Sido im ORF: Die Maske ist gefallen

Kommentar | Lisa Mayr
22. Oktober 2012, 08:46

Der Skandal ist nicht der Raufhandel nach "Die große Chance", sondern dass der ORF den Rapper Sido seit Jahren hofiert

In einem 2003 veröffentlichten Track beschreibt Sido detailliert und äußerst explizit, wie er eine Frau und einen Mann anal penetriert. Blut und Schmerzensschreie inklusive. In "Endlich Wochenende" rappt er: "Ich würde gerne meine Aggression rauslassen und dem Erstbesten ins Gesicht klagen, dass ich seine hässliche Technofrisur nicht mag. Dann fällt der erste Schlag, seine Freundin ruft 'Hör doch auf!', doch ich bin erst richtig drauf. Ich such' mit meiner Faust seine Nase, ich seh' Blut, ihn halb tot und komm noch mehr in Ekstase."

Wer jetzt bass erstaunt ist, dass hinter Liedern wie diesem ein Mann mit Aggressionspotenzial und nicht etwa ein feinsinniger Humanist steckt, dem muss man Naivität oder Ahnungslosigkeit vorwerfen. Beides kann sich ein öffentlich-rechtlicher Sender wie der ORF nicht leisten. Beinhartes Quotenkalkül noch weniger.

Explizite sexuelle Sprache, Verherrlichung von Drogen, Begriffe wie "Schlampe" und "ficken" - das war jahrelang das Repertoire des Rappers Sido. Selbst wenn man in Rechnung stellt, dass Raps stets rau und roh sind und nicht wörtlich genommen werden können: Gewalt gegen Frauen und Schwulenfeindlichkeit sind mit "künstlerischer Überhöhung" nicht zu rechtfertigen.

Während in Deutschland das öffentlich-rechtliche Fernsehen kritisch über die Gewaltverherrlichung und den Hass in seiner Musik berichtete, setzte der ORF den Rapper als Juror in eine gebührenfinanzierte Familiensendung. Mitten ins Hauptabendprogramm.

Präsentiert wurde Sido, mittlerweile brav frisiert und mit Streberbrille, als polarisierende, als geläuterte Persönlichkeit, die sich aus der Gosse zum Erfolg gekämpft hat. Ein echtes Vorbild. Mit "Blockstars" schneiderte ihm der ORF gleich eine eigene Sendung auf den Leib. Dauerwerbung für sein aktuelles Album inklusive. Auch das ein Novum im öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Der ORF vermarktet "Die große Chance" als Abendunterhaltung für die ganze Familie. Schön und gut. Allerdings müssen sich Eltern und Erziehungsberechtigte darauf verlassen können, dass im Hauptabendprogramm eines öffentlich-rechtlichen Senders keine menschlichen Schädel auf Studioböden knallen. Wenn "Jurymitglieder" mit Privat-Securitys "Deine Mutter ist eine Hure!" rufen, bevor sie aufsässige Society-Reporter niederstrecken, geht das entschieden zu weit. So viel Reality bietet derzeit nur der ORF.

Sido trat in den ersten Jahren seines Schaffens stets mit silbrig verchromter Totenkopfmaske auf. Nun ist die Maske gefallen. Hinter dem geläuterten Musiker mit schwieriger Kindheit steckt offenbar immer noch ein Mann mit gehörigem Gewaltpotenzial. Weiche Schale, harter Kern. Auch wenn Sido jetzt auf Facebook zurückrudert und sich entschuldigt.

Der Boulevard schlägt zurück, das Quotenkalkül rächt sich. Dass der ORF derweil die freien Redakteurinnen und Redakteure von Ö1 an der ausgestreckten Hand verhungern lässt, ist angesichts dessen fast schon konsequent in der Missachtung des Bildungsauftrags. Und es ist eine offene Verhöhnung des Publikums. (Lisa Mayr, derStandard.at, 22.10.2012)

Share if you care
  • 07.03.2014
    • Die List der Rankings [43]

      Der Blick auf die Entstehung mancher Uni-Ranglisten lindert den Schmerz über das schlechte Abschneiden

  • 07.02.2014
  • 14.1.2014
Posting 1 bis 25 von 671
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
100 % Zustimmung

Danke, Lisa Mayr, für den exzellenten Kommentar.

Er sagt eigentlich alles über das Niveau, das beim ORF (TV) herrscht. Und über die Konsumenten, die sich diesen Mist unreflektiert 'reinziehen.

Der Skandal sind nicht die Direktorenbestellungen nach "geschobener Generaldirektorwahl", sondern dass der ORF den Rapper Sido seit Jahren hofiert und Skandale produziert um abzulenken von Verfahrene vor Kontrollbehörde

http://www.youtube.com/watch?v=Z1DJCUZDIvY :) 15.9.11
Aktenkundig Beweis KommAustria die Anträge nicht würdigt, Begründung Wahlanfechtung Mitwerber (=Interviewer). Spruch keine Anträge?!
http://www.rtr.at/de/m/KOA1140012013
wie bei Bescheid Anfechtung Heller Bacher Huemmer:
http://www.rtr.at/de/m/KOA140012011 selbe Wahl
Berufunginstanz: verdreht Wahrheit "Wahl wäre unter Anhörung alle unparteiischen Kandidaten vor der Wahl zustande gekommen ?!"+Frist Beschlussfassung 15.09.2011 Video,nicht 9.8.2011 Wahltag/Beschluss?
http://www.bundeskanzleramt.at/DocView.a... obId=49083
aktenkundiger Staatsanwalt Sachverhalt:
http://www.peaceartist.net/peacearti... srate.html

Nie die große Chance gesehen hm?
Ich hör seine Musik auch nicht...aber
er hört jeden falschen Ton, sieht jedes aufgesetzte
Gehabe und spricht alles aus.
Die die glaubten, sie könnten bei ihm Punkten mit was auch immer, konnten sie nicht singen, war er hart.
Deshalb auch der kritischste Juror

Na toll

ein Musiker, der jeden falschen Ton hört! Das muss man schon anerkennen!!!

Allerdings!

Angesichts dessen, was heutzutage alles als 'Musiker' oder 'Sänger' durchgeht, ist das sehr wohl eine Leistung.

Speziell bei Rappern.

Iss ja recht...

Ein Orden für den Heinzi-Schlag, aber singen kann Sido nicht. Wieso ist der dannn Juror bei einem Gesangswettbewerb ?

Sido als Sprachrohr

Sido trug keine Maske.

Für mich war es spannend die Reaktionen dieses Herrns zu verfolgen, weil man seine Reaktionen völlig authentisch nachverfolgen und nachvollziehen konnte. So sieht man das Brodeln im Gesicht wie Krone Jornalist auf der Bühne der Großen Chance zeigen will wie einflussreich er ist und wo unser Mut versagt, macht er den Mund endlich auf. Jeder ist erleichtert. Es hat schon längst genervt. Sido ist ein Sprachrohr der neuen Zeit. Und das steuern der Massen durch neg. Berichterstattung wird nicht mehr funktionieren. Wer schweigt stimmt zu. Ein überholtes und fallendes Konzept.

Nicht dass ich der Ansicht bin, dass ...

der Herr Sido des Hauptabendprogrammes nicht ob seines Verhaltens verwiesen werden müsste. Jedoch war er in den wenigen von mir gesehenen "Grosse Chance"-Auftritten wohl der Juror mit den ehrlichsten und gleichzeitig kompetentesten Kritiken.
Dass sich der Verfasser des Kommentars an den Texten des Rappers und dessen Vergangenheit zu reiben versucht, finde ich anmaßend!
Und mit den kritisierten Texten des Rappers trägt ebendieser dem Zeitgeist nur Rechnung, weil es eben viele gibt, die das hören wollen (mich übrigens ausgeschlossen)!

Alle vorgebrchten Argumente stimmen vermutlich,

können aber nichts daran ändern, dass angesichts dieser ganzen weichgespülten Gestalten, die sonst im ORF herumrennen, die Figur Sido für unverkrampfte Authentizität und Direktheit stand. Deshalb mochten und mögen ihn die Leute.

lol

ein glück, dass wir in österreich sind und net in deutschland, wo alles, wo "ficken" (huch!!) vorkommt gleich mal aufn index kommt.

sich auf 10 jahre alte texte zu berufen ist aber sehr schwach... hat in der politik eventuell platz, aber nicht in einem seriösen artikel.

oder ist fr mayr auch der meinung, dass joschka fischer nie minister in deutschland hätte werden dürfen, weil er sich in den 70er jahren mit polizisten geprügelt hat?

hätte frau mayr ein wenig recherchiert, dann wäre ihr unter gekommen, dass sich der rapper schon einige male von seinen älteren texten distanziert hat (siehe lanz-sendung).

der vgl mit fischer hinkt. fischers vergangenheit kam soweit ich weiß erst während seiner karriere auf und fischer hat seitdem keine steine mehr geworfen. und dass sidos ditanzierung von gewalt seit seinem letzten gewaltausbruch dahin ist, ist ja wohl klar. sido bleibt gewaltbereit. wenns sie das nciht glauben, würde ich ihnen trotzdem nciht raten, die probe aufs exempel zu machen. das mindeste was sie erwartet, ist die beleidigung ihrer familienangehörigen.

will auch noch anmerken, dass der rauswurf vom sido korrekt war/ist. den heinzl hätten sie aber gleich mit schicken sollen (wobei dem sein vertrag eh schon ausläuft).

mir geht es eher darum, dass der artikel einfach unglaublich schlecht ist. gott sei dank scheint er in der rubrik "kommentare" auf. trotzdem gilt wohl manchmal: wenn man keine ahnung hat, ...

Beherrscht in der Red. jemand den Heimlich-Griff? Vielleicht spuckt dann der Zens,-äh-Administrator mein vor zwei Stunden gesendetes Antwort-Posting an K.K.Lacke wieder aus!

Danke- es hat funktioniert und hoffentlich ist ihm noch immer schlecht!

na was glaubens wohl warum ihre Verbalinjurien zensiert werden?

das liegt nicht daran dass diese "verschluckt" worden wären, sondern daran dass sie schlicht nicht veröffentlichungswürdig sind...

viel Spaß beim whinen kiddo....

Es ist ja alles da, und beleidigt habe ich niemanden-Sie können sich also getrost wieder beruhigen!Übrigens, ich habe nur einen Nick-Sie liegen wieder falsch!Noch einmal langsam:ich bin nur EINE-allerdings fällt mir dazu grad der Danzer ein...warum wohl?

sehr gute werbung

also ich glaub der heinzl und der sido haben sich das ausgemacht. für sido ist es gut fürs image und heinzl braucht die publicity. schaut nach einer win-win situation aus.

Es ist echt unglaublich von wievielen leuten ich das gehöft habe in letzter zeit was vorgefallen ist. "hast es gehört der sido hat..." und die vielen medien beiträge und berichtersattungen...

2. Versuch

Es war ein Grundfehler des ORF, schon auf Grund der nun bekannt gewordenen Vorfälle aus dem Vorjahr, diesen Menschen auch heuer wieder in die Jury zu nehmen! Wir haben in Österreich eine Menge Leute, die diesen Job hervorragend und besser können.....

und zwar? sag mir bitte einen erfolgreichen musiker - aus österreich - in den letzten 10 jahren (dj ötzi lassen wir bitte aus).

Christian Kolonovits

der ist ja auch schon uralt.

Warum nur ein Musiker?

Maßgebend um in der Jury sitzen zu können ist doch, sich in der Unterhaltungsbranche auszukennen! Dies können Leute aus den Plattenfirmen, Musikproduzenten, Fernsehmoderatoren u. natürlich auch Größen wie z.B. Marianne Mendt, Marika Lichter, Reinhard Fendrich, EAV usw. usw.! Einem jeden davon kann Sido weder als Künstler noch als Mensch das Wasser reichen......

bitte net schon wieder diese ewiggleichen fendrichs, mendts, eavs, etc.! die sind alle derartig omnipräsent, deren schmäh ist so bekannt und abgelutscht! das will doch keiner mehr! außer vielleicht ein paar nostalgische pensionisten.
neue, unangepaßte, freche leute mit schmäh und niveau, das ist es, was ich sehen möchte.

Posting 1 bis 25 von 671
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.