Ferrari-Chef will in Luxus-Hotels investieren

22. Oktober 2012, 15:05

Die italienische Fondsgesellschaft Charme plant, ihren Anteil an der Hotelkette Orient Express Hotels zu erhöhen

Rom - Die Fondsgesellschaft Charme Investments, die unter mehrheitlicher Kontrolle von Ferrari-Präsidenten Luca Cordero di Montezemolo steht, will in der Luxushotellerie investieren. Der Fonds unterstützt die Gruppe "The Indian Hotels", eine Tochter der indischen Gruppe Tata, bei der Übernahme der Hotelkette "Orient Express Hotels".

1,4 Milliarden Euro hat "The Indian Hotels" für die Hotelkette auf den Tisch gelegt, die 45 Luxushotels auf der ganzen Welt besitzt, darunter das renommierte Cipriani in Venedig und das Grand Hotel Europa in Sankt Petersburg. Charme will 76 Millionen Euro für den Erwerb eines Minderheitsanteils an The Indian Hotels ausgeben, sollte die Operation erfolgreich abgeschlossen werden.

The Indian Hotels besitzt 93 Hotels in Indien, weitere 16 auf den Malediven, in Malaysia, Australien, Großbritannien, USA, Butan und Sri Lanka. Ziel der Gruppe ist, eine der exklusivsten Ketten von Luxushotels der Welt aufzubauen.

"Mit seiner Geschichte und seinen Hotels ist Orient Express ein einmaliges Juwel in der internationalen Hotellerie", betonte Matteo Montezemolo, der zu den Aktionären von Charme zählt. (APA, 22.10.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.