Terry: "Meine Äußerungen sind inakzeptabel"

18. Oktober 2012, 16:08
14 Postings

Chelsea-Profi nimmt Sperre für vier Spiele wegen rassistischer Aussagen an - Kollege Ashley Cole zahlt 111.000 Euro Strafe für Beleidigung der FA

London  - Englands Fußball-Star John Terry hat nach der Affäre um rassistische Äußerungen gegen Anton Ferdinand die Strafe des englischen Fußballverbandes (FA) akzeptiert. Der 31-Jährige erklärte am Donnerstag, er werde von seinem Recht auf Einspruch nicht Gebrauch machen. Die FA hatte dem Innenverteidiger von Chelsea 220.000 Pfund (271.102,90 Euro) Geldbuße auferlegt. Außerdem muss der Champions-League-Sieger nun vier Pflichtspiele pausieren. Terry hatte nach dem FA-Urteil seinen Rücktritt aus der englischen Nationalmannschaft erklärt. Von einem ordentlichen Gericht war er im Juli in der gleichen Angelegenheit freigesprochen worden.

"Obwohl ich über das Urteil der FA enttäuscht bin, muss ich akzeptieren, dass meine Äußerungen, unabhängig vom Kontext, auf dem Spielfeld und auch im sonstigen Leben nicht zu akzeptieren sind", meinte Terry nun und. Wie er schon im Gerichtsverfahren gesagt habe: "Meine Wortwahl war ganz eindeutig keine angemessene Reaktion auf die Situation für jemanden in meiner Position. Sie war unter dem Niveau, das Chelsea und ich selbst voraussetzen. Das wird nie wieder passieren". Auf Anton Ferdinand nahm er in seinem Statement keinen direkten Bezug.

Chelsea unterstrich seine Äußerungen in einem Vereinsstatement. Der Klub bestrafte Terry ebenfalls intern, wie genau blieb aber geheim. Die Verschwiegenheit wiederum brachte den "Blues" Kritik von Vertretern der Anti-Rassismus-Kampagne "Kick It Out" ein, die es als Hindernis sehen, um das Vertrauen in die Integrität des Vereins zurückzugewinnen.

Cole für Tweet belangt

Chelsea-Verteidiger Ashley Cole ist nach der Twitter-Causa um Äußerungen über den englischen Fußballverband (FA) mit einer Geldstrafe belegt worden. Die FA verurteilte den 99-fachen Internationalen am Donnerstag zu einer Zahlung von 90.000 Pfund (110.905,73 Euro). Cole hatte die FA-Verantwortlichen Anfang Oktober via Twitter als einen - moderat übersetzt - "Haufen von Deppen" bezeichnet.

Cole hatte an der Seite von Terry im Verfahren um eine angebliche rassistische Beleidigung ausgesagt. Der Verband stempelte seine Äußerungen im Urteil für Terry aber als unglaubwürdig ab. Dies provozierte den Außenverteidiger zum folgenreichen Tweet: "Haha, gut gemacht FA. Ich habe also gelogen, oder was? Ein Haufen von Deppen".

Cole löschte den Eintrag wenig später und entschuldigte sich persönlich bei FA-Präsident David Bernstein für die Entgleisung. Neben der Geldstrafe bekam er nun auch die Weisung, sich in Zukunft keine Ausrutscher mehr zu erlauben. (red/APA/Reuters, 18.10.2012)

Share if you care.