Mann im Bezirk Braunau von Auto überrollt und 231 Meter mitgeschleift

21. Oktober 2012, 11:57
17 Postings

28-Jähriger erlag noch an Unfallstelle schweren Kopfverletzungen - Weiterer Pkw könnte beteiligt gewesen sein

Braunau am Inn - Ein 28-jähriger Fußgänger ist im Bezirk Braunau in Oberösterreich in der Nacht auf Sonntag von einem Auto überrollt und 231 Meter weit mitgeschleift worden. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen. Der Mann dürfte sich vermutlich in alkoholisiertem Zustand und bei dichtem Nebel auf die unbeleuchtete Straße gelegt haben. Das berichtete die Polizei in einer Presseaussendung.

Der Schlosser war gegen 21.30 Uhr nach einer Baustellenfeier in Munderfing in Richtung der Ortschaft Jeging marschiert. Auf der unbeleuchteten, einspurigen Gemeindestraße ereignete sich dann an einem Waldrand der verheerende Unfall. Eine 19-Jährige, die eine Freundin besuchen wollte, überrollte den am Boden liegenden Mann mit ihrem Wagen. Nach ihren Angaben sei sie schon wegen der schlechten Sicht sehr langsam gefahren. Ein Alkotest bei der Frau verlief negativ. Sie wurde von einem Kriseninterventionsteam betreut und wegen ihres schweren Schocks ins Krankenhaus eingeliefert.

"Die Blutspuren zogen sich über eine Länge von 231 Metern", so Polizeisprecherin Simone Mayr. Wie diese genau zustande gekommen sind, lässt die Polizei allerdings noch offen. Die Beamten mussten bei Dunkelheit die ersten Ermittlungen anstellen. Der Unfallwagen werde bei Tageslicht noch näher untersucht, hieß es. Vorerst ungeklärt blieb die Frage nach dem genauen Unfallhergang: Eine Obduktion soll zeigen, ob nicht der 28-Jährige schon zuvor von einem anderen Auto erfasst worden ist. (APA, 21.10.2012)

Share if you care.