Grausgewand

Ansichtssache | Johannes Lau
19. Oktober 2012, 16:54
foto: hersteller
«Bild 5 von 5

Im Kalten bedienen
Bald wird man kältebedingt im Freien nicht mehr flott über den Touchscreen-Bildschirm streifen können. Entweder man trifft vor lauter Händezittern keinen Button mehr, oder die Finger sind so steifgefroren, dass sie sich nur noch geringfügig zum Manövrieren auf dem Display eignen. Mit Hi-Fun ist aber gewährleistet, dass auch im Winter das Smartphone adäquat gehandhabt werden kann: In die Handschuhe sind Materialien eingewoben, die die Benutzung des Touchscreens möglich machen, ohne dass man die Hände schutzlos der Kälte aussetzen muss. Zudem ist in die Handschuhe ein Bluetooth-Headset integriert: So wird die Hand zum Hörer, indem man mit Daumen und kleinem Finger die Hand zur Telefongeste formt. www.arktis.de

Share if you care
12 Postings
Zur Pack-Man-Uhr:

Was bitte sind "gegnerische Gegner"?

Das Gegentum

von befürwortenden Befürwortern. ;o)

frage zur magic wall:
kann man sich mit einem herzschrittmacher
auch selbst an die wand hängen?

wie groß muß der sicherheitsabstand sein?

So unverständlich ist die Frage nicht. mM hat einen Defi und wir mussten alle magnetischen Spielsachen des Kleinen verbannen.
Genau das selbe dachte ich mir also bei der Magnetwand auch.

Die magnetische Wand waere nett...aber viel zu teuer :(. Bei den Uhren wohl das selbe...schade ;).

Wirklich nett, zugegeben, aber:

Die mittelgroße Wand (50 x 75 cm) kostet zwischen 499 und 619 Euro, die kleinste Variante (50 x 33,3 cm) gibt es von 270 bis 350 Euro, der Dreiviertelmeter kostet bis zu 1.079 Euro - da trage ich mein Glumpert gerne selber in der Gegend herum!

Der Link von ilovehandies.net sollte übrigens korrigiert werden (Verlinkung UND Zielseite falsch)

eine magnetische wand - total geekig!!

magnetfarbe für die wand

bekommt man im baumarkt, ist nicht teuer.

boah sind die handschuhe leiwand

ein feuchter (Woll-)Handschuh kann das auch!

Feuchte Handschuhe sind aber gerade im Winter nicht das Wahre ;-)

ich mein das telefonieren ...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.