Dominic Heinzl mit Faust attackiert: ORF beendet Zusammenarbeit mit Sido

  • Sido attackierte Dominic Heinzl mit der Faust: ORF beendet Zusammenarbeit.
    foto: orf/thomas ramstorfer

    Sido attackierte Dominic Heinzl mit der Faust: ORF beendet Zusammenarbeit.

ORF-Fernsehdirektorin Zechner: "Gewalt ist indiskutabel" - Nachfolge bei "Die große Chance" soll in den nächsten Tagen entschieden werden

Wien - Nachdem die Kameras der ORF-Sendung "Die große Chance" am Freitag ausgegangen waren, soll es auf der Bühne der Castingshow zu Handgreiflichkeiten zwischen Juror Sido und dem "Chili"-Moderator Dominic Heinzl gekommen sein.

Mit Faust attackiert

"Nach einem seit langem angespannten Verhältnis zwischen Juror Sido und 'Chili'-Chef Dominic Heinzl eskalierte am 19. Oktober im Anschluss an die erste "Große Chance"-Liveshow die Situation - Sido wurde verbal ausfällig und nachdem Securities versuchten, die Situation zu bereinigen, attackierte er Dominic Heinzl mit der Faust", beschreibt der ORF die Situation in einer Aussendung.

Zechner: "Gewalt ist indiskutabel"

ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner habe aufgrund dieser Vorfälle entschieden, die Zusammenarbeit mit Sido zu beenden. Zechner: "Ich bin extrem enttäuscht, da ich Sido als Künstler, Juror und auch als polarisierende Persönlichkeit schätzen gelernt habe. Auch wenn gegenseitige Provokationen unintelligent sind und auch wenn man seine Lebensgeschichte mit in Betracht zieht und respektiert, so ist aber dann die Grenze erreicht, wenn es gewalttätig wird. Gewalt ist indiskutabel! Wir tolerieren derartiges Verhalten nicht und beenden mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit."

Wer Sido in der Jury von "Die große Chance" nachfolgt, soll in den nächsten Tagen entschieden werden. "Österreich" tippt auf Heinzl. (red, derStandard.at, 21./20.10.2012)

Share if you care