Abgeschleppt in Wien: 70-Jähriger schnitt Zaun auf, um Moped zu "holen"

  • Durch dieses Loch stieg der Pensionist ein.
    foto: apa/polizei

    Durch dieses Loch stieg der Pensionist ein.

Mit Bolzenschneider Drahtzaun der MA 48 aufgeschnitten - Wegen 439 Euro

Wien - Ein 70-jähriger Mann wollte in der Nacht auf Donnerstag in den Abstellplatz der MA 48 in Wien-Simmering einbrechen. Der Pensionist wollte seinen abgeschleppten Roller zurückholen, ohne die fälligen 439 Euro zu bezahlen.

Mit einem Bolzenschneider schnitt der Mann ein Loch in den Maschendrahtzaun auf dem Gelände in der Jedletzbergerstraße im elften Wiener Gemeindebezirk. Bei dieser Aktion wurde er aber kurz nach 23.00 Uhr aber von einem Angestellten einer Sicherheitsfirma überrascht und flüchtete. Er wurde jedoch in einem nahegelegenen Gebüsch aufgegriffen.

Weiteres Einbruchswerkzeug bei sich

Der 70-Jährige hatte noch weiteres Einbruchswerkzeug bei sich, gab aber an, "lediglich" seine Honda "abholen" zu wollen, die von der MA 48 auf Aufforderung der Polizei abgeschleppt worden war. (APA, 18.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 171
1 2 3 4
ein moped so zu parken

das es abgeschleppt werden muss. das schaffen nicht viele :-)

Aber schön ordentlich

hat er den Zaun aufgeschnitten.
Alte Schule eben!

Ein Bolzenschneider für 2 mm Drahtzaun. Auch ein Handwerker am Werk...
Security soll am besten mit der Schrodinger gleich durchn Zaun durchpölzn!!

Die Linie 43 war am Dienstag kurzzeitig blockiert, weil jemand ein Moped beim der Kreuzung Hernalser Hauptstraße/Gilmgasse auf dem selbstständigen Gleiskörper abgestellt hat.

Ich möchte nicht behaupten, dass in beide Fälle dieselbe Person involviert war, kann es allerdings auch kaum ausschließen.

Na da hätte es aber auch gereicht das Moped einen Meter weiter zu schieben...

unverschämt teuer

251,- Euro kostet es, wenn ein Auto abgeschleppt wird. Pro Nacht fallen weitere 9,- Euro an! Schlicht und einfach eine Frechheit, wie teuer das ist! Wie kann es sein, dass bei einem Moped Kosten von über 400 Euro entstehen?? Und dann kann man sein Auto übrigens nicht einmal ordentlich mit den Öffis abholen fahren, da die nächste Station fast 2 Kilometer entfernt ist und bei Anruf, wie man eigentlich hin kommt, wird einem freundlicherweise gleich ein Taxi empfohlen!!

Wenn man vorher sein Hirn einschaltet muss das alles nicht passieren. Selber Schuld kein Mitleid.
Von mir aus kanns noch teuerer sein!

na ja, ist immer noch günstiger als am flughafen zu parken.

Falsch

Das Abschleppen kostet 242 Euro und für die Aufbewahrung werden für PKW 9 Euro pro Tag verrechnet, für Motorräder nur 6 Euro.

Ich finde das nicht so teuer, immerhin sind mit dieser Arbeit ein LKW und ein Lenker mind. eine Stunde lang beschäftigt.

Niemand wird gezwungen, falsch zu parken.

Wo ist da die Relation?

Wenn man 90 im Stadtgebiet fährt (und im Gegensatz zum Falschparken Menschenleben gefährdet) zahlt man weniger!

Du verwechselst da was:
Die Abschleppgebühr ist keine Strafe, sondern eine Gebühr für einen Aufwand, der geleistet wurde.
Eine Strafe fürs Falschparken ist auch billiger als mit 90 im Ortsgebiet zu rasen.

Eine Sache, die mir immer schon komisch vorkommt, sind die grotesken Kosten für das Abschleppen. Kann mir vielleicht jemand sagen, was es privat kostet ein Auto oder gar ein Moped abzuschleppen?
Habe mal gesehen, dass in Deutschland nur real anfallende Kosten kassiert werden dürfen und dort kostet es ca. die Hälfte.
btw: vermultlich ein Opfer der neu organisierten Parksherifftruppe, die nun täglich ihre Raubzüge in Wien durchzieht

warum sind 242 euro fürs abschleppen grotesk? damit muss immerhin ein lkw udn ein lenker bezahlt werden, die dafür mind. eine stunde beschäftigt sind. dan noch die notwendige infrastruktur der aufbewahrung (lagerplatz) und ausfolgung (büro, mitarbeiter), etc.
das find ich durchaus angemessen für diesen aufwand.

Es werden nur Autos abgeschleppt, die den Verkehr behindern, nicht die, die einfach nur keinen Parkschein ausgefüllt haben.

Also beim nächsten Mal sudern übers Parkpickerl besser nachschauen.

naja,

meine karre habens mal wegen eines halte- und parkverbots, das ich übersehen hab, abgeschleppt. war zwar nicht verkehrsbehindernd, aber das halte- und parkverbot war "ausgenommen fahrzeuge der bundespolizei wien" :)

Stehen im Parkverbot ist ja wiederum verkehrsbehindernd, insofern ist Ihre Situation ja keine Ausnahme.

Aber ja, würd ich halt aufpassen :)

und fahrzeuge ohne kennzeichen.

Was veranlasste den 70-Jährigen, sein Moped in Wien so zu parken, dass es "abgeschleppt" werden muss?

Ein ein- oder zweispuriges KFZ wird in Wien dann abgeschleppt, wenn es den Verkehr beeinträchtigend oder ohne Kennzeichen abgestellt wurde. Ein KFZ ohne Kennzeichen geht nach dem Ablauf der zweimonatigen Verwahrdauer in das Eigentum der Gemeinde über.

Noch ein Tipp: Ein KFZ von einem Stellplatz in öffentlichem Gut abschleppen lassen zu wollen, weil dieses sich auf einem zuvor vom Anzeigenden mit Planken und Kisten "gesperrten" Parkplatz befindet, ist kostenpflichtig.

Es geht offensichtlich um den motorisierten Strassenverkehr

Wenn Jugendliche in einen Supermarkt einbrechen klingen die selben PosterInnen schon ganz anders (Sind wir froh das dem Opa nicht in den Rücken geschossen wurde)

Wegen 439 Euro

Irgendwie kommt in der überschrift rüber dass 439 euro eh kleingeld ist das man so nebenbei zahlt. finde ich nicht.

naja, es sind eben die kosten dafür. er wurde ja nicht gezwungen, verkehrsbehindernd zu parken.
und dumm war die aktion auch. denn jetzt kostet es ein vielfaches!

finde eher, in der überschrift wird auszudrücken versucht: wegen 439 euro begeht man normalerweise keine straftat (nicht: 439 sind kleingeld).

vielleicht

sind ja 439 euro für manche (viele?) trotzdem so viel geld dass sie sehr wohl eine straftat dafür begehen würden!

Posting 1 bis 25 von 171
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.