Ein verletzter Bauer und seine besorgten Tiere

Blog18. Oktober 2012, 15:35
51 Postings

Wir fliegen ins Waldviertel - Ein Bauer ist von der Leiter gestürzt

"Sturz aus großer Höhe", lautet die Alarmierung. Der Mann robbt noch zurück in sein Gehöft, schleppt sich in das Bett. Ein altes Bauernhaus mit dicken Mauern und kleinen Fenstern. Drinnen in der Stube ein schöner alter Holzboden mit Patina, eine wuchtiger Kamin und ein schwerer Holztisch in der Mitte. Am Fenster steht ein tief durchhängendes, knarrendes Bett. Alles uralt, benutzt, bewohnt und beeindruckend liebenswert.

Der Bauer liegt im Bett, irgendwie schief, verdreht vor Schmerz, nach der besten schonenden Lage suchend. Es tut ihm alles weh, vor allem aber der Rücken.

Er bewegt alles, es ist nicht so schlimm ... Ja, genau, eine satte Schmerztherapie ist notwendig. Und wie meistens im Waldviertel "brauch ich eh nix", sagt er. Kann sich vor Schmerzen zwar nicht rühren, braucht aber "eh nix". Das haben wir ja schon mal gehabt - diese Waldviertler. Ich gebe ihm was.

Umlagern, rein in den Hubi. Beim Anflug sind mir schon die vielen Tiere aufgefallen, nur so nebenbei. Doch jetzt dieses Bild. Da stehen sie, es ist kaum zu glauben, interessiert wie Schaulustige. Pferd, Ziege, Schaf und Hund und, ich glaube, ein Hendl auch noch. Stehen nebeneinander und recken ihre Köpfe über, zwischen und unter dem maroden Holzzaun durch. Die Ohren aufmerksam aufgestellt, beobachten sie uns, wie wir ihren Bauern in dieses gelbe Ding einladen.

Kein Schmäh. So standen sie dort, ähnlich den Bremer Stadtmusikanten, nur nebeneinander. Wie es sich gehört. Und nicht durcheinander. Von oben nach unten geordnet, wie Orgelpfeifen, in Reih und Glied. Was für ein Bild. Dem Bauern geht's gut. Und das Waldviertel ist einfach super. (Robert Mosser, derStandard.at, 18.10.2012)

Robert Mosser ist Facharzt für Anästhesie sowie Flugrettungsarzt. In seinem Blog gibt er komische, tragische und bewegende Einblicke in seine Tätigkeit.

  • Fasziniert von dem, was da vor sich geht, stehen die Tiere und schauen.

    Fasziniert von dem, was da vor sich geht, stehen die Tiere und schauen.

Share if you care.