Chat mit "Kurier"-Geschäftsführer Kralinger und Chefredakteur Brandstätter

  • Thomas Kralinger und Helmut Brandstätter sind am Dienstag von 11 bis 12 Uhr zu Gast im derStandard.at-Chat.
    fotos: apa/hochmuth

    Thomas Kralinger und Helmut Brandstätter sind am Dienstag von 11 bis 12 Uhr zu Gast im derStandard.at-Chat.

Beim "Kurier" stehen schwere Änderungen an. Die Maßnahmen reichen von Personalabbau bis hin zur Neuaufstellung von Produktionsprozessen. So sollen Print- und Onlineredaktion verschmelzen, höhere Abopreise sind geplant, am 6. November steht ein Relaunch bevor.

Fragen zur Zukunft der Tageszeitungen beantworten "Kurier"-Geschäftsführer Thomas Kralinger und "Kurier"-Chefredakteur Helmut Brandstätter am Dienstag von 11 bis 12 Uhr im derStandard.at/Etat-Chat. Sollten Sie zu diesem Termin keine Zeit zum Chatten haben, schicken Sie uns vorab ein Mail mit Ihrer Frage an etat@derStandard.at. (red, derStandard.at, 18.10.2012)

Share if you care
8 Postings
ich mag die sportabteilung auf kurier und auch die freizeit ist manchmal lustig

aber die rechten und hetzerischen postings auf kurier.at sind ein wahnsinn. warum da die poster und deren ips nicht dauerhaft gesperrt werden ist mir ein rätsel.

spannnd

vielleicht kehrt da ja eine wichtige tageszeitung langsam wieder zurueck. gegen den wahn von heute/krone/oe24 koennen sie sich wohl nicht durchsetzen und sonst besteht die medienlandschaft nur noch aus standard und presse ... und das kann ja nicht sein

Es ist ewig schade um den KURIER,......

......und seit Karl Löbl's Relaunche ist der neuerlich geplante Feinschliff anscheinend nur mehr eine Herumwurstelei. Unter Peter Rabl hatte die Zeitung noch Mut und Eier in der Hose. Christian Konrad war möglicherweise ein guter Generalanwalt am Wirtschafts und Banken-Sektor, jedoch im Medienbereich, lies er sich zu oft von Animositäten und persönlichen Schwachheiten in seiner Personalpolitik leiten. Thomas Kralinger wird den Kurs des Dampfers auch nicht mehr wenden können und der Eisberg ist schon in Sichtweite wobei seinem Kapitän Brandstätter, die Uniform anscheinend immer noch wichtiger ist als das Schiff. Jedenfalls nicht die besten Aussichten für die Zukunft.

Ach der Kurier... Wird mir nicht fehlen.

Kein profunder Beitrag.
Weder im Schluß noch in der Begründung.

genau!

die zwei werd ich mir antun. soweit kommts noch. da kann ich ja gleich zur raika gehen...

Beide?

Aber so wie Brandstätter jede Sparmaßnahme beim "Kurier" rechtfertigt, besteht doch der Verdacht, dass Kralinger und Brandstätter in Wirklichkeit bloß eine Person sind.

Die Frisur ist unterschiedlich!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.