"Nexus 10": Erste Details zum Android-4.2-Tablet

  • Artikelbild
    foto: google

Display mit 2.560 x 1.600 Pixel und Exynos-5-CPU - Android 4.2 mit Multi-User-Support, UMTS-Variante des Nexus 7

Die kommenden Tage versprechen zu den spannendsten des IT-Jahres zu werden: Schon am Dienstag wird Apple - mutmaßlich - das iPad Mini präsentieren, wenige Tage danach folgt dann der offizielle Startschuss für Windows 8. Am Montag geht es dann weiter mit der offiziellen Präsentation von Windows Phone 8, der allerdings Google seinen eigenen Event quasi direkt vor die Nase gesetzt hat: Wenige Stunden früher als Konkurrent Microsoft hat man zu einem Presseevent nach New York geladen.

Spekulationen

Was dort präsentiert werden könnte, ist seit Wochen ausgiebig diskutiertes Objekt der Gerüchteküche: Viele unterschiedliche Neuerungen für Android und Googles eigene Gerätelinie "Nexus" wurden dabei ins Spiel gebracht, manches stellte sich rasch als "Fake" heraus, anderes wiederum kann längst als gesichert angenommen werden. So etwa dass es in Form des von LG produzierten Nexus 4 schon bald einen Nachfolger für das derzeitige "Lead Device" Galaxy Nexus geben wird. Hier sind mittlerweile wirklich alle Details öffentlich geworden, selbst erste Vorabtests wurden schon publiziert.

Nexus 10?

In den letzten Tagen zeichnet sich allerdings zunehmend ab, dass das Nexus 4 gar nicht die Hauptattraktion des Google-Events werden könnte: So berichten mehrere US-Medien von der bevorstehenden Vorstellung des "Nexus 10" - eines in Kooperation mit Samsung entwickelten 10-Zoll-Tablets, das es in technischer Hinsicht ordentlich in sich haben soll.

Spezifikationen

So soll das Gerät mit einer Bildschirmauflösung von 2.560 x 1.600 Pixel aufwarten können, berichtet etwa The Next Web, wo man sich auf eine Google-interne Vorabinformation beruft. Stimmt diese Information würde das Gerät auf eine Pixeldichte von ungefähr 300 PPI (Pixels per Inch) kommen - und somit noch über dem Wert des aktuellen iPad (264 PPI) liegen. Spuren eines Nexus-10-Tablets waren in den letzten Tagen vermehrt aufgetaucht, sowohl in den Server-Logs einschlägiger Android-Seiten, als auch in den EXIF-Daten auf Picasa geposteter Fotos.

Weitere Details

Aus zuverlässiger Quelle wurde zudem auch dem WebStandard die Existenz des Nexus 10 (allerdings ohne konkreten Veröffentlichungstermin, Anm.) bestätigt, und dabei noch das eine oder andere, zusätzliche Detail genannt. So soll dabei ein Exynos-5-Prozessor von Samsung zum Einsatz kommen, basierend auf der ARM Cortex A15-Architektur. Erst vor wenigen Tagen hatten Google und Samsung ein neues Chromebook vorgestellt, das die selbe Prozessorgeneration zum Einsatz bringt. Darüber hinaus könnte das Nexus 10 auch über "Wireless Charging" verfügen.

Android 4.2

Während beim Nexus 10 noch nicht vollständig klar ist, ob das Tablet tatsächlich schon am Montag präsentiert wird (und vor allem wie schnell es danach verfügbar sein wird), kann die Präsentation einer neuen Android-Generation wohl mittlerweile als gesichert angesehen werden. Eines der Highlights von Android 4.2 (das übrigens weiterhin den Codenamen "Jelly Bean" tragen wird) soll der Multiuser-Support sein, also die Möglichkeit rasch zwischen unterschiedlichen NutzerInnen und all deren Einstellungen wechseln zu können. Dies würde natürlich bestens zur Vorstellung eines neuen Tablets passen. Erste Hinweise auf die Multiuser-Unterstützung wurden schon vor Monaten im Source Code von Android aufgespürt. Allein schon von der grafischen Gestaltung der Einladung für den 29. Oktober darf zudem relativ sicher davon ausgegangen werden, dass es die nächste Ausbaustufe für Google Now geben wird.

Nexus 7

Selbst wenn es das Nexus 10 am kommenden Montag noch nicht auf die Bühne schaffen sollte, Tablet-Neuigkeiten wird es auf jeden Fall geben: War doch der eine oder andere Händler etwas voreilig und hat schon mit dem Verkauf der neuen 32-GByte-Variante des Nexus 7 begonnen. Dies zum selben Preis, um den es bisher die 16-GByte-Ausführung gegeben hat. Aktuelle Berichte sprechen übrigens davon, dass Google die 8-GByte-Version auslaufen lassen will, und die 16-GByte-Variante preislich nachrückt . Die Quelle von The Next Web spricht zudem einmal mehr von der Vorstellungen eines Nexus-7-Modells mit UMTS-Anbindung, das ebenfalls 32 GByte Speicherplatz bieten soll.

Nexus-Vielfalt?

Immer weniger wahrscheinlich wird hingegen ein weiteres, lang stehendes Gerücht: Nämlich dass es dieses Jahr mehrere neue Smartphones in der Nexus-Linie geben könnte. Zu wenige wirklich zuverlässige "Leaks" hat es bisher in diese Richtung gegeben, das Nexus 4 von LG könnte hier also tatsächlich der einzige Neuzugang bleiben. Natürlich bleibt immer noch die Möglichkeit, dass Google noch die eine oder andere Überraschung in der Hinterhand hat. Der 29. Oktober sollte in dieser Hinsicht wohl endgültige Klarheit bringen - zumindest bis zur nächsten Produktgeneration. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 22.10.2012)

Share if you care