Mordkomplott gegen saudischen Botschafter: Überraschendes Geständnis

US-Iraner Manssor Arbabsiar beauftragte DEA-Informanten mit Anschlag auf Adel al-Jubeir

Washington/Teheran - Im mutmaßlichen Mordkomplott gegen den saudiarabischen Botschafter in den USA hat sich am Mittwoch einer der beiden Hauptverdächtigen überraschend für schuldig erklärt. Der vor einem Jahr festgenommene US-Iraner Manssor Arbabsiar räumte vor einem Bundesgericht in New York ein, einen Anschlag auf den Botschafter geplant zu haben. Zuvor hatte Arbabsiar stets seine Unschuld beteuert. Das Strafmaß soll im Jänner verkündet werden, dem Angeklagten drohen bis zu 25 Jahre Haft.

Arbabsiar war Ende September 2011 am New Yorker Flughafen John F. Kennedy festgenommen und einen Monat später angeklagt worden. Die US-Justiz ermittelt ebenfalls gegen seinen mutmaßlichen Komplizen Gholam Shakouri, der flüchtig ist. Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden Männern vor, einen Bombenanschlag auf den saudiarabischen Botschafter Adel al-Jubeir in einem beliebten Restaurant in Washington geplant zu haben.

Das mutmaßliche Komplott flog auf, weil Arbabsiar den Mordauftrag an ein vermeintliches Mitglied einer mexikanischen Drogenbande vergeben wollte. Der Mexikaner war jedoch als Informant für die US-Drogenfahndungsbehörde DEA tätig. Shakouri, Mitglied der Al-Qods-Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden, soll den Plan der Staatsanwaltschaft in New York zufolge mit dem Wissen anderer hochrangiger iranischer Vertreter gesteuert und finanziert haben.

Der Fall hatte die wegen des iranischen Atomprogramms angespannten Beziehungen zwischen Washington und Teheran weiter verschlechtert. Die Regierung in Teheran bestritt vehement, in die Affäre verwickelt zu sein. Arbabsiar erklärte in seinem Schuldeingeständnis aber, dass seine Mitverschwörer Angehörige des iranischen Militärs gewesen seien. (APA, 17.10.2012)

Share if you care
24 Postings
Die Einzelheiten die nun zum "Geständnis" dieses geistig kranken Mannes geführt haben, liegen nun am Tisch…

…Arbabsiar "gestand", weil er die Wahl zwischen höchstwahrscheinlichem Lebenslänglich und 25 Jahren Gefängnis hatte. Er wählte letzteres im Gegenzug für einen PR-Sieg der isrealen Lobby.

Justin Raimondo - ein gern gesehener Gast beim FS3 - hat alle Einzelheiten:

http://original.antiwar.com/justin/20... -fall-guy/

Arbabsiar erklärte in seinem Schuldeingeständnis aber, dass seine Mitverschwörer Angehörige des iranischen Militärs gewesen seien.

Kronzeugenregelung?

heimatschutz

irgendwie werde ich das gefühl nicht los, dass es in den usa mehr geheimagenten und verdeckte ermittler als verbrecher gibt

wer immer einen komplizen sucht, trifft auf einen agenten und ob er mit seinem plan durchkommt hängt vom FBI ab, ob der anschlag gerade politisch erwünscht ist, oder ob es reicht den anschlag zu verhindern

die bombenatrappe ist die ideale mittellösung - es gibt einen täter aber keine opfer

manchmal sind aber opfer notwendig für den weltfrieden oder die sicherheit der usa oder ...

und es soll auch schon "pannen" gegeben haben - die heissen dann kollateralschäden

dass es in den usa mehr geheimagenten und verdeckte ermittler als verbrecher gibt

Worin liegt der Unterschied zwischen ihnen?
Doch nur darin das erstere vom Staat bezahlt werden.

tja

Noch ein "Grund" um über den Iran herzufallen und die Bodenschätze zu plündern! Abwarten was nach den US-Wahlkampf passieren wird.

Nachdem heute wieder der übliche, gefixelter "Anschlag" des Monats -diesmal gegen die NYer FED(!)- "vereitelt" worden war (der Auftraggeber und Führungsoffizier war wie üblich vom FBI u.der Sprengstoff im LKW war auch ein Fake), nun dieses…

…"überraschende" Geständnis, wobei weder der Inhalt "überraschend" ist, noch der Zeitpunkt passend zum nächsten Iran-Komplott der wenigen Regime dieser Welt, die gerne Teheran für ihren Auftraggeber FI einkassieren würden.

Also keine "Überraschung", sondern nur äußerst platt choreographiert, ähnlich den Romnabama Diskussionen.

Was manche vielleicht vergessen haben, ist die Tatsache, daß Arbabsiars "Partner" u.Cousin(!) Shakouri ein hochrangiges Mitglieder der MEK ist, jener 'errororganisation, der kürzlich erst die Carte Blanche v.d.US-Admin gewährt wurde u.dessen vielfältigen Pässe hw.v.den üblichen Fälschern beim Mssd stammen:
http://derstandard.at/plink/131... 2/23340184



PS: Hat man das deutsche Gold schon gefunden?

Also wenn die CIA das behauptet, dann muss es so stimmen!!!

Wieder einmal sehen wir das das der böse böse Iran war.

Danke APA, du bist mein neuer GOTT!

hat sich am Mittwoch einer der beiden Hauptverdächtigen überraschend für schuldig erklärt.

...Geh leck...

1 Jahr Folter bis er (endlich) seine (schon erwiesene) "Schuld" eingesteht.

Der CIA ist auch nicht mehr so effektiv wie früher.

jaja, alles ist eine verschwörung der cia. das ist so schön simpel und man muss nicht mal weiterdrüber nachdenken.

Sie können auch beliebig andere 3 Buchstaben einsetzen...

FBI, NSA, ....

oder
APA
die foltern auch..

Die Geschicht klingt schon recht konstruiert. Wenn ich jemand mit

einer Bombe ermorden will gebe ich den Auftrag nicht weiter und schon gar nicht an irgendeinen Drogendealer. Kommt irgendwie sonderbar.

Von wem lassen denn Sie morden?

Ich habe da zugegeben nicht viel Erfahrung. Aber ich denke, wenn ich viel Geld bekommen könnte, damit jemand mit einer Bombe ermordet werde, würde ich die Weitergabe des Auftrags schon in Erwägung ziehen. Und bei einem Drogendealer schiene mir die Passung zwischen Qualifikations- und Anforderungsprofil gar nicht so schlecht.

Aber ich lasse mich gerne von Fachleuten informieren: Morden Sie in solchen Fällen selbst? Oder, wenn nicht: An wen geben Sie den Auftrag weiter?

er wird an jemanden weitergegeben haben der weiß wie das funktionieren soll. du würdest in dem fall auch eher einem mitglied einer kriminellen organisation vertrauen als auf infos aus dem internet, vor allem wenn du dir selber die hände nicht dreckig machen willst.

da sage noch einmal einer, dass waterboarding nichts hilft...

das würde nur gehen, wenn er in gtmo eingesessen wäre, in den usa ist das verfassungsrechtlich verboten und der prozess wäre hinfällig.

das ist vergangenheit.

Hahahahah....

Möglicherweise

ist das kein Mord- sondern ein CIA-Komplott gegen den Iran. Dieses Geständnis deutet in die Richtung. Mal sehen, wie's mit dem Geständigen weitergeht...

inwiefern deutet, das geständnis auf ein cia komplott. na gut, mit ist heute ein buch runtergefallen, das deutet auch auf ein cia komplott hin.

Komisch, ich bin noch immer nicht von seiner Schuld überzeugt....

Oh, ich vermute mal,

dass es sogar theoretisch unmöglich ist, diese Überzeugung zu erlangen.

Selbst ein Gestänfdnis vor Gericht - mit entsprechendem Strafnachlass - reicht nicht aus.

Also reicht vermutlich gar nichts aus.

Oder: Schuld sind immer die Amis.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.