Verwirrung um Windows RT: Zu wenig Information an Kunden

Software kann nur aus Windows Store installiert werden

Es scheint etwas Verwirrung um Microsofts Tablet Surface und das Betriebssystem Windows RT zu geben. Wie Tom Warren von The Verge berichtet und Owen Williams von Neowin.net richtig aufgreift, scheinen einige Kunden nicht genau zu wissen, was der Unterschied zwischen Windows 8 und Windows RT ist. 

Gleich und doch nicht gleich

Laut Microsoft hat Windows RT viele Features mit Windows 8 gemeinsam: Das Interface ist gleich, Anwendungen wie Mail, Calendar, Messaging und SkyDrive sind ebenfalls drauf, im Windows Store können weitere Apps runtergeladen werden. Windows RT hat aber noch zusätzliche Features, so Microsoft. Genannt werden dabei Windows Update und Windows Defender, Geräte-Verschlüsselung, sowie Office Home & Student 2013 RT Preview.

Nichts geht ohne Windows Store

Was nicht in Windows RT, sondern nur in Windows 8 zu haben sein wird, ist die Erstellung von HomeGroups im Windows Media Center. Anwendungen, die nicht aus dem Windows Store sind, können nicht installiert werden. Nur Eingabegeräte können zusätzlich installiert werden. Ärgerlich für jene, die auf dem Windows RT Tablet eigene Software installieren wollen, ohne den Umweg über Windows Store zu gehen. Und in diesem gibt es anscheinend noch nicht zufriedenstellend viele Apps.

"Die sind ziemlich ein und dasselbe"

Tom Warren hat genauer nachgefragt bei Microsoft und wollte wissen, was "x86/64" Software sei. "Es ist nichts, um das Sie sich kümmern müssen, das ist mehr für Leute, die ihre eigene Software bauen" war die Antwort. Auf die Frage, was der konkrete Unterschied sei, sagt der Microsoft-Mitarbeiter weiter: "Die sind ziemlich ein und dasselbe, es gibt keinen sehr großen Unterschied, außer der Touch-Freundlichkeit von RT."

Verärgerte Kunden

Owen Williams kritisiert diesen Umstand und meint, dass Microsoft sich bedauerlicherweise nicht mehr um die Bedenken der Konsumenten kümmern würde, sobald ein Produkt aus dem Haus sei. Spätestens nämlich, wenn jemand Flash installieren will, um Farmville zu spielen - so Williams - würde das auf Microsoft zurückfallen. Dass Microsoft diesen Fakt nicht ordentlich kommuniziert, könnte Kunden vermutlich nach den ersten verkauften Geräten ziemlich verärgern. (red, derStandard.at, 18.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 60
1 2

Genau was ich schon vor Monaten hier geschrieben habe. Windows RT wird zu grosser Verwirrung führen. Begriffe wie "Runtime" und "x86" sind Fachvokabel, damit können viele nichts anfangen. Sie hätten es wenigstens "Windows light" oder "reduced" nennen sollen, um klarzustellen, dass es eine eingeschränkte Windows-Version ist.

Da hat Tom Warren wohl den Hausmeister ans Telefon bekommen....

Das schreien doch schon die Spatzen vom Dach...

Windows RT ist derselbe eingeschränkte Consumer-Multimedia-Handy-Kram wie zB Android auf Googles Geräten...
Dort stört das auch niemanden, weil man ohnehin gar nichts anderes erwartet...!

Für absolute Laien ist da natürlich die Produktbezeichnung "RT" nicht informativ genug...

Zielgruppe nicht vergessen

Wie der MS Mitarbeiter indirekt geantwortet hat, ist RT für jene 90 - 95% aller User gedacht, die mit "installieren", "konfigurieren" und "hacken" nichts anfangen können, sondern nur ihr Gerät als Hilfsmittel für eine konkrete Absicht nutzen wollen - ohne dauernd befürchten zu müssen, dass wieder einmal etwas nicht funktioniert. Insofern denke ich, dass RT der iOS-Philosophie sehr nahe kommt.

Windows 8 RT hat keinen klassischen Desktop, nur Metro. Das ist der Unterschied.

Und dass keine x86 und x64 Programme laufen können, nur welche die für ARM-Prozessoren geschrieben wurden.

Der einem nichts bringt, weil es außer Office keine Desktop-Applikationen gibt, die man installieren könnte.

stimmt - könnte aber zur verwirrung beitragen...

Da könnten Kunden sich schon ein wenig verarscht vor kommen. Für die meisten ist Windows halt ein Windows. Und wenn da Windows drauf steht, dann wollen die auch eins, und nicht nur ne abgespeckte App-Variante!

Anders geht es aber ehrlich gesagt auf einem Tablet nicht. Mich hat immer gewundert wie MS das lösen will. Jetzt wissen wir es, in dem Desktopprogramme für die RT Version erst gar nicht angeboten werden

das Desktop-Programme auf RT nicht laufen, ist aber ein alter Hut, das war schon lange bekannt. Dafür gibts ja dann eh das Surface Pro, welches aber leider ws. zu teuer sein wird

Und warum dann ein RT kaufen???

Der Artikel verwirrt mich nur noch mehr

Win8 preisen diedoch als Windows an, dass sowohl auf Tabletts als auch auf Netbooks, laptops und StandPCs rennen soll und irgendwie die Funktionen vereinen soll.

Wenn man jetzt bei Win8 auf nem Tablett nichts installieren kann, dann geht das auf nem StandPC auch nicht? Oder bin ich irgendwo nicht am laufenden?

Ist alles sehr kompliziert

Das ist Windows 8, dort soll ganz normale Windows Software laufen können, also bisherige Windows Programme im Desktop Modus und Windows 8 Programme im Metro Modus.

Dann gibt es Windows RT das zwar gleich bzw. ähnlich aussehen soll wie Windows 8, aber auf diesem Betriebssystem läuft nur Windows RT Software die man im Windows Store runterladen kann. Normale Windows Software läuft unter RT nicht.

Also Meiner Meinung ist Windows RT gleich wie iOS wo nur iOS Apps laufen und Android wo nur Android Apps laufen. Warum ich mir jetzt ein Windows RT Tablet kaufen soll, wo es doch bei Apple und Android schon viel mehr Apps gibt und die Systeme schon ziemlich ausgereift sind, das ist mir wirklich nicht klar.

Windows CE lässt grüssen.

Ist eigentlich eine Windows 8 App vom Standard geplant?

Was könnte die App, was der Browser nicht kann?

Für die 5 Leute, die dann mit solchen Geräten rumrennen werden? Dafür extra eine App programmieren? :-)

Selbst wenn Windows 8 ein Misserfolg wird, wovon ich persönlichen nicht ausgehe werden damit mindestens soviele rumlaufen wie mit Vista.
Bei Vista waren es in den ersten 3 Monaten ca. 40Mio Lizenzen

Ja - am Desktop.
Wozu brauchst du dort eine derstandard-App?

Windows 8 läuft auf allen was es so zwischen Tablet gibt. Desktop, Tower-rechner, Oll-in-One PC mit und ohne Touchscreen, Laptop mit und ohne Touchscreen, Netbook mit und ohne Touchscreen, Tablets, Convertibles, Tablets.......

80% (oder sogar mehr) der zukünftigen verkauften Win Geräte werden mit Touch oder einer Touchähnlichen Gestensteuerung wie Trackpads ausgeliefert.
In einem Halben Jahr werden wahrscheinlich mehr Menschen die Metro-Oberfläche verwenden als es iPads gibt.

Wie Tom Warren von The Verge berichtet und Owen Williams von Neowin.net richtig aufgreift, scheinen einige Kunden nicht genau zu wissen, was der Unterschied zwischen Windows 8 und Windows RT ist.

Manche Leute sind wohl zu blöd, längere zusammen hängende Produktinformationen genau lesen zu können.

Seit dem Sommer gibt es sogar umfangreiche Blogs und Videos!

( http://www.windows8-live.de/unterschi... ows-rt-443 )

Das Witzige ist aber, dass selbst MS Mitarbeiter in manchen Shops den Unterschied nicht kennen!

( http://www.drwindows.de/content/9... ndows.html )

Sie setzen wohl voraus, dass es Leute groß interessiert und man sich die Mühe macht, extra Blogs zu suchen!?

Ich wurde hier am Standard - nach Monaten! - kurz informiert. Das reicht mir als Info.

Außerdem wissen mehr Leute über iOS und Android Bescheid, als über so ein Windows Ding. So interessant ist das auch nicht.

Die große weite Welt ist wohl zu gefährlich?

JETZT muß ich wohl den Link zum deutschen Konkurrenzblatt bringen?

( http://www.heise.de/thema/Windows-8 )

Die Welt besteht aus mehr als nur Dumbphones ...

wer braucht auch ein windows-tablet/phone?

geht alles bessere mit anderen

Posting 1 bis 25 von 60
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.