USA setzen Belohnung auf Al-Kaida-Finanziers im Iran aus

19. Oktober 2012, 13:29
30 Postings

USA werfen ihnen Schmuggel von Kämpfern und Geld nach Syrien vor

Washington - Die USA haben eine Belohnung von zwölf Millionen Dollar (9,2 Millionen Euro) für die Ergreifung von zwei im Iran ansässigen Finanziers von Al-Kaida ausgesetzt. Wie das US-Außenministerium am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, sind Mohsen al-Fadhli und sein Stellvertreter Adel Radi Sakr al-Wahabi al-Harbi daran beteiligt, Kämpfer und Geld durch die Türkei nach Syrien einzuschleusen.

Der in Kuwait geborene 31-jährige al-Fadhli nutze dafür sein ausgedehntes Netz von kuwaitischen Gebern, hieß es. Für Hinweise zu seiner Ergreifung bieten die USA sieben Millionen Dollar.

Den 25-jährigen al-Harbi sucht bereits Saudi-Arabien nach eigenen Angaben seit 2011, als er sich nach Afghanistan absetzte, um sich Al-Kaida anzuschließen und das Terrornetzwerk per Internet zu unterstützen. Die USA haben für Hinweise zur Ergreifung des Saudiarabers nun fünf Millionen Dollar ausgesetzt. (APA, 19.10.2012)

Share if you care.