Reddits ambitioniertester Troll verliert Job

49-jähriger Texaner wird als "größter Internet-Troll" geoutet

Michael Brutsch, ein texanischer Reddit-User mit dem Nick Violentacrez wurde vergangenes Wochenende gekündigt. Nachdem ein Artikel bei Gawker den US-Amerikaner "geoutet" hat, wurde der 49-Jährige seinen Job los. Immer wieder hat Violentacrez kontroverse Diskussionen ausgelöst. Ein Finanzunternehmen, bei dem Brutsch gearbeitet hat, hat ihm telefonisch mitgeteilt, dass er nicht länger erwünscht sei.

Ein großer Troll

Gawker hat einen Artikel über den vermeintlichen Reddit-Troll verfasst, da dieser Fotos von minderjährigen, leicht bekleideten Mädchen gepostet hat und immer wieder rassistische, sexistische, misogyne und inzestuöse Inhalte bei Reddit gepostet und eigene Subforen dafür gegründet hat, insgesamt über 400. Obwohl der 49-Jährige ein Dorn im Auge vieler User war, hatte er bei Reddit eine doch nicht ganz so kleine Anhängerschaft. Gawker hat Daten über den Wohnort, seine Familienverhältnisse und Freizeitaktivitäten veröffentlicht. 

Verherrlichung von Gewalt

Brutsch hat sich vorwiegend in einem Forum aufgehalten, dass Fotos von minderjährigen Mädchen beinhaltet. 20.000 Abonnenten besitzt der Channel, Violentacrez ist einer der engagiertesten User in diesem Subforum. Ein CNN-Bericht über den Channel hat Reddit veranlasst, den Subreddit zu schließen. Auch andere Channels, die Violentacrez gegründet hat, sind bei CNN erwähnt worden. Sie tragen Namen wie "Chokeabitch", "Rapebait" oder "Misogyny". 

Misshandelte Frauen

Als das Portal Daily Dot im August 2011 ein Interview mit Violentacrez führte, verteidigte der Texaner beispielsweise den Channel "beatingwomen", in dem Fotos von verprügelten und misshandelten Frauen zu finden sind. "Meinungsfreiheit" ist ein Wort, dass Brutsch dabei mehrmals fallen ließ. "Die Menschen nehmen alles etwas zu ernst", sagte er. Auch eine detaillierte Geschichte über ein sexuelles Verhältnis zu seiner Stieftochter war dem Mann nicht zuviel. Dass er damit aber jedes Mal eine Welle der Empörung ausgelöst hat, scheint ihn nicht besonders zu interessieren.

"Größter Internet-Troll"

Die Gawker-Recherche bei Reddit über Violentacrez führte dazu, dass sämtliche Gawker-Links von der Seite verbannt wurden. Die Moderatoren empfanden das Verhalten des Gawker-Redakteurs als nicht tolerierbar. Viele andere User haben dem Journalisten Hinweise auf Violentacrez' Identität gesteckt. Nach einem Telefonat mit Brutsch hat Gawker dann alles über den "größten Internet-Troll" veröffentlicht. Brutsch hatte vor diesem Schritt massiv Angst und hat den Autor mehrmals gebeten es nicht zu tun. Angst vor allem, dass seine Familie von seinen Online-Aktivitäten erfährt. Doch anscheinend sind auch seine Frau und sein Sohn bei Reddit registriert und nutzen das Portal stark. Ob dies echte Accounts oder nur weitere Troll-Accounts von ihm sind, ist nicht bekannt. Nach dem Artikel von Gawker hat Brutsch seinen Account bei Reddit gelöscht. 

Prinzip der Meinungsfreiheit

Angesichts des freiwilligen Interviews von Brutsch mit Gawker, in dem er nichts dementiert und alles zugibt, echauffierte sich auch Daily Dot über die Verbannung von Gawker-Links bei Reddit. Mittlerweile hat Reddit-Manager Erik Martin zugegeben, dass der Ban ein Fehler war. Gawker-Links sind wieder zugelassen. Hier zeigt sich aber auch, dass Reddits eigenes Prinzip der Meinungsfreiheit nicht immer eingehalten wird, sobald das Portal kritisch beleuchtet wird. Da Brutsch seinen Job nun verloren hat, nimmt er jetzt Spenden über PayPal an, um seine kranke Frau und seinen Sohn weiterhin versorgen zu können. Reue für seine Taten zeigt er jedenfalls nicht. Auch nach seinem "Outing" hat der große Reddit-Troll keine Einsicht, dass die von ihm geposteten Inhalte in irgendeiner Art und Weise problematisch sein könnten. (red, derStandard.at, 19.10.2012)

Share if you care