Iran dementiert Bericht über Pläne für Öl-Katastrophe

Revolutionsgarden drohen erneut mit "Vernichtung" Israels - "Dutzende iranische Drohnen in israelischem Luftraum"

Teheran/Jerusalem - Der Iran hat einen "Spiegel"-Bericht dementiert, wonach die Revolutionswächter vor dem Hintergrund des Atomstreits mit dem Westen einen absichtlichen Öltanker-Unfall im Persischen Golf planen. "Das ist Paranoia und völlig absurd", sagte am Donnerstag der Vize-Kommandant der Revolutionsgarden, Hossein Salami, laut Nachrichtenagentur FARS. "Die Revolutionswächter brauchen solche Szenarien nicht."

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte berichtet, mit der geplanten Verunreinigung der Straße von Hormuz würden eine Sperrung der Schiffswege für die internationalen Öltanker und eine Bestrafung der Teheran feindlich gesinnten arabischen Anrainerstaaten beabsichtigt. Der Westen würde gezwungen, sich an einer großangelegten Säuberung der Gewässer zu beteiligen, und dafür womöglich auch die Sanktionen gegen den Iran aussetzen.

Zugleich betonte Salami laut halbamtlicher Nachrichtenagentur ISNA, der Iran sei auf "globale Schlachten" vorbereitet. "Jeder Angriff des zionistischen Regimes (Israel) würde eine Gelegenheit zur Zerstörung dieses Regimes bieten", der Kommandant. Das israelische Verteidigungssystem sei nicht für große und lange Kriege geplant. Israels Drohungen seien lediglich psychologisch. "Wenn sie diese Drohungen in die Tat umsetzen, wird Israel definitiv zerstört werden", warnte Salami.

Am Dienstag hatte ein iranischer Offizier behauptet, dass iranische Drohnen in den letzten Jahren "Dutzende" offenbar unentdeckte Flüge im israelischen Luftraum durchgeführt hätten. Wie die israelische Zeitung "Haaretz" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AP weiter berichtete, wies ein israelischer Sicherheitsoffizier die iranischen Angaben zurück. Die in der Vorwoche nahe der israelischen Atomanlage Dimona abgeschossene Drohne sei die erste Infiltration dieser Art gewesen. Die radikale libanesische Schiitenbewegung Hisbollah hatte die im Iran gebaute Drohne nach eigenen Angaben zur "Warnung" an Israel geschickt. (APA, 18.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 56
1 2

jedes militär das halbwegs kompetent ist, macht für alles und jedes pläne, auch für sowas. die iranische militärführung gibt also zu inkompetent zu sein.

wenn Sie damit besser leben können, denken Sie einfach das die inkompetent sind.

Wissenswertes über den Iran

"Operation Ajax"

Revolutionsgarden drohen erneut mit "Vernichtung" Israels - "Dutzende iranische Drohnen in israelischem Luftraum"

Wie können die medien nur so was von sich geben, dieser Überschrift ist einfach nur Peinlich.
das alles könnte Passieren WENN die Lanräuber in Israel denn Iran ZU ERST angereiffen.

.
Jeder Angriff des zionistischen Regimes (Israel) würde eine Gelegenheit zur Zerstörung dieses Regimes bieten", der Kommandant
"Wenn sie diese Drohungen in die Tat umsetzen, wird Israel definitiv zerstört werden", warnte Salami

Sie halten eine Drohung mit Vernichtung eines ganzen Landes für eine angemessene Antwort auf einen Angriff auf einzelne Anlagen?

Wann in der Geschichte wurde jemals mit der auslöäschung hanzer Länder gedroht? Und wer tat so etwas in aller Regel?

Dass hier nicht nur ein militärischer Sieg, sondern die totale Vernichtung des Feindes angestrebt wird - ist das eine Fehlinterpratation?

Wie ist denn die richtige?

Sie halten eine Drohung mit Vernichtung eines ganzen Landes für eine angemessene Antwort auf einen Angriff auf einzelne Anlagen.

Ja der meinung bin ich, denn es gibt keinen Grund die anlagen eines anderen landes zu Bombadieren.

israel muss sich im klaren sein das bei angriff auf die anlagen wo Uran angereichert wird und die atomanlage in Isfahan wo schon Strom produtziert wird, die Kühlwasser anlagen ausfallen können und das es zu einen fallout kommen könnte.
das alles und die Folgen für die menschen im Iran nimmt Israel in kauft, somit muss es auch denn gegenschlag im kauf nehmen.

"Gelegenheit zur Zerstörung dieses Regimes"

1. Gelegenheit: Hier wartet jemand förmlich darauf, endlich zuschlagen zu können. Ein Anlass fehlt.

2. Zerstörung des Regimes = Zerstörung Israels.

Genau darum geht´s. Nicht um Abwehr eines anbgriffes, sondern um die Vernichtung des gegnerischen Landes.

Wer dieses nicht erkennt, ist strohdumm, oder er wills nicht erkennen.

falls ein angriff erfolgt

ist es m.A. nach legitim mit allen mitteln zurück zu schlagen. wenn IL zivilisten bombadiert regen sie sich auch nicht auf.
wer seit jahren mit krieg droht und diesr mit luegen legitimieren moechte, kann nur verachtung ernten.

2. Zerstörung des Regimes = Zerstörung Israels.

wie kommen sie dazu?

Was soll es denn sonst sein?

Das sie auf diese billige Kriegshetze auch noch reinfallen zeichnet sie auch nicht unbedingt als hellen Kopf aus, der sich erlauben sollte - selbstständig denkende Menschen - als "strohdumm" zu bezeichnen.

.

Wie interpretieren Sie denn dann die Aussage?

Herr Schütt

ad 1)
Die in diesem Artikel geschilderte Aussage ist rein "DEFENSIVER NATUR"
(Wird mit der Überschrift des Artikels aber in eine agressive Aussage umgedeutet)

ad 2)
Wieder eine DEFENSIVE Aussage. (WENN Israel angreift, wird es zerstört)
Das ist "gewöhnliche" Kriegsrethorik.

Gesamt sei zu erwähnen, dass sie es gewesen sind, der andere als "strohdumm" bezeichnet hat.
Und was sie nicht zu erkennen scheinen ist:
Die ständigen Drohungen von Seiten Israel
Das völkerrechtswidrige Vorgehen der EU / USA im atomaren Zusammenhang

Als eine "ganz simple DEFENSIV Drohung"

WENN du mir....., DANN ich dir.
Das ist normal und legitim.

In einer Drohung muss ja Abschreckungspotential stecken sonst wäre die Drohung nichts als warme Luft. Im Gegensatz zu Israel verfügt der Iran nämlich nicht über Atomwaffen.

Israel droht immerhin schon geraume Zeit mit einem "Präventivschlag".
Aus einem völlig erfundenen und unbewiesenem - daher völkerrechtswidrigen - Grund.

Was verstehen Sie inhaltlich unter "Gelegenheit zur Zerstörung des Regimes"?

Was ist für Sie eine "Gelegenheit"?

Was ist für Sie die "Zerstörung des Regimes"?

Und halten Sie das für eine Drohung, wie sie zwischen verfeindeten Staaten nun einmal üblich ist?

Ich sagte bereits, was ich darunter verstehe.

Sie polemisieren.

Siemens könnte antworten

Sehr wahrscheinlich stammte die Drohne aus Deutschland. Einige regionale Zeitungen behaupten, dass die Drohne von Siemens und Bockstiegel an den Iran verkauft wurde und von dort in die Hände der Hisbollah kam.

http://www.ynetnews.com/articles/... 42,00.html

Böse Zugen behaupten Salami ist ein Esel - andererseits, wäre er ein Schwein, wäre der Prophet wohl sauer.

Es sind auch 2 paar Schuhe ob ein Land angreift oder ein Land nach einem Angriff droht stärker zurückzuschlagen!

und ganau das verstehen die Israelfanboys nicht.

wenn Israel angereift, müssen die mit dem folgen leben, und das sind bestimt nicht 500 Toten opfer.

wenn der Iran angereift muss eben der Iran mit dem folgen leben.

@peacetime
Ich kann dir leider kein grünes stricherl geben---> i pad
Aber würde dir am liebsten 5 geben ;)

Nullmeldung!

Was sollen die sonst tun, außer dementieren?

Hinstellen und sagen: "Ja, wir planen, eine Ölkatastrophe im Golf zu verursachen"???

langsam bekomme ich den Eindruck das APA

für American Press Agency steht.

Schade dass der Standard solch reisserisch hetzende Überschriften a) übernimmt und b) so belässt.

Warum will man die Menschen hier gegen den Iran aufhetzen?

Welches Land hat der Iran in den letzten 100 Jahren angegriffen?
Wie viele im Vergleich die von der USA geführten Natostaaten?
Ja, die iranische Führung ist uns im Westen suspekt, weil religiös, die Menschen im Iran leiden aber am Meisten unter dieser Führung. Die Sanktionen verschärfen dieses Leiden nur, bringen sonst nichts.

Wenn der Iran nicht angegriffen wird, hat er keinerlei Grund jemanden anzugreifen. Wenn Israel angreift, haben die Akteure eine Antwort verdient, nicht aber die Israelis, die wollen nämlich genausowenig wie die Iraner einen bewaffneten Konflikt.

Deswegen sollten wir überall Politiker wählen, die den Frieden suchen und nicht von der Gier nach mehr Geld, Öl und Macht besessen sind. Obs solche überhaupt gibt?

Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.