Online-Einkauf: Ebay legt einen Zahn zu

  • Artikelbild
    foto: apa

"Großartiges drittes Quartal"

Ebay profitiert vom boomenden Einkaufen im Internet. "Wir hatten quer durch unser Unternehmen ein großartiges drittes Quartal", erklärte Firmenchef John Donahoe am Mittwoch am Firmensitz im kalifornischen San Jose. Sowohl bei den Marktplätzen als auch beim Bezahldienst PayPal habe sich der Zustrom der Kunden beschleunigt. 

PayPal wächst schneller als Hauptstandbein

Ebay konnte den Umsatz damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar hochschrauben (2,6 Milliarden Euro). Der Gewinn verbesserte sich um 22 Prozent auf unterm Strich 597 Millionen Dollar. PayPal wuchs dabei ein ums andere Mal schneller als das Hauptstandbein mit den bekannten Online-Handelsplätzen. 

14 Prozent Zuwachs bei PayPal

Weltweit hat Ebay auf seinen Marktplätzen inzwischen 108,3 Millionen aktive Nutzer. Das bedeutet einen Zuwachs von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der PayPal-Accounts stieg um 14 Prozent auf 117,4 Millionen. Per PayPal lässt sich auch andernorts im Internet bezahlen und mittlerweile in ersten Geschäften vor Ort. (APA, 18.10.2012)

Links:

Ebay

Share if you care
1 Posting
--toll..

..setzt mehr gefälscht Güter um als die Mafia...aber da is Ebay ja auf allen Hühneraugen blind - wer schonmal versucht hat, sich gegen die Fälschungen, die einem da angedreht werden, zu wehren, weiss wovon ich rede...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.