Im Westen, wo der Glaube wächst und ein Werkl rennt

  • Roland Kirchler herzt seinen Goalie Szabolcs Safar nach dem lang ersehnten Sieg.
    apa-foto: robert parigger

    Roland Kirchler herzt seinen Goalie Szabolcs Safar nach dem lang ersehnten Sieg.

Innsbruck bleibt mit Neo-Trainer Kirchler hinten dran, Salzburg marschiert vorne weg

Salzburg/Innsbruck - Als Spieler war Roland Kirchler der Typ torgefährlicher Gestalter. In 490 Bundesligapartien gelangen dem Internationalen 99 Treffer. Und in seiner Hochblüte wurde er zuweilen nur halbironisch "Rolandinho" gerufen. Weil aber der FC Wacker brasilianisch nicht zu retten sein wird, freute sich Kirchler am Samstag nach seinem Trainerdebüt über die Kampfkraft, dank deren sein Team den SV Ried daheim mit 1:0 niedergerungen und den ersten Sieg nach sieben Niederlagen en suite gefeiert hatte.

Wie Kirchler wirkt

Der erste Zu-null-Erfolg nach 16 Ligaspielen nährt den Glauben an den Klassenerhalt, auch wenn Konkurrent Wiener Neustadt das Niederösterreich-Derby gegen die Admira überraschend mit 2:1 gewann und also weiter vier Punkte vor dem Schlusslicht aus Tirol liegt. Gestärkt hatte ihn Kirchler vor dem Spiel durch einen Kirchenbesuch mit seiner Mannschaft. "Nicht, weil ich so ein brutaler Katholik bin. Aber vielleicht hat er uns oben geholfen", sagte der 42-jährige Nachfolger von Walter Kogler, dem ehemaligen Teamkollegen in Innsbruck, der in der Vorwoche entlassen worden war. Selbst könnten sich die Tiroler in den kommenden beiden Runde helfen - mit den ersten Auswärtspunkten dieser Saison in den Duellen mit Mattersburg und Wiener Neustadt.

Was Rapid droht

Am besseren Ende der Tabelle hat sich standesgemäß der Meister etabliert. Nach dem 4:1 gegen Aufsteiger WAC, dem vierten Sieg infolge, stehen die Salzburger mit 27 Punkten und also so gut wie noch nie nach zwölf Runden da, seitdem Red Bull für die Finanzen sorgt. Erst ein Mal hat Salzburg in dieser Saison verloren, Mitte August daheim gegen Rapid. Danach wurde nochmals investiert, wenig später hat Coach Roger Schmidt das Werkl derart ins Laufen gebracht, dass es schon eine Überraschung wäre, wenn am Sonntag in Hütteldorf nicht die Revanche für die seinerzeitige Heimpleite gelänge. "Wir können uns nur selbst stoppen", sagte Teamspieler Christoph Leitgeb, der gegen die Wolfsberger brillierte und sein erstes Saisontor erzielte. (red, DER STANDARD 22.10.2012)

Share if you care
24 Postings
Scheissegal warum und wie sie gewinnen

aber Wacker sollte oben bleiben. Dazu noch Lustenau und schon wärs wieder eine gesamtösterreichische Liga.

Kirchninho

hat der nicht bei unserem letzten Auswärtsspiel bei den Pudelmützen gescort oder täusch ich mich...das war ja diese Radioübertragung im TV :-D

arg getäuscht!!!

wars nicht

irgendso ein ex-tiroler?

lösen sie auf :-)

stranzl war's: http://www.transfermarkt.at/de/faeroe... 24505.html

kirchler war da schon trainer in wattens.

danke :-)

ich hab mir schon gedacht, dass es etwas spät für ihn gewesen wäre...aber irgendwie war das so im kopf...

lassts den kirchler im dorf...

naja, vielleicht rennt ja das werkl auch in innsbruck bald wieder u. ihr schafft den klassenerhalt...dazu noch lustenau u. der westen ist fit für den osten...;)

ja, ein ländleklub gehört rauf. wäre von Innsbruck aus auch nicht soweit , so denn wir nächstes Jahr noch oben sind. ;-)

ich hoffe wacker bleibt oben.

und neustadt erwischts.
wacker ist wensentlich wertvoller als neustadt.
grüße aus mafia-wien.

Bravo Roli.
Und schön brav weiter arbeiten!

Setzt da Roli zum Headbutt an?? :-)

gegen rapid hab ich immer angst um die salzburger kicker; zuviele wurden da schon übermotiviert und böswillig verletzt. wenn man sich dann noch das gestrige derby anschaut, muss man schon vorab einen klaren appell an den schiri schicken, die grünen grauslichkeiten einzudämmen, am besten gleich gar nicht aufkommen zu lassen!

Rapid - das neue Mattersburg :-D

genau das

hab ich mir gestern gedacht...nur deppat reintreten die ganze Zeit, und dem Schiri war's relativ gleich...

roli kirchler fussballgott

Kann mich gut erinnern, damals nach der Pleite, als Kirchler, weil er sich dagegen entschied in der Regionalliga bei Wacker zu kicken, plötzlich der Buhmann auf der Nord war. Jetzt ist er also der Heilsbringer? Na, die Zeiten ändern sich ;)

letzter mit drei punkten mehr! das freut die mama!

...

...DIE SV Ried...

Der Kirchler ist ein Trainerfuchs

Andere feilen an Taktik und System, er geht mit seinen Burschen in die Mette und macht seinem Namen alle Ehr', halleluja!

mette im oktober?

lol, hoffentlich liest schöttel mit, der ist ein taktikfuchs des gleichen schlags... nur ohne mette^^

3 Punkte, das zählt! :)

Pfeiffenberger gegen Kirchler

das Trainerduell des vorigen Jahrhunderts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.