FDP-Politikerin Koch-Mehrin zieht sich 2014 aus EU-Parlament zurück

Delegationsleitung nach Plagiatsaffäre um Dissertation bereits aufgegeben

Berlin - Die wegen einer Plagiatsaffäre unter Beschuss geratene FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin zieht sich 2014 aus dem Europaparlament zurück. "Ich werde dann nicht wieder antreten", sagte die 41-Jährige dem Magazin "Der Spiegel". Sie könne sich für die Zeit danach andere interessante Tätigkeiten vorstellen.

Die Universität Heidelberg hatte in Koch-Mehrins Dissertation 120 Stellen als Plagiate klassifiziert und ihr deshalb Mitte Juni 2011 ihren Doktortitel entzogen. Die deutsche Politikerin war daraufhin als Vorsitzende der FDP im Europaparlament und als dessen Vizepräsidentin zurückgetreten. Nur ihr Mandat hatte sie behalten.

Gegen die Aberkennung ihres Titels klagt Koch-Mehrin vor dem Verwaltungsgericht Karlsruhe, nachdem ein Widerspruch bei der Universität erfolglos geblieben war. Die FDP war 2004 mit Koch-Mehrin als Spitzenkandidatin nach zehn Jahren Abstinenz wieder ins Europaparlament eingezogen. 2009 wiederholte sich der Wahlerfolg. (APA, 21.10.2012)

Share if you care