Fränk und Andy sollen aufhören

"Das ist doch kein Leben"

Wien - Johny Schleck, Vater der RadioShack-Profis Fränk und Andy Schleck, hat seinen Söhnen nach einem schwierigen Jahr das Karriereende nahegelegt. "Ich habe ihnen empfohlen, mit dem Radsport aufzuhören", sagte Schleck Senior der französischen Sonntagszeitung Le Journal de Dimanche.

Andy Schleck, der nach der Dopingsperre des Spaniers Alberto Contador nachträglich zum Sieger der Tour de France 2010 erklärt wurde, laboriert seit Monaten an den Folgen eines Steißbeinbruches im Juni. Fränk Schleck war bei der Tour 2012 positiv auf das verbotene Diuretikum Xipamid getestet und umgehend aus dem Rennen genommen worden.

"Fränk ist deprimiert. Er hat viel Geld in medizinische Gutachten und Anwälte gesteckt, um seine Unschuld zu beweisen. Das ist doch kein Leben", sagte Johny Schleck, der selbst acht Mal an der Tour de France teilnahm (1965 bis 1968 und 1970 bis 1973).

Unterdessen hat sich Vuelta-Sieger Contador dafür ausgesprochen, sich im Zuge des Doping-Skandals um Lance Armstrong auf die Gegenwart und Zukunft des Radsports zu konzentrieren. (sid - 21.10. 2012)

  • Johny und die Buben bei der Tour 2008. Wenige Tage nach dieser friedvollen Aufnahme wurde Vater Schlecks Auto von französischen Zollbeamten gefilzt, die auf der Suche nach Dopingmitteln waren.
    foto: apa/epa

    Johny und die Buben bei der Tour 2008. Wenige Tage nach dieser friedvollen Aufnahme wurde Vater Schlecks Auto von französischen Zollbeamten gefilzt, die auf der Suche nach Dopingmitteln waren.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.