Im Namen der Republik

Urteilsveröffentlichung betreffend Ing. Kurt Scheuch

Durch den auf der Webseite http://derStandard.at am 25. November 2011 veröffentlichten Artikel mit der Überschrift "Spitzelvorwurf gegen Kabeg-Vorstand" und der Subüberschrift "Laut einem Protokoll soll die Chefin der Kärntner Landesspitäler, Ines Manegold, die Bespitzelung einer Betriebsversammlung von Ärzten angeordnet haben." und den darin erhobenen Vorwurf, der Ing. Kurt Scheuch sei "Spiritus Rector" der Bespitzelungsaktion, wurde in genanntem Medium in Bezug auf Ing. Kurt Scheuch der objektive Tatbestand der üblen Nachrede nach § 111 Abs. 1, Abs. 2 StGB hergestellt.

Für die dadurch erlittene Kränkung ist die "derStandard.at GmbH" schuldig, Ing. Kurt Scheuch eine Entschädigung gemäß § 6 Abs. 1 MedienG zu zahlen.

Landesgericht für Strafsachen Wien, Gerichtsabteilung 31
Wien, 15. Mai 2012
Mag. Dr. Stefan Apostol, Richter

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.