Felix Baumgartner bricht auch im Web Rekorde

Ansichtssache
21. Oktober 2012, 10:17
Bild 1 von 18»

Google gewährt seltenen Einblick in Datencenter

Ein Blick hinter die Kulissen einer gigantischen Infrastruktur

Zum Artikel

Share if you care
10 Postings
es hat nie viele vollerwerbs künstler gegeben,

sogar kafka ging jeden tag zur arbeit, die kunst muß sich den gegebenheiten anpassen, nicht umgekehrt.

Ich les immer "Künstler demontieren Festplattenabgabe"!

Auf dem Bild schaut es aus wie in einem Heizwerk!

Abgabe auf CD-Hüllen (Weil man da bespielte CDs unterbringen kann).
Abgabe auf Plasticksackerl (Weil man da CDs und andere Datenträger mit urheberrechtlich geschützten Daten transportieren kann).
Abgabe auf LAN-Kabel und WLAN-Geräte (Weil man damit auf Daten zugreifen kann).
Abgabe auf Lautsprecherboxen (Weil man damit musik hören kann).
Abgabe auf Tastaturen (Weil man damit im Web nach Musik suchen kann).
...
Wann lernen es die anderen Künstler endlich dass sie keinen Finger mehr rühren müssen, weil sie von Forderungen gut leben können.

DEMONTRIEREN

Eindeutiger Sonntags- Post. Nach dem fortgehen noch schnell mal einen Artikel im Eeb Standard online stellen :)

Auch eine Möglichkeit bei Google ganz vorne dabei zu sein:
http://i48.tinypic.com/149bhpz.png

ist ja schön, vorgestern

habe ich zur nachtschlafenen zeit eine deutschen kriminalisten auf irgendenem sender gesehen, der so seine gedanken in sich selbst vor sich hergedacht hat (hirntschechern), der meinte was er sich schon immer fragt, ob es ein anderes wort für synonym gibt!

Demontrieren? :-)

Künstler demontrieren für Festplattenabgabe - und dann?

festplattenabgabe, also pauschale bestrafung aller konsumenten einerseits, aber gleichzeitig verfolgung von filesharern mit den mitteln des überwachungsstaates andererseits?

Justizministerium will Vorratsdatenspeicherung gegen Urheberrechtsverletzungen einsetzen

https://netzpolitik.org/2012/oste... einsetzen/

Demontiert was euch kaputt macht!

demontieren? wäre jedenfalls besser als dafür zu demonstrieren;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.