UCI-Präsident McQuaid zum Fall Armstrong

22. Oktober 2012, 15:49
3 Postings

Der Radsport-Weltverband UCI hat Lance Armstrong wegen Dopings als siebenmaligen Gewinner der Tour de France (1999 bis 2005) abgesetzt und die lebenslange Sperre des Texaners durch die US-Anti-Doping-Agentur USADA bestätigt. Auf einer Pressekonferenz in Genf erläuterte UCI-Präsident Pat McQuaid die aufgrund der gegen vorliegenden Beweise gegen Armstrong erwartete Entscheidung seines Verbandes.

  • "Lance Armstrong hat keinen Platz mehr im Radsport. Er muss vergessen werden." (McQuaid über Armstrongs Sturz vom Idol zu "Persona non grata")
  • "Als früherer Radrennfahrer und Mitglied einer radsportbegeisterten Familie ist mir schlecht geworden, als ich alles gelesen habe." (McQuaid über die Beweise gegen Armstrong im Bericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA)
  • "Ich war perplex, wie ein früherer Teamkollege von Armstrong wie David Zabriskie unter Druck gesetzt werden konnte. Es ist irre, wie er zur Einnahme von Dopingmitteln genötigt und gezwungen wurde." (McQuaid über die Aussagen von Armstrongs geständigem Ex-Kollegem David Zabriskie im USADA-Bericht)
  • "Wir brauchen die Hilfe der Polizei und der Regierungen. Das ist wichtig für uns." (McQuaid über die begrenzten Mittel der Verbände bei der Verfolgung von Dopingsündern und den Anteil der US-Bundespolizei FBI an der erfolgreichen Aufklärung von Armstrongs Doping-Praktiken durch strafrechtlich relevante Verhöre von Armstrongs Ex-Kollegen)
  • "Wir müssen die Regeln der UCI ändern." (McQuaid über die Konsequenzen aus dem Fall Armstrong für den Radsport-Weltverband und die Methoden bei der Jagd auf Doper)
  • "Viele Fahrer und Mannschaften haben durch ihren Betrug viel Geld gemacht. Diese Kerle haben betrogen, keiner hat sich jemals bei der UCI, beim Radsport, bei den Fans oder den Teambesitzern entschuldigt. Keiner von ihnen bietet den Veranstaltern der Rennen eine Rückzahlung der mit Betrug gewonnenen Prämien an. Mir tut es Leid für die Fahrer, die trotz allem sauber gefahren sind und jetzt sehr verbittert sein müssen." (McQuaid über die weit verbreitete Doping-Mentalität im Radsport während der Ära Armstrong und die ehrlichen Athleten in der Szene)
  • "Ich werde nicht zurücktreten." (McQuaid auf die Frage nach persönlichen Konsequenzen aus der Rolle der UCI im "Fall Armstrong")
Share if you care.