Tigerbestand erholt sich langsam

21. Oktober 2012, 17:36

WWF: Population um ein Fünftel gestiegen

Neu-Delhi - Der Tigerschutz in Indien hat zu einer Zunahme der Wildkatzen-Population um ein Fünftel der Gesamtzahl geführt, berichtete die Umweltschutzorganisation WWF unter Berufung auf den indischen Umweltminister Jayanti Ntrajan. Mit Unterstützung des Bollywood-Stars Rana Dagubatti will er sich noch stärker für die wild lebenden Tiger einsetzen.

Indien stellte für den Artenschutz bis 2020 auf der UN-Konvention für Artenschutz in der indischen Stadt Haiderabad weitere 40 Millionen Euro in Aussicht. Die indische Tigerschutzbehörde (NTCA), das Globale Tigerforum (GTF) und das indische Artenschutzinstitut (WII) diskutierten dabei die Fortschritte beim Tigerschutz seit dem internationalen Tigergipfel 2010 in St. Petersburg. Damals wurde beschlossen, die Zahl der noch verbleibenden 3.200 wild lebenden Tiger bis zum Jahr 2022 zu verdoppeln. (APA, 21.12.2012)

Share if you care
6 Postings
Zunahme um ein Fünftel seit ?

Wenn sich die Zahl der Tiger bis 2022 verdoppeln soll, habe wir ein jährliches Wachstum von "nur" 3.5%
Wozu geht in die Schule?

Unglaublich schönes und anmutiges Tier!

die apa

ist bereits in der zukunft unterwegs: 21.12.2012

weiter so!

vielleicht könnten wir von den indern was lernen und dann auch den wölfen und luchsen bei uns wieder eine chance geben!

Da kann man nur viel Erfolg wünschen! Eine gute Nachricht!

das sind einfach wunderschöne tiere

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.