3raum-Abschied mit "Flammende Liebe"

Hubsi Kramar bringt letzte Produktion ins Anatomietheater

Wien  - Bereits im Frühjahr hatte er es angekündigt, nun ist es soweit: Hubsi Kramar sperrt sein Wiener 3raum-anatomiethteater zu. Im Rahmen des mehrere Veranstaltungen umfassenden "Grande Finale" geht von Donnerstag bis Samstag die letzte Produktion über die Bühne: Mit "Flammende Liebe" verabschieden sich der Theaterleiter und seine Künstler von ihrem Publikum, bevor es von 9. bis 11. November noch zu einem großen Flohmarkt, einer Versteigerung, einer Tombola und "schrägen Darbietungen" in allen drei Räumen kommt.

"Das Theater lieben, heißt staunend in diesem unbegrenzten Kosmos neue Spuren zu suchen", heißt es in der Ankündigung. "Die Tiger von Eschnapur sind Wesen einer aus den Fugen geratenen Welt." Um sie geht es nun in dem Spektakel "Flammende Liebe" (18. bis 20. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr). Mit dabei sind unter anderen Lucy McEvil, Stefano Bernardin oder Hubsi Kramar selbst. (APA, 17.10.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.