Foxconn ließ Spielkonsole Wii U von Kindern produzieren

Zsolt Wilhelm
18. Oktober 2012, 13:05
  • Nintendo will Missstände bei Wii U-Produktion aufklären.
    vergrößern 500x327
    foto: mark lennihan/ap/dapd

    Nintendo will Missstände bei Wii U-Produktion aufklären.

Nintendo geht Missständen auf die Spur und nimmt seine Verantwortung "sehr ernst"

Foxconn hat - wie berichtet - zugegeben, in einem chinesischen Werk 14-jährige Jugendliche beschäftigt zu haben. Es handele sich um einen Verstoß sowohl gegen das Arbeitsrecht als auch gegen interne Regeln, erklärte der Konzern vergangenen Dienstag. Wie chinesische Medien (via Kotaku) melden, wurden die Kinder unter anderem zur Produktion Nintendos neuer Spielkonsole Wii U eingesetzt.

Lieferengpässe

Dem chinesischen Konzern nach habe man auf die Kinder zurückgegriffen, um Engpässe bei der Wii U-Fertigung auszugleichen. Die Konsole wird hierzulande am 30. November erscheinen. Analysten schätzen, dass sich die Konsole bis März 2013 rund 6 Millionen Mal verkaufen wird und es damit zur Lieferknappheit kommen könnte.

Stellungnahme

Der japanische Spielhersteller Nintendo kündigte in einer Stellungnahme an, den Fall zu untersuchen. Man stehe bereits in engem Kontakt mit Foxconn um die Missstände aufzuklären. "Wir nehmen unsere Verantwortung als globaler Konzern sehr ernst und haben uns dazu verpflichtet, ethische Standards auch bei unseren Zulieferern und Arbeitern zu wahren.", heißt es in einer Aussendung an IGN. Im diese Standards zu wahren, habe man 2008 Richtlinien aufgestellt, die auch Partnerunternehmen wie Foxconn dazu verpflichten, die Gesetze und internationale Standards einzuhalten. "Sollte sich herausstellen, dass sich einer unserer Partner nicht an die Richtlinien gehalten hat, fordern wir ein, dass er seine Unternehmenspraxis an Nintendos Standard angleicht." (zw, derStandard.at, 18.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 51
1 2
dürfte auch interessante auswirkungen

auf den aktienkurs haben - irgenwie bluming

Es ist richtiggehend abstossend…

…wie die Beschäftigung Minderjaehriger in diesem Werk hier im Forum heruntergespielt wird!

Wie kann man nur die Bedingungen waehrend der Lehrzeit in Oesterreich mit den Arbeitsbedingungen in einer chinesischen Industriefabrik vergleichen!

Hier sind einige noch nie ueber die Genzen ihres Dorfes hinausgekommen scheint mir.

Aber wehe in der betroffenen Fabrik wuerden Produkte fuer Apple hergestellt werden, dann wuerde sich urploetzlich groesste Entruestung und Heuchlerei breit machen breit machen!

"Von Kindern, für Kinder" - wo ist das Problem?

*duck und weg*

wollte gerade das schreiben :)

Ist es dann eigentlich schlimm, wenn spätgeborne 15jährige in dem Alter eine Ferialpraxis machen oder ihre Lehre beginnen?
Bin da nicht so unterwandert, aber wer glaubt ernsthaft das eine Lehre ein reine Ausbildung ist....

Wii U

ein potenzieller, liebevoller Slogan wäre daher: "Wii U - von Kindern für Kinder"

und ich dachte

foxconn sei ein so ehrenhafter korrekter betrieb ;)

Wie? Und ich dachte, nur wegen Apple gibt es Foxconn... weil böse und böse und so...

Grauslich!

Von Kindern für Kinder.
Aber nicht glauben, dass es irgendwo anders läuft!

Einfach 50 Euro mehr verlangen und die Mitarbeiter anständig bezahlen, dann muss man vermutlich auch 30% weniger verkaufen um Profitabel zu sein, bzw. den selben Gewinn zu erwirtschaften.

Da würden 5 Euro locker reichen. Es gab bei Spiegel Online mal eine Aufschlüsselung der Kosten von in China hergestellten Markenturnschuhen.
Der Lohnanteil dabei betrug knapp 1%.
Wird wohl bei anderen Produkten nicht großartig anders sein.
Selbst eine Verdoppelung der Löhne würde damit keinem Hersteller (egal von was) wirklich wehtun und sich praktisch nicht auf die Preise hier auswirken.

Normalerweise sollte man ja sagen: ich kaufe nichts von so einer Firma. Aber es interessiert ja doch keinen. Alle regen sich auf dass das doch nicht geht und dennoch werden die Geräte gekauft!

Tatsächlich interessiert nur das Endprodukt. Wie und von wem das Produkt entwickelt wurde wird ignoriert. Und ich gebe zu, dass ich mich da dazu zähle. Wenn man wirklich überlegt wie etwas produziert wird, dürfte man gar nichts mehr kaufen. Und ich bin mir ja gar nicht sicher, ob Nintendo da etwas dafür kann. Die geben den Auftrag, wer und wie er dann ausgeführt wird, wird auch die nicht interessieren.

finde ich echt schlimm

aber leider ist's bei allen anderen nicht besser.

das dies jetzt mit nintendo in verbindung gebracht wird, ist ja nur ein versuch der konkurrenz die schon jetzt unglaublich erfolgreiche konsole zu schädigen, immerhin ist sie weltweit schon vor veröffentlichung ausverkauft!

das gleiche spiel kennt man ja bei apple&co immer wieder.

eine farce ist natürlich in solchen fällen dann die übliche unternehmens-replik von wegen man hätte einheitliche standards festgelegt und blabla.....

also konsument ist man inzwischen ja derart gefangen , dass man defacto nicht mal mehr eine auswahlmöglichkeit zu diesen produkten hat, weil schlicht alle dort und solchen bedingungen hergestellt werden. einziger ausweg ist der konsumverzicht.

also 14 jährige sehe ich nicht mehr als kinder, sondern als jugendliche an

da muß apple in der überschrift stehen ..

... bringt mehr klicks, kommentare und somit auch cash!

das interessiert die leute wieder

aber daß fast sämtliche rohstoffe für die gewinnung ALLER elektronikgeräte oder baustoffe unter menschenunwürdigen bedingungen in afrika oder asien abgebaut werden interesseirt neimanden.
und dabei müssen auch viele kinder mitarbeiten - tlw. schon im volksschulalter arbeiten.

hab mal einen bericht über eine marmormine in indien gelesen wo 6-10jährige kinder 15 h am tag schufften mußten damit dann bei uns schöne marmorfliesen in den häusern verbaut werden können.

da ist die geschichte garnix dagegen-aber da interessiert die leute nicht,denn die lassen sich kein schlechtes gewissen wegen ihres wohlstands machen.

Von Kindern für Kinder :-)

DIEB

das wollte ich schreiben ;)

Was soll die Aufregung?

Da geht`s um Schülerpraktikanten, die 3 Wochen lang mitgeholfen haben.
Es ist auch in Österreich in einigen Schultypen üblich, dass die Schüler ein Ferialpraktikum machen müssen.

werden in china eigentlich keine gesetze exikutiert?

normalerweise ist die kp ja auch nicht so.

schon, die sind eben nicht so gut bezahlt und ....

das schlimme ist, die anderen sind da alle nix besser.

und wenn wir schon dabei sind:
mit abfallvermeidung, ressourcenschonung usw hat es nintendo auch nie genau genommen.

von kindern für Kinder.

herschel krustofski 2012

Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.