Megaplex: HFR-Technologie kommt bei "Der Hobbit" erstmals zum Einsatz

  • "Der Hobbit" bringt neben einem Tolkien-Klassiker auch eine neue Technologie in die Kinos
    foto: warner bros. entertainment inc. und metro-goldwyn-mayer pictures inc. / james fisher

    "Der Hobbit" bringt neben einem Tolkien-Klassiker auch eine neue Technologie in die Kinos

  • Artikelbild
    vergrößern 564x800
    foto: warner bros. entertainment inc. und metro-goldwyn-mayer pictures inc. / james fisher

"Der Hobbit" wird mit einer neuen Technologie in Österreichs Kinos kommen

Auf die Verfilmung des "Herr der Ringe"-Vorgängers "Der kleine Hobbit" warten Film- und Tolkien-Fans bereits seit langer Zeit. "Der Hobbit" kommt im Dezember in Österreich in die Kinos. Erstmals wird mit dem Film von Peter Jackson auch eine neue Technologie in Österreich Einzug finden: Die Higher Frame Rate Technologie.

Höhere Bildrate

Die Kinokette Hollywood Megaplex wird an allen ihren Standorten die neue Technologie an den Kunden bringen, die laut Megaplex das Kinoerlebnis revolutionieren soll. Bei der HFR-Technologie wird die Bildrate von 24 fps (Bilder pro Sekunde) auf 48 fps angehoben. Daraus resultieren schärfere Bilder und die Eliminierung von Flackern bei schnelleren Sequenzen. Bei der niedrigeren Bildrate von 24 werden Kameraschwenks immer mit einem gewissen Zittern projiziert. HFR gibt es weiters noch mit 60 Bildern pro Sekunde. Vor allem 3D würde davon profitieren, da Bewegungsunschärfen reduziert werden.

Auch bei "Avatar II"

Ab 13. Dezember steht Kinofans die neue Standard-Bildrate zur Verfügung. Mario Hueber von Hollywood Megaplex sagt: "Wir freuen uns sehr, zukünftig unseren Besuchern im Hollywood Megaplex durch HFR beste Qualität und höchsten Filmgenuss bieten zu dürfen. Die weichen Abläufe der Bildsequenzen werden dem Zuseher einen Augenschmaus bereiten." Neben "Der Hobbit" wird die Technologie künftig auch bei James Camerons "Avatar II" eingesetzt werden.

Ein Trailer von "Der Hobbit" ist auf YouTube zu finden:

 

(red, derStandard.at, 17.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 151
1 2 3 4

http://en.wikipedia.org/wiki/Doug... s_Trumbull

Douglas Trumbull (Effekte für 2001, Star Trek Movie, Blade Runner usw.) hatte schon in den 1970ern/1980ern "Showscan" entwickelt - 70mm Film mit 60 Bildern pro Sekunde.
Er hat damals Test mit der Bildwiederholrate gemacht - bis 72 fps haben die Zuschauer noch Unterschiede wahrgenommen, darüber nicht mehr.
Leider war das Format damals zu teuer.

Scheinbar arbeitet er derzeit an einem Science Fiction Proejkt, digitalem Showscan und 120 Bildern pro Sekunde.
Gibt es denn schon solche Filmkameras?

Mit den RED Epic-Kameras ist das problemlos möglich

5K bei 120 Frames:
http://www.red.com/products/epic (in den technischen Spezifikationen, abschnitt "REDCODE")

Wenn man Aufnahmen in HDR macht, sind nur noch 60 Frames möglich - das steht aber natürlich nicht auf der Produktbeschreibungsseite ;)

Ohne Zubehör kosten die Kameras etwa 30.000 Euro, mit (Rig, Objektiv, Ladegerät, Akku, Display ... usw) etwa 60.000. Für einen 3D-Film braucht man 2 Stück davon.

Je nach länge des Films braucht man noch ein "paar" SSDs (REDMAG) - 512 GB schlagen sich hier mit knapp 3000 Euro zu Buche.

Aber trotzdem sind die Kameras für eine Multi-Millionen-Dollar-Produktion nicht der große Kostenfaktor.

ok, dann werd ich schaun das ich die filme in wien sehen kann.

denn beim klagenfurter brunzer-kino "cinecity" wirds das nicht spielen.
cinecity ist ja sowieso der größte schwachsinn, da habens sich halt wieder ein paar freunderln aus wirtschaft und politik gerichtet anstatt wie in villach ein ordentliches cineplexx zu bauen!
aber in klagenfurt braucht man halt immer eine extrawurscht die dazu auch noch schlechter ist... :P

Die erhöhung der fps war neben der HD Auflösung das allerwichtigste!! Gottseidank tut sich da endlich mal was!

Wenn ich mir Videos anschaue die ich mit der GoPro in 60fps und 30fps gemacht habe, sind das Welten Unterschiede!

Aufpreis 3D - €2.-- Aufpreis Überlänge - €3.-- Aufpreis HFR - €3.--

Filmgrundpreis €8.--

Wurscht !
Ich will alles ! Nur nix rausschneiden !!

Nix Rausschneid-Aufpreis € 4,-

Was kostet's in Oesterreich nun eigentlich wirklich?

Einen 3D Film wie Avatar zu sehen zB. Und was kostet ein “normaler” Film?

http://www.metropol-kino.at/location/... prices/s/1

also (ohne Ermäßigungen): Mo-Mi:
Analogfilm: 5,90
Digital: 6,40
3D: 8,90
3D+Überlänge 170min: 9,90

Do-So:
Analogfilm: 8,50
Digital: 9,00
3D: 11,50
3D+Überlänge 170min: 12,50

Wobei die meisten Leute irgendwelche Ermäßigungen in Anspruch nehmen.

Ok, danke.

Das ist dann in etwa so ähnlich, wie hier in London. Wir haben zu Zweit Letztens ca. £26 fuer Prometheus gezahlt. War aber auch lange nach der Premiere und da wird's dann wieder teurer. Sonst kann man hier an manchen Tage gleichwertige (3D, digital) Filme auch um £8 pro Person sehen.

Ja, orange Wednesday gibt's in Österreich auch z.B. (nur am Donnerstag was ich weiß), bzw. diverse sonstige Ermäßigungen (Raika-Jugendclub etc.)

uiiii

ich freu mich schon! ... auch auf Avatar II!

fps, 3-4D ... who cares, technoligien entwickeln sich halt. man wird sich schon dran gewöhnen ... und es dann genauso mit klauen und zähnen verteidigen wie alle vorgänger.

2015 kommt dann

- Quellen zufolge - DHFR auf den Markt - mit dynamischen 24/48/60 fps.

HFR+24

Noch toller ist allerdings die HFR+24-Technologie, bei der in jedes Bild des Films durch aufwändige Verfahren für den Zuschauer kaum merkbar Unschärfe, Grobkörnigkeit, Ruckeln, Weichzeichnung, Schlieren und Abdunkelungen gerechnet werden und so dem Kinobesucher das Gefühl vermitteln, einen echten Kinofilm anzusachauen. Im Gegensatz zur reinen HFR-Technologie taucht hier der Zuschauer in eine völlig neue, märchenhafte Welt ein, aber leider steht die HFR+24-Technologie nur für die teuersten Filme zur Verfügung, alle billigeren Produktionen müssen derzeit mit HFR Vorlieb nehmen, dafür sind hier die Kinokarten deutlich billiger als bei HFR+24.

HFR+24?

Ich weiss nicht, wo die die Info her hast.

Zumindest ist es so, dass man vor allem digitales Footage schon seit Langem so in der Post behandelt.

Wir machen das auch staendig bei unseren Projekten.

Die eigentliche Frage ist aber: Was ist ein “echter Kinofilm”?

"HFR+24? Ich weiss nicht, wo die die Info her hast."

Kenn jemand, der das anbietet - für 'ne gute Provison vermittle ich gern weiter...

"Was ist ein 'echter Kinofilm'?"
Ähmmmm... eine Satire, z.B.

Hmm... als kleiner Hinweis, übrigens: Strichpunkt-Bindestrich-Rundeklammerzu

“Kenn jemand, der das anbietet - für 'ne gute Provison vermittle ich gern weiter...”

Keine Angst. Das machen wir entweder selbst bzw. sind hier einige der weltbesten Produktionsstudios quasi um's Eck.

Und die Antwort “Satire” war ironisch gemeint, oder?

Ich meine “echter Kinofilm” auf aesthetischer und nicht inhaltlicher Ebene. Darum geht es schliesslich in dieser Diskussion.

"Und die Antwort 'Satire' war ironisch gemeint, oder?"

Nicht nur die, mein gesamtes Posting davor - vom ersten bis zum letzten Buchstaben...
Es steht auch in keinem Zusammenhang mit irgendeiner von Dir vorher geposteten Information, ich habe Deine Postings auch vorher nicht gelesen.

Und zum "echten Kinofilm". Ich gehe in ein Kino, um dort ein Erlebnis zu haben, welches es eben nur dort gibt. Wenn neue Technologien dieses Erlebnis erweitern, oder erneuern, dann sicher gerne und da ich noch keinen Film in HFR gesehen habe, kann ich natürlich nicht sage, ob mir das gefällt, oder nicht. Ob HFR für mich dem Kinogenuss entgegenkommt, oder die Filme (ebenfalls für mich) wie billige Urlaubsvideos aussachauen, wird sich noch zeigen...

<Ironie>-Tags oder Smileys helfen sehr!

Ohne Betonung und ein sichtbares Gegenueber ist selten feststellbar, wie mancher Schwachsinn, der hier abgeladen wird, gemeint ist. ;)

Vor allem, wenn etwas ironisch gemeint sein soll, das nicht ironisch ist, weil es wirklich existiert!

Was du beschrieben hast ist ein ganz normales Beauty- bzw. Style-Treatment, das bei so gut wie allen Produktionen angewandt wird.

Was man ohne Zweifel aber sagen kann, dass die modernste Technologie einen Film nicht zwangslaeufig gut macht!

24 fps vs. 48 fps

Wer sich selbst ein Bild machen moechte, hier Vergleiche zum Runterladen (Youtube Videos gibt es dazu nicht, weil YT keine Framerates in der Höhe zulaesst)…

http://www.dvxuser.com/V6/showth... low-motion

Der einzig wirklich erkennbare Unterschied liegt in schnellen Bewegungen und dem geringeren Motion Blur.

Das muss aber nicht zwangslaeufig einen negativen Effekt auf die Aesthetik des Films haben, da diese in der Post mit nachtraeglichem Blur (ueber das gesamte Footage), Grain und Grading bestimmt wird.

Wie viele hier schon richtig bemerkt haben hat die Wahrnehmung dieser neuen Technologie und Aesthetik auch viel mit unseren aktuellen Sehgewohnheiten zu tun.

Hier findet mal wieder ein (zutiefst österreichisches) Raunzertreffen statt!

Und da wundert sich irgendjemand, dass bei all der Technologie- und Fortschrittsverweigerung alles immer erst Jahre später nach Oesterreich kommt.

Nur nichts aendern! Immer alles schoen beim Alten lassen. Und sich vor Allem fest ueber Dinge aufregen, die man selbst noch nie in Realitaet gesehen hat.

Sudern Level Oesterreicher…

... sprach er...

... und suderte über die sudernden Österreicher. Ein Österreicher halt...

Ein Oesterreicher…

…in der Ferne, der diesem Stillstand, der Suderei, der ewigen Gestrigkeit und dem Nepotismus in diesem landschaftlich wunderschoenen Land entflohen ist ;)

Die wenigsten Kinos...

werden extra für die zwei Filme ihre Anlagen aufrüsten. Sprich: Im Kino wird das in 90% der Fälle noch in 24 Bildern/Sekunde zu sehen sein. Und danach auf Blu-Ray sowieso (Blu-Ray hat ebenfalls. Und nachdem im Moment keine weiteren Filme in der Technik gedreht werden, wird das alles nur eine theoretische Verbesserung werden.

Posting 1 bis 25 von 151
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.