Sony Nexus X: Blogger narrt Medienwelt

  • Ein Fake: Das Sony Nexus X.
    foto: anatomy of a hoax

    Ein Fake: Das Sony Nexus X.

"Anatomy of a Hoax" beschreibt Entstehung einer Falschmeldung

Schon vor wenigen Monaten zog ein Gerücht seine Kreise, demnach Sony an einem eigenen Nexus-Smartphone arbeiten könnte. Lange war es darum jedoch still geworden, bis vergangene Woche plötzlich Bilder eines angeblichen "Nexus X"-Smartphones auftauchten.

Zahlreiche Techblogger und Onlinemagazine stürzten sich darauf und verbreiteten die Botschaft weiter, teilweise unter der Präambel eines "echten" Leaks. Der Drahtzieher hat mittlerweile die Fake-Aktion enttarnt und übt Kritik an den Medien.

Die Anatomie einer Falschmeldung

In einem Blog namens "Anatomy of a Hoax" beschreibt er, wie er das Gerücht erfolgreich in die Welt setzen konnte. Er betont auch, dass es ihm nicht nur um journalistische Beobachtungen gegangen ist, sondern er auch Google und Sony vorführen wollte, dass es großes Interesse an einem solchen Gerät gibt.

Abfotografiertes Rendering

Doch der Reihe nach: In zwei Tagen entstehen die gefälschten Bilder. Dabei ist weder ein echtes Smartphone, noch Photoshop im Spiel. Stattdessen greift der Blogger auf ein 3D-Rendering zurück. Das virtuelle Modell leiht sich zwecks Glaubwürdigkeit den Look mehrerer Sony-Smartphones, insbesondere des Xperia Ion und des Xperia TL.

Dieses platziert er auf der virtuellen Ablichtung seines eigenen Schreibtisches und fügt ein paar Effekte für einen abgenutzten Look hinzu. Schließlich lichtet er das gerenderte Ergebnis mit seinem Galaxy Nexus-Smartphone ab, um den typischen Look vieler echter und angegebener Leak-Ablichtungen zu erhalten.

Die fertigen Bilder landen am Sonntagnachmittag in einer Bildergalerie namens "Sony Nexus X", die unter dem Pseudonym "Mutul Yeter" auf Googles Bilderdienst Picasa hochlädt. Bis dorthin sind insgesamt sieben Stunden Arbeit in das Hoax-Projekt geflossen.

Über Nacht zur Prominenz

Am folgenden Vormittag um 9 Uhr 30, rund 16 Stunden später, geht ohne weiteres Zutun die erste Story über die Aufnahmen online. Offenbar hat ein Autor des Xperia Blogs diese zuerst entdeckt. "Ist das das Sony Nexus X?", lautet der zugkräftige Titel. Dort hält man ein Fake ausdrücklich für möglich. Eine halbe Stunde später sind es bereits 25 Meldungen auf verschiedenen Seiten.

Um 10:30 Uhr hat schließlich The Verge die Meldung im Programm, ebenfalls mit der nötigen Portion Skepsis angereichert. Es folgen Gizmodo und diverse andere Portale. Erste Photoshop-Kenner vermuten - wenn auch aus den falschen Gründen - definitiv eine Fälschung hinter den Bildern. Um 13 Uhr gibt es auch bei TechCrunch und Cnet einen Artikel über das dubiose Sony-Phone. Insgesamt sind es bereits über 100.

90.000 Hits, 521 Artikel

Zu Mitternacht zieht der Urheber Bilanz. Google News spuckt 90.000 Treffer und 521 Newsmeldungen für "Sony Nexus X" aus. Währenddessen ist die Nachricht auch über den großen Teich geschwappt. Auch der WebStandard berichtet unter Bezugnahme auf die kritische Analyse der Bilder bei Android Police. Nicht nur in grafischer Hinsicht fand man dort Auffälligkeiten, auch der zeitliche Unterschied der beiden Aufnahmen ließ ein Fake vermuten.

Während viele Medien die Bilder mit Vorsicht behandelten und entsprechend vor einer möglichen Fälschung warnten, übt der Fake-Urheber Kritik an jenen, die die Fotos ohne zu zögern ihren Lesern als echt präsentierten. Erstaunt hat ihn, dass kein einziger Journalist versucht hat, Kontakt zu "Mutul Yeter" herzustellen

Grob gerechnet kommt der Hoax-Konstrukteur auf die Rechnung, mit seinem Fake weltweit rund 250 Arbeitsstunden in Anspruch genommen zu haben. Daneben konnte er erfolgreich die Schlagzeilen mehrerer großer Techmagazine kapern und schaffte es auch auf Reddit zu einem Posting auf der Frontpage. (red, derStandard.at, 22.10.2012)

Share if you care
22 Postings

"Arbeitsstunden" bitte.
Wo sind da 250 Arbeitsstunden?

Richtig erstaunlich finde ich ja, das die betreffenden Bilder ja ohne jeglichen Kommentar, außerdem Titel "Sony Nexus X" hochgeladen wurden. Und sobald der 1. Blog darüber berichtete, wurde eine wahre Lawine losgetreten.
Das sagt schon sehr viel über die heutige Qualität der Information im Web.

Apple vs. Android - 1:1

Gleichstand würde ich sagen, bei Apple war es die Apple Schraube, für Android halt ein "Nexus X".
Solche Hoax-Meldungen sollten viel öfter veröffentlicht werden, um Medien zu zeigen, glaub nicht alles was du liest. Ob nun ein Apfel auf dem Logo ist oder ein grüner Roboter.

Vor allem gibts was zum Lachen.

Ja, und? Gut gemacht, der globale Medienrummel um jedes auch noch so grindige Apple-Fake wird trotzdem weitergehen. Da macht sicher aber keiner die Mühe, sich nachher zu entschuldigen.

“Dieses platziert er auf der virtuellen Ablichtung seines eigenen Schreibtisches“

“virtuelle Ablichtung“, aha. Im Gegensatz zu?

Oder soll das bedeuten, er hätte seinen eigenen Schreibtisch auch gerendert? ;o)

Georg G. Pichler
00
22.10.2012, 23:33

Korrekterweise muss es "virtuelles Abbild" heißen. Auch der Schreibtisch ist gerendet, die Textur ist halt ein Foto des höchst echten Originals ;)

Ah, also doch gerendert, danke für die Info (steht so ja nicht im Artikel).

Aber "virtuelle Ablichtung" ist in jedem Fall ein Schmarrn...

macht nix, morgen gibts sicher wieder neue leaks, von denen hier berichtet wird

anschließend verschickt er die rechnungen an sämtliche zeitungen und onlineplattformen, die das bild genutzt haben

denn er ist der urheber des bilds. und ohne lizenz darf man das bild net herzeigen ;)

Er hat's auf Picasa veröffentlicht und damit seine Rechte aufgegeben.

Dabei ist weder ein echtes Smartphone, noch Photoshop im Spiel.

Die verlinkte Seite sagt etwas anderes...

>Application Used
>Adobe Photoshop CS5

; )

Fürs Composing, klar.
Aber nicht für das Gerätebild selbst.

Compositing ;)

Just saying.

Ja, das kommt vom zu schnellen Swypen ;o)

IMHO geht aber sowieso beides, "compositing" hat halt weniger missverständliche Nebenbedeutungen, die nix mit Bildbearbeitung zu tun haben.

WAAuu voll der ur super Held, der is so toll
ich will ein Kind von ihm.

wenn du bisschen nachdenkst, kommst du drauf das er wirklich toll ist.

er beweisst wie dumm die medien mittlerweile sind.
jeder dreck der irgendwo im internet steht, wird für wahr genommen und ohne weiteres recherchieren einfach gedruckt/online gestellt.

Das kann den Redakteuren auch völlig egal sein. Die Leute lesen es und um nichts anderes geht es.
Außerdem haben alle darauf hingewiesen dass es ein Fake sein könnte.

Schaut so aus als ob manche wirklich solche
Typen mit solchen Aktionen brauchen damit
sie draufkommen das nicht alles stimmt was im
Internet verbreitet wird. lol

Das im Internet jeder scheiss für Klicks online
gestellt wird bekommt leider nicht jede hohle Birne mit.

Ein weiteres Beispiel für eine "Anatomy of a Hoax": die Gefahren von MSG. Was mit einem Brief (!) eines Wissenschaftlers an eine bekannte medizinische Fachzeitschrift begonnen hat in dem er seine persönlichen Erlebnisse geschildert hat (n=1, keinerlei objektive Messung erfolgt) hat sich in den Köpfen der Leute festgesetzt obwohl unzählige Doppelblindstudien nie negative Effekte nachweisen konnten.

Madison Square Garden?
Kommt immer auf die Lautstärke an.

"Wenn einer eine Lüge erzählt, geben tausend andere sie als Wahrheit wieder." - Zen-Sprichwort

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.