Medizin-Nobelpreisträger Edward Donnall Thomas gestorben

21. Oktober 2012, 14:33

Pionier der Knochenmark-Transplantation

Seattle/Washington - Der US-amerikanische Medizin-Nobelpreisträger und Krebsforscher Edward Donnall Thomas ist tot. Thomas sei am Samstag im Alter von 92 Jahren in Seattle gestorben, berichtete die "Seattle Times". Der studierte Chemiker und Mediziner war Professor an der University of Washington und Direktor des Fred Hutchinson Krebsforschungszentrums in Seattle.

Er galt als Pionier der Knochenmark-Transplantation und soll unter anderem den Tenor Jose Carreras von seiner Leukämie-Erkrankung geheilt haben. 1990 erhielt er für seine Arbeit gemeinsam mit einem weiteren Forscher den Nobelpreis und spendete seine Hälfte des Preisgelds - mehr als 500 000 Euro - seinem Arbeitgeber, dem Krebsforschungszentrum in Seattle. (APA, 21.10.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

1 Posting

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.