Vielleicht noch ein bisschen googeln und sich besser auf dem Markt herumsehen, dann wird es schon noch was. Information ist Macht !

PS: Ich habe Ihnen die Preise in USD v 2012 v Henry Hub USA per 1000 Cubic Meter herausgesucht:
Diese sind heute bei 124.71 USD, oder in mmBtu: 3.452 USD, fuer Nov 2012 = 123.77. Sie waren 2008 bei 438.14 USD, der tiefste Stand seither war 70.31 USD.
Nun koennen Sie diese Preise mit jenen von Ihren vergleichen. Sie muessen es nur in MWh umrechnen! Schaffen Sie es ?

hm was jetzt

Spot oder CAL - wissen überhaubt was nachschauen - oben hab ich mich tatsächlich auf MWh bezogen weils keine Einheit dazugschriebn haben.... und die Börsen ,Broker und die Kleinhändler wie GdF und E.ON in MWh in Europa handeln. Hm ah ja im lngfristig. Vertrag mit der Gazporm stehen kWh naja... wurscht

Habens schon mal einen Nm³ gehandelt

glaub nicht ...den großen Macker machen und Zahlen alá www.indexmundi.com/commodities/ abschreiben is ja eher nett - ja Information is Macht hihihihi sieht man bei dem was großzügig für andere raussuchen

von europ. Gasmarkt haben sie jedenfalls keine Ahnung vielleicht sind´s daran interessiert aber das wars - sorry kein Tau und Macht habens vielleicht zuhaus bei der Mama

PS: Index Mundi, danke fuer den Hinweis kannte ich noch nicht!

Ich bekomme die Betraege immer direkt und nicht von Wiki oder sonst wo!

Naja ich habe keinen Schimmer vom Gasmarkt, ich uebersetze nur in Moskau diverse Vertraege von Russisch ins Tuerkische.
Aber Sie haben leider wieder abgelenkt, Sie wollen nicht zugeben, d Sie auf einen 10 bis 20 Jahre Abnahmevertrag sitzen u zu klein sind um diesen teilweise in Spot Preise aendern zu koennen. Sie und Ihre Kunden in Oesterreich werden richtig abgecasht und jeden Tag wird es aerger....
Waehrend Gazprom die Preise senkt und Rueckverguetungen in Mrd Hoehe nach Deutschland, Polen und Litauen zahlt, gehn Sie leer aus. Schade, so ist mal der Gasmarkt, zuerst Sekt trinken, weil man einen 20 Jahresvertrag erstritten hat und nun Katzenjammer.

Sie haben recht die meisten Händler in Europa sind zu klein

um über den Handelsmarkt Preise zu verändern. ich sitze nicht auf den 20 jährigen Importverträgen und unsere Kunden profitieren durchaus von den Gegebenheiten die der Markt bietet. Wenn Sie Verträge aus dem Russischen in Türkische übersetzen is das fesch uns Sie sitzen auch damit an einer Infoquelle aber das was den Handel in Mittel und NW-Europa drückt erleben Sie halt nicht. Die RU-Verträge haben mittlerweile Marktindizierungen erhalten damit ist der Vorteil Deutschlands nicht so toll. Die Häme mit Sekt trinken usw. ist kleinlich zumal es andere Zeiten gab... ob die Verträge mit den Türken so toll sind naja...

Mich verblüfft es ja dass Sie das Bedürnis haben sich mitzuteilen, wo Sie doch alles besser wissen -was solls - schönen Abend

Ich habe erkannt d die Konsumenten in der EU ueber dem tatsaechlichen Gaspreis nicht informiert sind. Auch ueber die momentane Gasschwemme und nur zoegerliche Haltung der grossen Gasfirmen in Europa die Rueckverguetungen dem Endkonsumenten weiter zu geben.
Daher meine Informationen, es sind jeweils nur jene Tatsachen die den Medien Agenturen oder Aktienbesitzern uebermittelt werden. Es genuegt aber um aber informiert zu sein. Schoenen Abend aus der Ukraine!

Was passiert wenn der Bedarf verbraucht wird? Es ist keiner

mehr da. Und wenn Sie sagen 3,8 USD dann wäre eine Mengenangabe sehr hilfreich. Der Schlüssel ist die Deutsche Sprache.

Bloedsinn, in Amerika liegt Gas fuer die naechsten 100 Jahre...

soviel kann die USA gar nicht verbrauchen, daher ueberlegt man bereits Autos mit Gasverbrauch umzubauen!
Ausserdem die 3.80/ oder 80 USD laut Europaeischen Masseinheiten ist noch nicht d Ende der Fahnenstange, es geht sicherlich noch billiger, so um die 50 USD ist nach dem Winter moeglich!

Steht dort nicht "In Amerika" ? Und ich habe angenommen hier posten nur Experten, fuer Wirtschaftsstunden habe ich leider keine Zeit !
Aber weil Sie es sind, umgerechnet sind diese 3.80 USD etwa 80 USD pro 1000 und die gueltigen freien Einkaufspreise fuer Deutschland aus Russland daher USD 250 USD, die 20 Jahresvertraege etwa 350 USD, die Rueckverguetung/Gasrabatt der Gazprom von ca 1 Mrd Euro an die deutschen Versorger schon eingerechnet.

vielleicht auch mal selbst checken

z.b. bei

www.finanzen.net

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.