Timoschenko will wieder ins Gefängnis

  • Quelle: Youtube

     

Verurteilte Ex-Regierungschefin fühlt sich im Krankenhaus ausspioniert

Charkiw - Weil sie sich im Krankenhaus ausspioniert fühlt, hat die wegen Amtsmissbrauch verurteilte ukrainische Exregierungschefin Julia Timoschenko aus Protest ihre sofortige Rückverlegung in eine Gefängniszelle verlangt. In der Klinik in Charkow stehe Timoschenko unter einer "unmenschlichen und absolut grausamen" Dauerüberwachung per Videokameras, sagte ihr Anwalt Sergej Wlassenko am Freitag.

Unbekannte hatten vor wenigen Tagen einen Mitschnitt aus Timoschenkos Krankenzimmer im Internet veröffentlicht, dabei ist Timoschenko zu sehen, wie sie in Stöckelschuhen mit einem Rollator durch das Krankenzimmer geht. "Das ist empörend", sagte Wlassenko. Nach Bekanntwerden des Clips hatte er noch von einer "Fälschung" gesprochen. Die 51-Jährige habe in einem Brief an Präsident Viktor Janukowitsch ihre Verlegung verlangt. Die Forderung könnte vor der Parlamentswahl in der Ukraine am 28. Oktober die gespannte Stimmung in der Ex-Sowjetrepublik weiter anheizen.

Timoschenko misstraut einheimischen Medizinern und wird seit Anfang Mai in Charkow von Spezialisten der Berliner Charite-Klinik unter anderem wegen starker Rückenschmerzen behandelt. Die deutschen Ärzte hätten die Zustände im Krankenhaus der Stadt rund 450 Kilometer östlich von Kiew als "Stress" für Patienten kritisiert.

In einem angeblichen Schreiben der Charite, das Timoschenko auf ihrer Internetseite veröffentlichte, heißt es, dass die Verhältnisse in der Ukraine keine geeignete Therapie zulassen würden. Die Charite sei aber zu einer Behandlung der zu sieben Jahren Haft verurteilten Politikerin in Berlin bereit. Die ukrainische Regierung lehnt das ab. (APA, 19.10.2012)

Share if you care
20 Postings
Gehhilfe und High-Heels

mehr braucht man glaube ich nicht mehr zur Glaubwürdigkeit einer Frau Timoschenko zu sagen ... das sagt eigentlich schon alles ....

Sorry, Dir fehlt wohl der Einblick in die ukrainische Gesellschaft....Highheels und Rolator sind dort kein Widerspruch...

Stimmt genau.

Außerdem wurden am Wochenende Telefonmitschnitte veröffentlich in denen sie mit dem Georgier Saakaschwili über die Unterstützung durch "extern finanzierte" Profi-Demonstranten spricht. Und Ihre Stimme ist auf den Bändern zweifelsfrei zu erkennen ...

Heimlich Videos aus dem Krankenzimmer von irgendjemanden machen und dann ins Internet stellen, ist jedenfalls schon ziemlich unterirdisch.
Schön, dass der Standard beim Kampf der Medien gegen jede Art von Privatsphäre mitmacht.

Also doch nicht so krank.

Normaler Häfn, passt schon.

Vielleicht wird der Rücken ohne Stöckelschuh wieder.

Wer schert sich um die Kruzschmerzen, sofern überhaupt vorhanden, bei den anderen Häftlingen.

Mimimimi.

Erst das eigene Volk hinters Licht führen und sich einbilden, damit davonzukommen - dann aber die internationalen Medien volljammern und die Konsequenzen nicht tragen wollen?

Unter den Reichen und Mächtigen in der Ukraine werden schon noch einige sein, die keine blütenweiße Weste haben. Ich glaube ihr ja, dass sie im eigenen Land abserviert wurde und das Strafmaß ist tatsächlich ziemlich heftig, aber ihre Unschuldsart kaufe ich ihr auch nicht ab.

erinnert mich an

charly bronson

Na klar will sie ! Dort kriegt sie wieder mehr mediale Aufmerksamkeit. Sie kann doch nur dort die Märtyrerkarte ausspielen !

Die Justiz wäre dumm darauf hereinzufallen.
Wobei es schon dreist, auch von den mitspielenden Medien, ist, einen Eingriff der Politik ins Rechtssystem zu verlangen !
Timoschenko sowieso aus auf der Hand liegenden Gründen und interessanterweise die Medien aus demokratischen Staaten scheinen die Gewaltenteilung ausser Kraft setzen zu wollen, wen es um Aufmacher und Sympathieträger geht.
Wo bleibt denn ein ähnlicher Aufschrei im Fall Noriega ?

Timoschenko will wieder ins Gefängnis

na endlich stellt sie bodenständige Forderungen!
die Bahandlung macht offenbar Fortschritte, die von dem deutschen Medizinmann verschriebene und in Italien angefertigte Spezialschuhe war ein voller Erfolg.

Die ist echt nicht ganz dicht.

Mal will sie raus, dann will sie wieder rein.
Und alles garniert mit ein paar Krokodilstränen.

Und mit rührenden Artikeln in unseren "unabhängigen" Medien verfeinert

Sie wollten noch in ein Spital und dann wieder raus?

Timoschenko will wieder ins Gefängnis

dort gehört sie auch hin.

Denke,

.
eher in die geschlossenen (psycho) Anstalt ...

mfg heli

Das Problem ist ganz einfach :
Im Krankenhaus kann Sie nicht so einwandfrei die arme ehemalige westlich orientierte und politisch verfolgte Regierungschefin spielen.
Im Gefängnis schon....

Kann nicht hatschen, aber das mit Highheels im Krankenhaus.

....dass die Verhältnisse in der Ukraine keine geeignete Therapie zulassen würden....

Na klar, Gefangene im humanen Westen werden ja ständig zu den besten Behandlungen rund um die Welt geflogen. Das ist bei uns ein Menschenrecht.

Können die Spezialisten der Berliner Charite-Klinik ihrer Patientin nicht vermitteln, dass Tragen von Stöckelschuhen für Ihre Krankheit ( Stöckelschuhe machen auch Gesunde krank !) kontraproduktiv ist?

Ich habe in meinem Leben noch nie eine Krankenhaus-Patientin in Stöckelschuhen gesehen.

Wahrscheinlich spürt sie, dass ihre kurzen Beine nicht zu ihren blond-gefärbten Haaren passen

Highheels sind sicher optimal für ein Rückenleiden ...

Schoenheit muss leiden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.