Grausgewand

Ansichtssache |
foto: hersteller
«Bild 2 von 5»

Spiel umbinden
Um sich bewusst zu werden, wie rasend schnell die Zeit vergeht, reicht nur der Anblick der eigenen gealterten Visage im Spiegel. Dem Videospieler wird das deutlich, wenn er in das Regal schaut, wo seine Game-Sammlung lagert. Das Auge streift die zahlreichen zeitgenössischen Spiele auf technisch neuestem Stand, an deren Eindrücke nicht zu denken war, als man sich einst noch an Abenteuern in weitaus pixeligeren Welten berauschte. Mit der Pac-Man Watch gedenkt die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur Romain Jerome einer Videospielikone: Das Zifferblatt dieser Uhr zieren Pac-Man, die gegnerischen Gegner und die Extrapunkte versprechenden Früchte. Erhältlich in vier Versionen - jeweils auf 20 Exemplare limitiert. www.romainjerome.ch

Share if you care
12 Postings
Zur Pack-Man-Uhr:

Was bitte sind "gegnerische Gegner"?

Das Gegentum

von befürwortenden Befürwortern. ;o)

frage zur magic wall:
kann man sich mit einem herzschrittmacher
auch selbst an die wand hängen?

wie groß muß der sicherheitsabstand sein?

So unverständlich ist die Frage nicht. mM hat einen Defi und wir mussten alle magnetischen Spielsachen des Kleinen verbannen.
Genau das selbe dachte ich mir also bei der Magnetwand auch.

Die magnetische Wand waere nett...aber viel zu teuer :(. Bei den Uhren wohl das selbe...schade ;).

Wirklich nett, zugegeben, aber:

Die mittelgroße Wand (50 x 75 cm) kostet zwischen 499 und 619 Euro, die kleinste Variante (50 x 33,3 cm) gibt es von 270 bis 350 Euro, der Dreiviertelmeter kostet bis zu 1.079 Euro - da trage ich mein Glumpert gerne selber in der Gegend herum!

Der Link von ilovehandies.net sollte übrigens korrigiert werden (Verlinkung UND Zielseite falsch)

eine magnetische wand - total geekig!!

magnetfarbe für die wand

bekommt man im baumarkt, ist nicht teuer.

boah sind die handschuhe leiwand

ein feuchter (Woll-)Handschuh kann das auch!

Feuchte Handschuhe sind aber gerade im Winter nicht das Wahre ;-)

ich mein das telefonieren ...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.