Newsweek stellt Printausgabe ein - Ab 2013 nur mehr online

"Newsweek Global": Nur mehr eine Ausgabe weltweit

Das traditionsreiche US-Magazin "Newsweek" stellt seine Printausgabe ein und erscheint ab dem kommenden Jahr nur mehr online. Am 31. Dezember 2012 wird die letzte gedruckte Ausgabe des bisherigen Magazins erscheinen, wie die Nachrichtenwebsite "Daily Beast", die zu "Newsweek" gehört, am Donnerstag berichtete. Die neue Online-Ausgabe wird den Namen "Newsweek Global" tragen. Weltweit wird es nur mehr eine Ausgabe geben.

"Wir verändern Newsweek, verabschieden uns aber nicht davon"

Das neue E-Paper soll für Abonnenten - sowohl für mobile Anwendungen als auch im Internet - abrufbar sein. Ein Teil des Inhaltes soll auch auf "Daily Beast" verfügbar sein. "Wir verändern Newsweek, verabschieden uns aber nicht davon", sagte Chefredakteurin Tina Brown und Geschäftsführer Baba Shetty. Dem Stil des Magazins bleibe man weiterhin treu, so Brown. Die Entscheidung, das 80 Jahre alte Traditionsmagazin in gedruckter Form einzustellen, sei aus ökonomischen Gründen und aufgrund der Herausforderungen bei Druck und Vertrieb gefallen.

Bereits im Sommer hatte es Gerüchte über eine vollständige Verlagerung auf digitale Erscheinungsweise gegeben, damals hatte Brown die Darstellung noch abgeschwächt. Die traditionsreiche Zeitschrift wurde Anfang 2011 mit Barry Dillers Internet-Publikation "The Daily Beast" zusammengelegt. "Newsweek" war zuvor von der Werbeflaute in der Wirtschaftskrise schwer erwischt worden - und die Anzeigen blieben auch aus, als es mit der Konjunktur wieder aufwärtsging. Als auch die Auflage kontinuierlich sank, zog der damalige langjährige Eigentümer "Washington Post" die Reißleine. Im August 2010 wurde "Newsweek" verkauft - an den 92 Jahre alten Unterhaltungselektronik-Unternehmer Sidney Harman, und zwar zum symbolischen Preis von einem Dollar, dieser fusionierte den Titel mit Dillers Website zur neuen Newsweek Daily Beast Company.(APA, 18.10. 2012)

 

Share if you care