US-israelisches Raketen-Manöver ab Sonntag

Übung laut israelischem Militär seit zwei Jahren geplant

Jerusalem - Das bisher größte amerikanisch-israelische Manöver für Raketenabwehr in Israel "Austere Challenge 12" beginnt an diesem Sonntag. Das teilte das israelische Militär am Samstagabend mit. Der Termin war bisher aus Sicherheitsgründen geheim gehalten worden. Zu der Übung waren in den vergangenen Tagen bereits etwa 1.000 US-Soldaten in Israel eingetroffen. Weitere 2.500 amerikanische Soldaten außerhalb Israels würden in die Übung eingebunden.

Bei "Austere Challenge 12" ("Ernste Herausforderung") solle unter anderem die Abwehr von Granaten- und Raketenangriffen auf Israel trainiert werden, hatte Generalleutnant Craig Franklin von der US-Luftwaffe am Mittwoch angekündigt.

Der Iran und seine Verbündeten haben Israel wiederholt mit Raketenbeschuss gedroht, sollte es iranische Atomanlagen angreifen. Das israelische Militär wies jedoch darauf hin, dass das Manöver schon seit mehr als zwei Jahren geplant worden sei und keine Reaktion auf aktuelle Entwicklungen in der Region darstelle. (APA, 20.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Isarel wird dieser Übungen auch Bitter nötig haben, wenigstens jammern die nicht wenn es so weit ist, obwohl das weiss man ja bei diesen mitleid suchenden kriegstreiber nie.

jetzt sag bloss noch

Sie würden die Verleihung des Friedensnobelpreises 2013 an Ahmadinejad bejubeln!

Noch eher als Obama, den peinlicher ging's nicht

auf so einen gedanken werde ich nie kommen, der Preis an sich hat nach Arafat und Peres glaube ich jeglichen wert verloren.

diesen preis bekommt doch der Grösste Politiker der gleichzeitig sich als denn Grössten Heuchler verkaufen kann.

das taugt aber nicht als Ausrede

dann würde halt mal mit Ahmadinejad wenigstens einmal ein Würdiger den Preis bekommen -aber offenbar halten Sie A. auch nicht für würdig.
Warum ergreifen Sie dann aber Partei ausgerechnet für ihn? 8-0

was genau meinen Sie denn mit ausrede,

Sie stellen eine von ihnen gesagten behauptung in dem fall der preis für Ahmadinejad hier in denn raum und sagen danach das dieser keine ausrede sein kann????

Man muss odch für keine Seite Partei ergreifen nur wenn man eine davon kritisiert. Aber anscheinend haben Sie zuviel der Bush-Doktrie zugehört: Wer nicht mit uns ist ist gegen uns. Man kann auch beide Seite kritisieren ohne für eine Partei zu ergreifen, aber das scheinen Leutz wie Sie leider nicht zu verstehen.

keine ahnung wo Sie so was wie Parteinahme für A raus lesen?

kann mich nicht erinnern Ahmadi jemals verteidigt zu haben aber ihn nieder gemacht habe ich auch nicht, er Spielt keine rolle im Iran ,da er nichts zu melden hat.

Wo hat er das gesagt?

Und auch ein Land mit verbrecherischen Regime wie der Iran hat ein Recht auf einen Gegenschlag wenn es angegriffen wird.

also wie viele menschen sind Obdachlos, geflüchtet oder getötet wurden weil der Iran ein verbrecherisches Regime hat?

wie viele sind in Gaza Palästina, Libyen Jemen Pakistan Irak Bahrain Ägypten Tunesien Israel Afganistan ums leben gekommen oder geflüchtet weil andere Verbrecheriche Regime der meinung waren dieser länder entweder zu Demokratisieren oder zu besetzen?
und übrigens auch der Iran hat das recht auf Präventiv erstschlag, wenn es die möglichkeiten dazu hat, dieser recht ist Spätestens nach Bush jeden land der Welt erlaubt.

wie sagt man so schön? wissen kann man nicht wegbomben

Ihr Leitsatz ist wohl auch

"Wissen ist Macht! Ich weiß nix! Macht nix!"

Heute ein Manöver in Israel, morgen mit Südkorea, gestern mit Japan...die USA und ihr permanenter Krieg

...

hm?

Du kannst dich ja in ein Seidenkleidchen hüllen und mit abgelaufenen Honig vom Billa beladen nach Nahost aufmachen und die radikalen P. damit übergiessen und auf Friedensengel machend ablecken.
Ob das eine realistischere Strategie zum Friedenschaffen wäre, habe ich aber Zweifel!

das ist immer noch besser als für Milliarden dollar Waffen an die Salafisten Wahabieten in Riad zu verkaufen, damit die es wiederum an ihre Terror einheiten in Syrien Pakistan und Afganisten verteilen.

bei ihnen sollte man diesen Satz ganz gross schreiben.
es ist besser zu wissen, als besser wissen.

Naja für die FED und der "Wirtschaft" ist der Punkt mit den Waffen leider produktiver.

"Der Iran und seine Verbündeten haben Israel wiederholt mit Raketenbeschuss gedroht, sollte es iranische Atomanlagen angreifen."

Welches Land würde sich nicht verteidigen, wenn es angegriffen wird? Unsere "Journalisten" schaffen es, aus der Verteidigungsbereitschaft eine Drohung zu machen.

Wenn man den letzten Abschnitt des Artikels liest, kommt man zu der Einschätzung, dass für Israel keine Gefahr besteht wenn sie sich nur friedlich zu ihren Nachbarn verhalten.
Bedroht wird einzig der Iran.

Gedankenspiel

Wir könnten bei Armin Assinger wetten, wie lange I. weiterexistieren würde, wären Sie Ministerpräsident dort
a) 1 sec
b) 2 sec
c) 3 sec
d) 4 sec

Die Antizionisten bräuchten sicherlich dafür mindestens einen Joker.

--
http://www.president.ir/en/10114
>>O dear Imam (Khomeini)! You said the Zionist Regime that is a usurper and illegitimate regime and a cancerous tumor should be wiped off the map.<<
--
http://www.president.ir/en/40699
>>He said Zionists, who think solely of power, wealth and dominance over others, have been inflicting very heavy damage and suffering on the whole humanity for over two thousand years especially during the past four centuries.<<
--
http://www.president.ir/en/28189
http://www.president.ir/en/28317
http://www.president.ir/en/28411
http://www.president.ir/en/31098
http://www.president.ir/en/34841
http://www.president.ir/en/35312
http://www.president.ir/en/35359
--
http://goo.gl/zRUli
http://goo.gl/Tv9cY

Also da steht immer Zionist Regime..

also die Zionisten - die einen jüdischen Staat inkl. Samaria und Judäa haben - und nicht gegen Israel.

Also entweder hat sich der A. so im Griff, das er nie Israel sagt, oder aber er meint echt das Regime - und ienen Regime Change wollen Israel und uSA ja auch im Iran.

red tacheless

also ein "Nicht Zionist. Regime" in I. wäre in Ihrem (+ Ahmadinejad + Mullahs etc.) Sinne wohl ein arabischer Diktator, für den die Juden halt nur eine wie zig andere unter seiner Willkür stehende Minderheit wären -also wie's überall in der islam(ist)ischen Welt schon lange, eigentlich schon immer der Fall ist bzw. war.
Also Ihr Widerspruch zu denen der Pro-I. ist nur scheinbar, nur Ihre Intentionen sind ehrloser!

Verbercherisch Ihre Vorgehensweise

erst unterstellen sie mir was. Um mir dann aufgrund der Unterstellung Vorwürfe zu machen.

Erstens spreche ich dezidiert vom Iran der den Regime Change will. Wenn es Ihnen nicht aufgefallen ist, ICH bin nicht der Iran. Genauso wie ich nicht Israel oder USA bei denen ich ja gesagt habe sie wollen den Regime Change.

Zweitens Israel ist dort noch die am besten funktionierende Demokratie - udn wenn sei einen Rechtextremen wie den Netanyahu wählen ist dass das Problem der Israelis (und indirekt leider auch der Palästinenser und betroffenen Nachbarstaaten). Aber im übrigen gutes Recht der Israeli.

Drittens nur weil hatl diesmal Palästinenser/Araber und nicht Juden unterdrückt werden ist das kein Gütesiegel für die israelische Demokratie.

nochmal

Wann und wo und welcher isr. Regierung war das Mullahregime jemals hold gesonnen?
So wurden z.B. schon in den 1980iger Jahren Baha'i im Iran u.a. als zionist. Spione verurteilt, eingesperrt und hingerichtet (ich weiss das als Ex-Baha'i direkt selber!). Da lebte Netanjahu in den USA und Lieberman war kleiner IDF Soldat.

Wie Sie richtig schrieben: Ex-Baha`i.

Ein wirklicher Baha`i hätte nicht so eine aggressive Haltung zu anderen Menschen.

Pepi Berger

Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.