Medienbehörde zu ORF-Programm: Private verzichten auf Berufung

Der Privatsenderverband VÖP verzichtet auf Berufung gegen den Entscheid der Medienbehörde, die ORF-Fernsehprogramme entsprächen nicht dem Gesetz. Der Stiftungsrat befürwortet die ORF-Berufung. (DER STANDARD, 22.10.2012)

Share if you care
1 Posting
Medienbehörde zu ORF Generaldirektor Wahlanfechtung: Gegenkandidat von Wrabetz verzichtet nicht auf Berufung und KommAustria wie Bundeskommunikationssenat lässt Verletzung der Verschwiegenheitspflicht durch Stiftungsräte bei ORF Wahlen zu ?!

http://www.youtube.com/watch?v=Z1DJCUZDIvY :) 15.9.11
Aktenkundig Beweis KommAustria die Anträge nicht würdigt, Begründung Wahlanfechtung Mitwerber (=Interviewer). Spruch keine Anträge?!
http://www.rtr.at/de/m/KOA1140012013
wie bei Bescheid Anfechtung Heller Bacher Huemmer:
http://www.rtr.at/de/m/KOA140012011 selbe Wahl
Berufunginstanz: verdreht Wahrheit "Wahl wäre unter Anhörung alle unparteiischen Kandidaten vor der Wahl zustande gekommen ?!"+Frist Beschlussfassung 15.09.2011 Video,nicht 9.8.2011 Wahltag/Beschluss?
http://www.bundeskanzleramt.at/DocView.a... obId=49083
aktenkundiger Staatsanwalt Sachverhalt:
http://www.peaceartist.net/peacearti... srate.html

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.