Forschungschef: "Microsoft hat seine Lektion gelernt"

Craig Mundie: Softwarekonzern will wieder zu Apple und Google aufschließen

Microsoft-Forschungschef Craig Mundie ist überzeugt, dass der Software-Konzern nach zuletzt schwachen Jahren dank einer dieser Woche beginnenden Produktoffensive wieder zu Apple und Google aufschließen wird. Microsoft werde am Ende als "bester Allround- Athlet" ganz oben stehen, sagte Microsoft-Forschungschef Craig Mundie dem Spiegel.

Zehnkampf

Mundie, der oberste Ingenieur und Chefentwickler des Konzern, verglich dabei den IT-Markt mit den Olympischen Spielen: Hier und da ein Rennen zu gewinnen sei schön, aber der wichtigste und aussagekräftigste Wettbewerb sei der Zehnkampf.

"Wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen"

Der Konzern stellt Ende der kommenden Woche unter anderem sein neues Betriebssystem Windows 8 und einen Tablet mit dem Namen Surface vor. "Wir sind jetzt fast 40 Jahre dabei in der am härtesten umkämpften Industrie der Welt, wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen, der Wagniskapitalgeber das Geld hinterhergeworfen haben, und wir sind immer noch hier", so Mundie zu den anhaltenden Abgesängen auf Microsoft.

Fehler der Geschäftsführung

Gleichzeitig übte der Chief Research and Strategy Officer des Unternehmens jedoch auch Selbstkritik und versuchte zu erklären, warum der Konzern im vergangenen Jahrzehnt den Anschluss an die IT-Spitze verlor. Es seien Fehler in der Geschäftsführung, gemacht worden. Insbesondere Windows sei "durch eine schwere Zeit gegangen". "Microsoft hat seine Lektion gelernt", fügte Mundie hinzu. Es gebe bei dem Unternehmen heute keinen einzigen Bereichsleiter mehr, der vor fünf Jahren noch dabei gewesen sei. (red, 21.10. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 150
1 2 3 4
Und doch bin ich froh dass es Microsoft gibt!

Ein PC für 200 Euro wo ich immer noch Webseiten erstellen kann, mein Büro Kram erledige, surfe und ein Home-Server betreibe! Wenn wir Apple ausgeliefert währen hätte ich für die gleichen Tätigkeiten 1.000 Euro ausgegeben. Mit Linux hätte ich 70% der Programme nicht die ich verwende.
Microsoft ich hasse dich!
Und lieben tue ich dich aber auch!

Ahja, Dann kaufen Sie ziehen Sie von ihrem 200 Euro Windows PC die 100 Euro für die Windows Lizenz ab, nehmen Linux und müssen sich weder mit Apple noch mit Microsoft ärgern, und können genausoschöne Websites machen...

Und oben drein geht sich (weil um das geld gibts sicher einige PC O_o) noch ein 2ter Rechner aus und dann kann ein Freund auch gleich mitproduktiv sein. Oder es geht sich mit den gesparten 100€ der nächste Urlaub aus, oder ein Auto, oder eine neue Wohnung, ....

[Zitat des Tages]

Microsoft: "wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen"

Stimmt sogar!

Während IBM ein OS/2 auf den Markt brachte, brachte Microsoft ... Windows 95!!! ;-)

Ein Kampf im eigenen Unternehmen gab es daher nie!

Und Microsoft hat gewonnen!

Gute Ideen haben dort keine Chance.

Haha

Ja geile Aussage :D

... heute keinen einzigen Bereichsleiter mehr, der vor fünf Jahren noch dabei gewesen sei.

Er schon. Apropos, nur seine Frau nennt ihn ´Mundie´. Heißen tut er ´Mundl´.

MS arbeitet daran, ein vollständiges "Ökosystem" anzubieten

wo wirklichalles zu allen kompatibel sein soll (bzw. Import/Export Funktionen endlich mal wirklich klappen sollen). U.a. wird deshalb auch der "microsofft account" voran getrieben. Wenn das alles gelingt, ist MS weiterhin gut aufgestellt. Was mir eher mißfällt ist dass die funktionierenden Teile von Windows "in die Tonne getreten" werden nur um einen modischen Hype zu bedienen. Das begann schon mit dem Ribbon bei Office (das wurde ja nicht einmal durchgehalten zB beim Publisher), und nun muss unbedingt der start-button weg, und die glass Oberfläche (und der windowswitcher) auch gleich. IMHO absolut unsinnig und es lenkt von der vielen guten Entwicklungsarbeit "unter der Haube" ab. (zB ReFS Dateisystem)

stimmt, MS liebt HTML5.

Ich habe mich gerade auf c# "eingeschossen" und schon wird's in den Hintergrund gedrängt. ;-) Also für "Webapplikationen" ist natürlich die Kombination JavaScript/HTML5 gut, glaube allerdings dass es java und v.a. flash noch lange geben wird. Das .net Framework (und c#) ist natürlich weiterhin extrem wichtig, für Programme die client-seitig laufen müssen. So etwas wird es ja wohl in Zukunft auch noch geben, auch wenn im Moment wirklich so getan wird als sei alles ultra-mobil :)

???. Was ist das für ein Schwachsinn?

Solange die Presse die Wahrheit kennt, wird mir nicht bange.

"Wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen"

Na das ist ja mal eine tolle (und selbstentlarvende...) Aussage.

"Wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen"

Ja, das habt ihr...

Fricklers gonna frickl!

MS's Problem ist...

...dass Google schon einige Jahre die besten und kompetentesten Leute mit modernem Knowhow auf mobilem und Software-Sektor vom Markt gesaugt hat...
Diese kann man – wenn überhaupt – nur punktual durch teure Sonderverträge wieder von Google loseisen…

ach, villeicht erledigt sich das Problem Google bald ganz von selbst: http://news.orf.at/stories/2... 2/2147147/

Vorsicht bei diesen "Analysten". Die haben in den letzten Jahren genug angerichtet. Eine parasitäre Branche durch und durch...

na wenns ein fondmanager sagt ... der hat die info wahrscheinlich von seinem börsenastrologen.

Die Geschichte hat Null Wahrheitsgehalt

Den Bericht könnte ich Fandroid jetzt auch eins zu eins auf Apple umschreiben, und würde damit genauso falsch liegen!

Der Witz des Tages

"Google [hat] angesichts einer von Mobilgeräten dominierten IT-Zukunft kein verwertbares Konzept"
Da war wiedermal ein Kenner am Werk. Ich will auch mal so ein toller Eggsperte werden, wenn ich groß bin.

Posting 1 bis 25 von 150
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.