Sido Pussy

Kolumne |

Hier eine Watsche, dort die Verletzung religiöser Gefühle: Was für ein Unterschied, was nun mit den Beteiligten passiert

Heute könnte man versucht sein, brandaktuell über den Faustschlag eines Rappers auf einen Gesellschaftsreporter nachzudenken. Und ob der in Ordnung war oder nicht. Oder, schon ein wenig verstaubt, weil schon über eine Woche her, darüber, was Felix Baumgartner der Menschheit beschert hat mit seinem Sprung aus der Stratosphäre - außer vielleicht das Retrogefühl der Fernsehabende aus den 70er Jahren, dass zumindest für die paar Minuten alle das Gleiche geschaut haben.

Heute sind aber zwei Frauen der russischen Punkband Pussy Riot in ein Straflager gebracht worden. Hunderte Kilometer von ihren Familien entfernt, darunter ihre Kinder. Darüber lohnt es sich nachzudenken.

Unterschiede

Bei Sido geht es um Selbstdarstellung und Selbstgestaltung. Und den Skandal, dass er doch nur ein Prügelrapper ist. Die Damen von Pussy Riot sind junge Frauen, die versuchen, ihr Land zu gestalten, jetzt, wenn sie noch jung sind und im Saft. In einem Umfeld, das so etwas nicht toleriert. Die haben jetzt nicht einfach irgendeinen privilegierten Job verloren. Wenn der Mensch auszuckt, hat er meistens vorher gelitten. Beim Rapper Sido braucht's nur die lästige Wanzenhaftigkeit eines Dominic Heinzl, dass er straffällig wird. Weil eine Watschen ist verboten bei uns. Pussy Riot haben mit ihrem Auftritt anscheinend religiöse Gefühle verletzt. Tut man auch nicht. Aber was für ein Unterschied, was jetzt mit ihnen passiert.

Wie mag es ihnen ergehen, in ihrer Welt voller diktatorischer Willkür? Wie ist das Gefühl, wenn man nicht genau weiß, wie es mit Leib und Seele weitergeht? Als Mutter noch dazu, deren Sinne normalerweise in Richtung Orten und Bewahren von Gutem, Sicherem streben. Hier in unserem dicken, fetten, gemütlichen Österreich ist die Situation der beiden unvorstellbar. Gibt es eine Steigerung von Ausgeliefertsein? Bis wann bewahrt man sich so etwas wie Hoffnung?

Und die Welt? Die, die nur mehr aus Kameras, Computern und Berichterstattung zu bestehen scheint, kann nichts ausrichten gegen Praktiken, die an mittelalterliche Hexenverfolgungen erinnern. Damit meine ich jetzt nicht Sido und seinen Rauswurf beim ORF. (Heidi List, derStandard.at, 22.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 143
1 2 3 4
das verfängliche ist doch...

dass sowohl über pussy riot als auch über die sido watschen gleichermaßen berichtet wird.
derart scheinheilig über das thema schreiben ist schon fast unausstehlich...

und der feministische beigeschmack darf natürlich nicht fehlen, oder wäre es dramatischer wenn mann in ein straflager kommt (mit oder ohne kinder zu haben)

alles in allem in griff ins klo

Pussis hatten ja Glück - hättens das in einem Islam Staat in eine Muchee gemacht, wären sie geköpft oder gesteinigt worden....
aber zum SADOein großer Unterschied. Währen Pussis sich gegen einen Diktator auflehnen glänzt SIDOlin fast als ein solcher.

und die Kinder!

... denkt doch eine/r mal an die Kinder!

Zudem ist überhaupt Apple schuld, der ESM gehört in Frage gestellt und eine Stellungnahme vom Lauda gibts immer noch nicht dazu.
Wann ist denn endlich wieder Schaltjahr?

das conclusio ist somit...

..."die welt ist nicht gerecht?" - überrascht mich jetzt nicht sonderlich.

Bleiben Sie doch demnächst besser noch etwas bei Ihrem

Kursbuchungschaos für Bauchtanz.
Is eh egal. Mir reicht jetzt das Niveau des Standard endgültig.

Es lohnt sich über vieles nachzudenken.

Aber nicht in der Art.
Was soll das denn bitte für eine Mixtur hier sein?
Einmal durchs emotionale Regal der Antipathien und Sympathien gegangen? Und weiter?
Wenn die Berichterstattung sich noch weiter trivialisiert oder einen solchen mütterlichen Zeigegestus annimmt wie hier, dann ist ja das Niveau eines Gemeindeblättchens bald erreicht.

NICHT ZUM AUSHALTEN!

sie sprechen mir aus der seele - grün

ich finde es schade, dass man artikel nicht stricherln kann. denn dieser hätte ein fettes, grünes stricherl bekommen. sehr gut.

Hätten die russischen Pussy`s vor Gericht Reue gezeigt, wäre das Urteil bestimmt etwas milder ausgefallen - vermutlich sogar auf Bewährung.
Und wäre die Show in einer Moschee abgezogen worden, wären die Girls vermutlich nur mehr in Einzelteilen zerlegt raustransportiert worden - denn nicht jede Religion ist so tollerant wie wir es aus arabischen Ländern kennen.

Bravo, Heidi List !!!

Das ist für mich der Artikel des Jahres 2012 !!!

Möchte am liebsten jedes Wort unterstreichen. Einfach nur fantastisch...

Nochmnals: Meine Hochachtung!

haben Sie ansonsten nur die Werbung rechts außen gelesen?

Was soll dieser Kommentar?

Ich will Ihnen mal ein Wort von Rousseau mitgeben: Die Beleidigungen sind die "Argumente" jener, die über keine Argumente verfügen.

Denken Sie mal darüber nach. Und schauen Sie dann in den Spiegel.

Mach ich. Ich hab nämlich u.a. durchaus nebenbei mal

Philosophie studiert, und wenn Sie in dem obigen Artikel eine logische Argumentationslinie finden können, bzw. dergleichen Struktur oder "Argumentation" für vertretbar halten, dann sollten Sie das vielleicht auch mal machen.
Das reichert dann auch die Zitat-Küche etwas an.
Überdies denke ich recht gerne nach. Aber eben nicht über das Niveau von Gemeindeblättchen.
Deswegen schau ich auch ohne Schwierigkeiten in den Spiegel.

Wenn Sie den obigen Artikel nicht kapiern...

... dann sollten Sie anstatt von Philosophie was anderes lernen. Ich würd Ihnen empfehlen, mal mit den Grundlagen beginnen.

Schon traurig, dass man immer wieder mit PISA Versagern zu tun hat, die sich dann auch noch aufblasen wenn sie nicht dazu imstande sind, das Gelesene inhaltlich zu erfassen...

Wenn Ihnen persönlich das hilft...

Übrigens: "Die Beleidigungen sind die "Argumente" jener, die über keine Argumente verfügen."

Anhand Ihrer überheblichen Ausdruckweise habe ich einen weiteren Lesetip für Sie:

http://de.wikipedia.org/w/index.p... 0211061525

Aber für einen offensichtlichen Studienabbrecher haben Sie ja feste, feste Selbstvertraun... Bravo!

EINFACH KÖSTLICH!

"anstatt von Philosophie" ausgezeichnet!
Übrigens gibt es da noch Christoph Ransmayr - das ist mal ein Anfang für Sie. Da müssen Sie nicht direkt einen Ovid heben.

Dieser Artikel erinnert mich an den Titel des Buches:

"Der Einfluß von Erdnußbutter auf die Erdrotation".

die selbsternannten gangster-rapper sind allesamt so wehleidig. im austeilen sind die gut aber im einstecken halt nicht.
da wird des einen mutter als prosituierte beschimpft und so weiter, wenn aber mal der umgekehrte fall eintritt sind die herren gangster dann plötzlich sehr wehleidig.

die damn von pussy riot sind da ganz anders, weil es da um mehr geht als pubertäre pseudohärte.

Hmmm. Nämlich um Punk. Und die Damen haben andere

Regeln von pubertärer Pseudohärte.
Ihrem Thema entsprechend eben.
Und nachdem sie sich ihren Namen nun haben patentieren lassen, und an sämtlichen passenden und unpassenden Plätzen ihre Auftritte absolviert haben, (wobei ja unter anderem auch lebende Katzen gegen Schaufensterscheiben geschmissen wurden etc.) bleibt das eben auch eine BEWUSSTE ENTSCHEIDUNG: Punk. Ihre Entscheidung. Und da werden jetzt nicht 3 oder 2 heilige Marien draus. Daher ist dieses überproportionale Gejeier hier auch absurd. Geht's doch statt dessen selbst auf die Strasse, statt da mit "pseudo"-Begrifflichkeiten und unpassenden Vergleichen zu hantieren über Stilrichtungen, von denen offenbar eh nicht viel, bzw. überhaupt kein Plan herrscht. Ist ja lächerlich.

Natürlich geht es da um Punk, aber das in einem Land wo dies noch etwas mit Haltung zu tun hat und es sich nicht nur um leere Pose handelt. In unserer (glücklicherweise) demokratischer Gesellschaft sind Personen wie Sido nur Aufputz für die Quote gut und seine Haltung ist Pose in Reinkultur. Würde Sido einen russischen Reporter schlagen der gut im System Putin vernetzt ist? Punk ist in Russland 2012 immer noch ein politischer Akt.

Ich finde die Romantisierung irgendeiner Haltung

genau so unpassend wie die Bewertung von angeblich leeren Posen. Und genau deshalb sind die Hypothesen darüber, WER WO angeblich etWAS aus "reinem" und "ideelen" Antrieb durchführt, genau so relativ wie die Hypothesen über Gefallsucht, Poserei und unterstellte Feigheit. Wer ist die Quote? Diejenigen zumeist, welche solche hypothetischen Bewertungen und emotionalen Ersatzwelten täglich konsumieren - und im übelsten Falle erscheinen dann Kolumnen wie die obige hier. Wo dann einfach das eigene emotionale Blackout gleich jegliche analytische Betrachtung mit ausschaltet. Unsere (glücklicherweise) demokratische Gesellschaft könnte etwas mehr Bildung und emotionale Neutralität vertragen. Daraus würde dann viell. ein "politischer Akt"(ionsraum).

Ein abgehalfterter, weitgehend talentloser Ex-Sänger, der nur noch klägliche Reste der Unterschicht interessiert, als Juror; dazu ein hundeschlechter Moderator und ein paar brunzdumme Teenies, die man bloßstellen und beschimpfen kann ...

... nur ist unsere Ösi-Version von DSDSS so grottenschlecht, dass es nicht ausreicht, wenn der talentfreie Musiker über Penisbruch und dergleichen philosophiert, nein: Da muss ein Fausthieb-Skandälchen her. GÄHN.

Gerade bei Sido fang ich an mit "mittelalterlichen" Praktiken zu liebäugeln.
Man könnt' zum beispiel einen Pfosten aus ihm machen und eine Kuh drann binden..

also wirklich was hat das eine mit dem anderen

zu tun. sie wissen doch warum niemand den russen auf die zehen steigt wegen menschenrechtsverletzungen, wozu ich auch das unsäglich ungerechte urteil gegen die beiden sehe. gas öl und eine waffenstrotzende macht die seit jahrhunderten eine diktatur ist. vom zar über die kommunisten bis zu dem oligarchenstaat der daraus wurde. den artikel hätten sic sich ruhig sparen können und ein vernünftiges plädoyer für pussy riot abzugeben ohne den ehinzlpanierer mit den 3 großartigen frauen in einem atemzug zu nennen. also wirklich!

Posting 1 bis 25 von 143
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.