Neffe von Kim Jong-un gibt TV-Interview

19. Oktober 2012, 13:22
6 Postings

Nannte Nordkoreas Staatsführer "Diktator": 17-jähriger Kim Han-sol hofft auf Wiedervereinigung

Pjöngjang/Seoul - Der Neffe des nordkoreanischen Staatsführers Kim Jong-un hat seinen Onkel als "Diktator" bezeichnet. In einem im bosnischen Mostar geführten Interview des finnischen Fernsehsenders Yle mit der ehemaligen UNO-Menschenrechtsbeauftragten für Bosnien, Elisabeth Rehn, spricht der 17-jährige Kim Han-sol von seinem Wunsch, die Dinge in Nordkorea zu verbessern und von seiner Hoffnung auf eine Wiedervereinigung mit Südkorea. Das Interview ist inzwischen auf YouTube zu sehen.

In flüssigem Englisch schildert der junge Mann seine überwiegend in der Familie seiner Mutter verbrachte einsame Kindheit - fernab von seinem im Dezember 2011 gestorbenen Großvater Kim Jong-il, den er nie zu sehen bekam. Der 17-Jährige besucht derzeit eine Schule in Mostar, wo er nach eigenen Angaben Freundschaften auch mit Schülern aus den USA und Südkorea schloss.

Kim Han-sol ist der Sohn von Kim Jong-nam. Der ältere Halbbruder von Kim Jong-un soll Berichten zufolge 2001 bei seinem Vater Kim Jong-il in Ungnade gefallen sein, als er beim Versuch erwischt wurde, mit einem gefälschten Pass nach Japan zu reisen. Nach dem Tod von Kim Jong-il folgte ihm sein jüngster Sohn Kim Jong-un an der Spitze der kommunistischen Führung nach. Kim Jong-il hatte selbst die Staatsführung von seinem 1994 verstorbenen Vater Kim Il-sung geerbt, der Nordkorea 1948 gegründet hatte. Die Familie von Kim Jong-nam lebt mittlerweile im chinesischen Macao. (APA, 19.10.2012)

Das Interview:

Share if you care.