Kein Platz für "Chili" im ORF-Vorabend

Vertrag mit Dominic Heinzl wird laut "Kleine Zeitung" nicht verlängert

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, dürfte am Küniglberg die Entscheidung um Dominic Heinzls "Chili" gefallen sein. Heinzls Vertrag für das Societyformat, der Ende des Jahres ausläuft, wird nicht verlängert, heißt es. Einen Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit Rapper Sido in der Sendung "Die große Chance" gebe es nicht. Wie berichtet, fällt die Sendung der Neugestaltung des ORF-Vorabendprogramms zum Opfer. TV-Direktorin Kathrin Zechner wünscht sich mehr Information. Zwei Pilotsendungen für ein Infotainment-Magazin soll Heinzl vorgelegt haben. Ob Heinzl im Rahmen von Spezialsendungen etwa zum Opernball oder anlässlich des Song Contests weiter zu sehen sein wird, stehe derzeit noch nicht fest, hieß es. 

Heinzl war im Jänner 2010 unter großem Mediengetöse von ATV zum ORF gewechselt und galt dort als große Zukunftshoffnung für den quotenschwächelnden Vorabend. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hatte gehofft, er werde vor allem das Profil von ORF eins stärken. Der Quotenerfolg ließ allerdings auf sich warten und Heinzls "Chili" geriet vor allem wegen seiner hohen Sendekosten zunehmend in die Kritik. (APA/red, derStandard.at, 22.10.2012)

Share if you care