Die Videospiel-Highlights im Herbst

17. Oktober 2012, 17:04

Wir haben uns auf der Game City nach den Gaming-Neuheiten umgesehen.

Auf der Game City trafen heuer 63.000 Spielefans aufeinander. Im Fokus der Messe standen die Neuheiten der Game-Industrie. Den Veranstaltern der Stadt Wien ging es allerdings abermals auch darum, Spiele als Teil unserer Kultur und Gesellschaft zu thematisieren und Eltern und Außenstehende über das Medium aufzuklären. Wir haben uns ins Getümmel geworfen und uns nach den Spiele-Neuheiten umgesehen.

Feedback

Für Anregungen, Feedback und Verbesserungsvorschläge sind wir wie immer über das Forum, Facebook, Twitter und E-Mail erreichbar:

Über Google+ könnt ihr uns direkt folgen: +Iwona Wisniewska, +Birgit Riegler und +Zsolt Wilhelm

Auch auf Twitter sind wir erreichbar: @Iwona_W, @Birgit Riegler und @Zsolt Wilhelm

derStandard.at/Web jetzt auf Youtube

InSite und weitere WebStandard-Videos erscheinen auch auf Youtube. Einfach derStandard.at/Web auf Youtube abonnieren. Neue InSite-Folgen erscheinen eine Woche nach der Erstveröffentlichung auf Youtube, dafür in HD.

Ansichtssache: Die besten Spiele-Blockbuster bis Weihnachten

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Anmerkung für die Gamemesse: Zu wenige Möglichkeiten selbst zu spielen - da immer besetzt, kleiner ab 18 Bereich, unnötige Bänderkontrolle (Bänder um in einen ab 16 Bereich zu kommen - die aber gratis sind - einfach um sich nocheinmal anzustellen)...

Sprechen

zu schnell gesprochen. wirkt hektisch, als müsste zuviel information in zu kurzer Zeit präsentiert werden. Ansonst super beitrag.

Hmmm..

Freu mich schon auf Dead Space 3! :D

SPRECHEN LERNEN!

...und bitte: Ein Text in einem Print-Artikel funktioniert nun einmal anders als ein Off-Text. "...ging es abermals darum... faselfasel... aufzuklären." geht einfach gar nicht.

Toll gemacht!!

Schön vorgestellt - ohne Jammereien! :-)

Bitte mehr davon!

Ich stimme zu, aber warum steht der Artikel unter "Innovationen" und nicht unter "Games"? ;-)

zumindest...

...die/das/der WiiU geht unter "Innovationen" durch! ;-)

Schön, dass d Kinder dieser Welt sich auf neue Pixelfluten freuen können.

Für alle anderen gilt: get a life.

Hier fällt mir immer wieder ein tolles Zitat von Raph Koster ein:

"Painting was once a blasphemous act that robbed reality of its essence. Dance was seen as wantonness incapable of expressing any higher emotions. The novel was self-indulgent gothic nonsense for cooped-up housewives. Film was once trashy kinetoscopes at the penny arcade, unworthy adult attention. Jazz was devil music, Rock 'n' roll was destroying the fabric of our country. We learned better."

Denken sie mal drüber nach!

Spielen IST Leben.

Solang man die Zeit hat etwas zu machen was einem Spass macht hat man ein Leben.

Wenn man das macht was einem laut Anderen Spass machen sollte hat man ein halbes Leben ;)
Wenn man 50-60h die Woche arbeitet hat man auch kein Leben.

Gehens doch bitte in Ihren Vogelclub und besprechens Anhand von Diashows das Balzverhalten des nordsenegalesischen Rotschwanztölpels und lassens den anderen ihre Freude am zocken.

Was an Buch lesen, Bild malen, Gedicht schreiben, Erdbeerbeet pflegen oder Puzzle legen "besser" sein soll als am Computerspielen frag ich mich seit meiner Jugend. Zum Glück hab ich jetzt eigene Kinder denen ich NICHT einreden werde das sie doch lieber mit der Eisenbahn spielen sollen als mit dem Railroad Tycoon oder lieber ein Buchlesen sollen als ein Rollenspiel zu spielen.

Das einzige wo ich sie bissl rausjagen werde ist sporteln...da ist Fifa wohl kein Ersatz ;)

Mein Spieleverzeichnis ist 600gb groß ;)

Die die mehr arbeiten sind fast immer auch in ihrer Freizeit viel aktiver. Der große Unterschied ist also nicht zwischen denen die viel arbeiten und denen die wenig arbeiten sondern zwischen denen die ein aktives Leben führen und denen die ein inaktives Leben führen.

In meinem Bekanntenkreis siehts so aus. Da gibts die Leute die 40h+ Arbeiten die kann man maximal am Wochenende überreden auf einen Cafe zu gehen, für andere Hobbies fehlt denen die Zeit. Wobei sie lassen sich noch alle paar Wochenenden richtig vollaufen. Einige davon hab ich seit dem Studium nimmer nüchternd gesehen.

Mit den anderen geh ich regelmäßig Geocachen, Modellfliegen, Quiz, Zocken oder sonst sozialisieren.

In welcher Zeit wollen die aktiver sein? Regenerieren muss ja auch irgendwann mal sein?

Wie definieren sie inaktives Leben?
Für mich ist da den ganzen Abend TV schaun und/oder biertrinken inaktiver als zocken.

du meinst also „kinder dieser welt“ haben ein leben und alle anderen sollen sich eins besorgen?

super beitrag

hat mich echt gefallen... nur eines stört mich
@Iwona_W bisschen fröhlicher sein, schadet nicht ;)

könnt ihr vielleicht noch einen hands-on beitrag für die wii u schreiben? wie war der controller? wie hat er sich angefühlt? zu schwer? zu groß? wie waren die restlichen spiele wie rayman, the wonderful 101...? (falls sie spielbar waren)

Iwona Wisniewska
04
18.10.2012, 10:21

Ich werd's beherzigen und mich bemühen nicht so böse zu schauen ;)

Beim Interview mit dem Master Chief könnte man aber den lieben Kollegen unterstützen und durch ein böses Gesicht der Frage Nachdruck verleihen: "Hearst Oida! Sogs't uns jetzt endlich Dein' Vornamen?" :-)

Iwona Wisniewska
02
18.10.2012, 12:41

Der Zsolt ist halt viel videogener als ich :D

Glaube ich nicht!

Ansichtssache mit Abstimmung!

;-)

Es wird nicht leicht gegen den ridiculously photogenic guy...

Genau!

Das was über die WiiU gezeigt wurde, war zwar wirklich gut, aber für eine neue Konsole dann doch ein bisschen wenig. Immerhin gibts nen Konsolenlaunch nicht alle Jahre ;)

Konsolenlaunch... in letzter Zeit wohl nicht.
Aber seit den 1970ern bis in die 2000er gab es fast kein Jahr, wo nicht eine neue Konsole vorgestellt wurde.
Viele davon waren zwar mäßig erfolgreich, aber über Neuigkeiten konnte man sich nicht beschweren ;_)

Ja is mittlerweile fad geworden, weil sich 3 Hersteller den Markt unter sich aufgeteilt haben. Noch dazu ist Nintendo der einzige Hersteller, der sich an den "alten" Konsolenzyklus von 6 Jahren hält.

Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.