Derby ohne Hofmann und großes Vorgeplänkel

19. Oktober 2012, 17:57
190 Postings

Rapid, derzeit Zweiter in der Bundesliga, gastiert am Sonntag beim Dritten, der Austria. Die Hütteldorfer haben in den jüngsten sechs Duellen genau kein Mal gewonnen, die Austria ist dafür daheim keine Macht

Wien -Was für Rapid spricht vor dem 303. Wiener Derby, dem 271., das in der Meisterschaft aufgeführt wird? "Nichts", sagt Peter Stöger und zuckte dabei mit keiner Wimper. Dabei hat der Trainer der am Sonntag gastgebenden Austria (12.500 Besucher sollten kommen) da noch nicht gewusst, dass der beliebte Lokalrivale ohne Herz, Hirn und was sonst noch so an Lebenswichtigem den Rekordmeister antreibt, auskommen muss, dass er also ohne Steffen Hofmann antritt.

Der Kapitän leidet immer noch unter den Nachwirkungen eines Trainingsunfalls, der ihm wegen einer Prellung vorübergehend die Sicht des rechten Auges trübt. Diesbezüglich ist der 32-Jährige nur auf 70 Prozent und könnte auch am Donnerstag im zweiten Heimspiel zur Europa League gegen Leverkusen ausfallen.

Ins Ballesterische umgedeutet, könnte man jetzt einwenden, die Hofmann'schen 70 Prozent sind quasi immer noch mehr, als jedem möglichen Ersatzmann zu Gebote stünde. Aber Stöger wäre es fast lieber, Hofmann wäre fit, "weil wir schon wissen, wie man seine Räume einengt". Jeder Ersatzmann ist den Austrianern da ein kleiner Unsicherheitsfaktor, wobei Stöger schon anmerkt, dass man sich natürlich zu gut kenne, zumal den Kollegen Peter Schöttel, um nach Anpfiff völliger Verblüffung über des Gegners Spielweise anheimzufallen. Und überhaupt: "Wir machen uns sehr wenige Gedanken über die Einzelspieler des Gegners."

Keine eigenen Gesetze

Da war also schon viel gesagt, die Wendung vom Derby, das - eh schon wissen - nach eigenen Gesetzmäßigkeiten zu funktionieren pflege, ward aber noch nicht und sollte auch nicht mehr gebraucht werden. Lediglich die stinknormale Statistik war Thema, wie vor eigentlich jedem Bundesligaspiel, heißt es jetzt Rapid gegen Austria oder, nur zum Beispiel, Wiener Neustadt gegen Ried.

Im Derbyfall spricht die Statistik, dass Rapid zwar insgesamt öfter gewonnen hat, in den jüngsten sechs Auflagen aber kein einziges Mal. Allerdings, die Kehrseite, die Austria, hat sechsmal en suite nicht verloren, aber dabei auch nur zweimal aus eigener Kraft, wenn auch mit jeweils 3:0 auswärts ziemlich eindrucksvoll (sowie einmal per Strafverifizierung) gewonnen.

Womit schon die nächsten Fragen aufgeworfen waren. Warum kein Sieg in den verwichenen vier Heimderbys in der Generali Arena, vormals Horr-Stadion? Und warum setzte es die bisherigen zwei Saisonniederlagen daheim? Spielt gar die Austria nicht so gerne vor eigenem Publikum? Stöger verneint natürlich, man sei sogar voller Freude auf alle Heimspiele im Allgemeinen und das Derby im Besonderen. "Und verloren haben wir gegen Konkurrenten um einen Europacup-Platz, gegen Sturm und gegen Salzburg, wobei man eine Partie wie gegen Sturm nur einmal pro Saison verliert."

Der Kollege Schöttel wurde einstweilen zum wiederholten Mal darauf hingewiesen, dass er als Trainer noch nie ein Derby gewonnen hat - bei fünf Gelegenheiten. Das nervte den 45-Jährigen natürlich. Und er gab vor, dass es einzig und allein wichtig sei, jetzt einmal vor der Austria zu bleiben. Dazu genügt ein Remis. Stöger hat den Derby-Unlauf des Kollegen und Freundes direkt kommentiert: "Der Schötti wird auch einmal ein Derby gewinnen. Am Sonntag aber nicht." (lü, DER STANDARD - 20.10.2012)

Sonntag:

FK Austria Wien - SK Rapid Wien (Generali Arena, 16.00 Uhr/live ORF eins und Sky, SR Lechner).

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader, Holland, Simkovic - Gorgon, Hosiner, Jun

Ersatz: Kardum - F. Koch, Rotpuller, Murg, A. Grünwald, Stankovic, Vrsic, Linz, Kienast

Es fehlen: P. Grünwald (Rückenprellung), Leovac (Knieprobleme)

Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Kulovits, Ildiz - Trimmel, Alar, Burgstaller - Boyd

Ersatz: Novota - Pichler, Schrammel, Heikkinen, Prager, Drazan, Schaub, Dobras, Grozurek

Es fehlt: Hofmann (Augenverletzung) 

Bilanzen vor dem 303. Derby: 

Bisheriges Saisonergebnis: 3:0 (a)

Saisonergebnisse 2011/12: 3:0 (a), 1:1 (h), 0:0 (a), 0:0 (h)

Gesamt (nach 302 Spielen): 110 Austria-Siege, 68 Unentschieden, 124 Rapid-Siege - 488:568 Tore

Meisterschaft (nach 270 Spielen): 92 Austria-Siege, 65 Unentschieden, 113 Rapid-Siege - 412:502 Tore

Bundesliga (nach 147 Spielen): 54 Austria-Siege, 49 Unentschieden, 44 Rapid-Siege - 197:185 Tore

Horr-Stadion/Generali-Arena (nach 30 Spielen): 12 Austria-Siege, 14 Remis, 4 Rapid-Siege - 34:22 Tore

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Im Derby hatte Trainer Peter Schöttel noch keinen Sieg zu bejubeln, Trainer und Freund Peter Stöger (vorne) schon.

Share if you care.