Am Wochenende Schnee bis in tiefe Lagen

22. Oktober 2012, 16:37
  • Im Salzburger Saalfelden hat der Winter bereits vergangene Woche angeklopft. Am Wochenende ist Schneefall in weiten Teilen des Bundesgebiets zu erwarten.
    vergrößern 500x346
    foto: apa/barbara gindl

    Im Salzburger Saalfelden hat der Winter bereits vergangene Woche angeklopft. Am Wochenende ist Schneefall in weiten Teilen des Bundesgebiets zu erwarten.

Für Fahrten auf Bergstraßen unbedingt Winterreifen verwenden, zudem sollten frostempfindliche Pflanzen eingewintert werden

Das großteils angenehme Herbstwetter neigt sich seinem Ende zu. Bereits am kommenden Wochenende zieht eine Kaltfront über Österreich. "Pünktlich am Nationalfeiertag stellt sich die Großwetterlage um, mit Durchzug einer markanten Kaltfront geht es mit den Temperaturen deutlich bergab", erklärt Andreas Meingaßner vom Wetterdienst UBIMET. Schneefall sei auch in den Niederungen durchaus möglich

Niederschläge durch Italientief

Am Freitag liegen die Höchstwerte von Nord nach Süd noch zwischen 7 und 16 Grad. Am Wochenende selbst bewegen sich die Temperaturen aber auch in den Niederungen kaum über die 5 Grad-Marke hinaus. "Zumindest in Lagen oberhalb von 500 Metern muss man am Wochenende mit dem einen oder anderen Zentimeter Neuschnee und frühwinterlichen Fahrbedingungen rechnen", sagt Thomas Knabl von der österreichischen Unwetterzentrale.

Aber auch in tiefen Lagen könnten sich zum Regen auch Schneeflocken mischen. Nicht klar ist jedoch, wie hoch die Niederschlagsmengen sein werden und welche Gebiete betroffen sind. "Möglicherweise sorgt ein Italientief am Samstag verbreitet für Niederschläge, wobei es sogar bis in die Niederungen herab schneien kann", so Knabl.

Aufgepasst bei Sommerreifen und Pflanzen

Einen besonderen Appell richtet Knabl an alle Autofahrer, die noch mit Sommerreifen unterwegs. Die Winterreifenpflicht beginnt zwar offiziell erst am 1. November, dennoch sollten jene, die am Wochenende im Bergland unterwegs sind, schon davor unbedingt die Reifen wechseln.

Aber nicht nur Schneefall, sondern auch Frost kann zum Problem werden. Denn am Sonntag in der Früh sind selbst im Flachland Tiefstwerte bis zu -5 Grad möglich. "Wer also noch frostempfindliche Pflanzen im Freien stehen hat, sollte diese dringend einwintern", rät Knabl. (red, derStandard.at, 22.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 126
1 2 3 4

Hab mit dem Wetter kein Problem, so lange nicht bei 2mm Schnee Tonnen von Schotter und Salz auf den Straßen ausgebreitet werden. War letztes Jahr so, total unnötig.

Schnee am langen Wochenende?

Nicht doch...

Die "Erderwärmung" setzt sich Ende Oktober wieder einmal voll durch!

*lol*

Ich freu mich schon. Berg Heil. Jetzt werd ich bald wieder ein paar Schwungerl in den Schnee ziehen können :)

Wofür kriegt Thomas Brezinas Adlatus hier bitte rot?

doch nicht wegen "Berg Heil", der geläufigsten Grußformel unter Bergsteigern, entsprechend dem "Waidmanns Heil" oder "Petri Heil"?
Eine gemeingermanisches (vgl. "All hail, Macbeth!", "Veel heil en zegen!"), dem Gegenüber Wohlergehen wünschendes Wort, dem lateinischen/italienischen "Salve" entsprechend.
Soweit mir bekannt auch in sowjettreuen kommunistischen Kreisen als "Heil, Moskau!" verwendet. Dem Wort also eine automatisch rechte Gesinnung vorzuwerfen ist kompletter Humbug.

Wir sollten uns dieses breit verwendete, wohlwollende Wörtchen nicht durch die nationalsozialistischen Verbrecher unserer Sprache entwenden lassen...

vermutlich kriegt er rot (="nicht lesenswert"),weil es uninteressant ist...

oje, mehr als 3 mm schnee - da ist das chaos vorprogrammiert. der durchschnittliche autofahrer ist damit ja schon überfordert. :)

Na dann kann ich ja endlich mal die Klimaanlage abschalten!

Stimmt ich auch !!

Endlich !!!! Ab mit dir du scheiß Sommer !!!!!!!!

Na Sommerfeind !!!!!!

Blöd frage die Hitze was wir hatten ist ein Witz dafür laufen zwei KlimaAnlagen Splitt Geräte die zeigen dem Sommer schon was los ist

Für so eine Meldung

gehört man eigentlich gesidot!

Zu früh.

Bitte Fett und in größerer Schriftart.

Ich sehe mich an selber Stelle schon von überraschendem Wintereinbruch lesen.

Eigentlich wie jedes Jahr im Herbst zur Überraschung aller...

Wasn das für seltsames Bild zum Artikel?

sarajewo 1993?

Wo gerade wegen schönem Wetter noch Kinder draußen gespielt haben, ist jetzt der Winter eingebrochen?

ja, das bild hat was beängstigendes...

Winter in der Gegend um Tschernobyl...

an alle Hausmeister, Attensams und andere Schneeschaufler in Wien...

...BITTE AUF DAS SALZ VERZICHTEN! ...vor allem in Straßen mit Alleebäumen. Der trockene Sommer hat unseren Bäumen schon hart zugesetzt, das stetige Anbieseln der Stadthunde tut ein weiteres, jetzt können's nicht auch noch eine Ladung Salz vertragen.

Ich mein's ernst, ist kein Spaß dieses posting. Hier würden ein paar Stadtcontrollore Sinn machen...!! Es gibt ein SALZVERBOT, das großflächig NICHT EINGEHALTEN wird.

Her mit den Salzbeauftragten!
(Der SPÖ-Alte Androsch hat eh schon genug verdient...)

Wo ist das Salzamt wenn man's braucht?

Gibt es das Salzstreuverbot überhaupt noch?

Wegen der Feinstaubhysterie hat ja auch die MA48 den staubenden Streusplits komplett durch Salzsole ersetzt. Sogar bei mir in einem kleinen, kaum befahrenen Seitengasserl wird von den Schneepflügen (völlig unnötig) seit Jahren nur noch gesalzen. Und offenbar bekommen Schneepflugfahrer eine Provision für die Menge des ausgebrachten Salzes. Anders kann ich mir nicht erklären, warum man bei mir im Seitengasserl im Winter bis zu 4 Mal pro Stunde mit dem Salzer durchfährt und damit die ganze Nacht für extreme Lärmbelästigung sorgt.

Posting 1 bis 25 von 126
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.