TV-Gebühren: Millionen für Bund, Länder, GIS

21 Postings

Wien - Zentrales Thema für ORF-Chef Alexander Wrabetz bei der Strategieklausur 2020 am Freitag war - neben Smart TV und Social TV - eine TV-Abgabe für alle Haushalte.

Er rechnete den Stiftungsräten im Detail vor, wohin heuer 821,7 Millionen Euro aus Gebühren fließen: 545,8 Millionen an den ORF. 14,8 an die GIS; 59,2 Millionen ans Finanzministerium plus 56,5 aus Umsatzsteuer; 18 Millionen Kunstförderungsbeitrag ans Kanzleramt. 127,4 Millionen an die Länder (außer Oberösterreich und Vorarlberg).

Wrabetz plädiert, ORF-Gebühr einzuheben und dazu 250 zweckgebundene Millionen zur Abgeltung von Befreiungen und als Medien-/Kulturabgabe. (red, DER STANDARD, 20./21.10.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.