"Zwei Euro mehr pro Kunde, und T-Mobile hat keine Probleme"

17. Oktober 2012, 12:37
  • T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth
    foto: apa

    T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth

T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth: "Wir müssen etwas tun, um unsere Position nicht zu gefährden"

Bei seiner Antrittspressekonferenz sprach der neue T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth am Mittwoch Tacheles: Der Mobilfunker hat Probleme. "Ich sehe nur, dass die Branche hier kaputt ist. (...) Die Nachfrage wächst, aber es bleibt uns nichts übrig", so der ehemalige AUA-Vorstand.

Wie "der Markt als Ganzes" habe T-Mobile in den "vergangenen Jahren Umsatz- und Gewinnrückgänge verzeichnen" müssen, obwohl man über ein gutes Netz verfüge und der Datenverbrauch der Kunden ständig steigt. "Da passt was nicht zusammen", so Bierwirth. "Wir müssen relativ schnell etwas tun um unsere Position zwei am Markt nicht zu gefährden."

Neustart

Daher will er auf die Resettaste drücken und mit T-Mobile neu starten. Bis 2015 will man wieder Wachstum erzielen. Er will daher die Preisspirale nach unten durchbrechen und die Datentarife den tatsächlichen Kosten anpassen. Weiters will er bis 2015 knapp 100 Millionen Euro einsparen. Das entspreche rund 15 Prozent der Kosten, sagte er am Mittwoch vor Journalisten.

Die "Flatrate-Tarife waren ein Fehler", so Bierwirth. Künftig will er "leistungsabhängige Datentarife" einheben, die sich am Kundenverhalten orientieren. "Wer vier Äpfel kauft, muss mehr zahlen, als wenn er zwei Äpfel kauft." Auch betont er: "Zwei Euro mehr pro T-Mobile-Kunden, und das Unternehmen hat keine Probleme mehr."

Erwartungen

Für das kommende Jahr erwartet Bierwirth einen Umsatzrückgang, 2014 eine Stabilisierung und 2015 ein Umsatzwachstum. Das Ergebnis soll einen "Horziontalflug" hinlegen, sprich stabil bleiben. 2011 erzielte die Tochter der Deutschen Telekom einen Umsatz von 924 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 253 Millionen Euro. An der Zahl von 1.400 Mitarbeitern will Bierwirth nicht viel ändern, allerdings könnten die Führungsebenen verschlankt und Abgänge nicht nachbesetzt werden.

"Man kann nicht so weitermachen wie bisher"

Auch soll die Marke geschärft und die Gewinnung von Geschäftskunden vorangetrieben werden. Ebenfalls müsse das Geschäftsmodell der T-Mobile-Billigschiene tele.ring "überdacht" werden, um den anderen Diskontern Paroli zu bieten. "Man kann nicht so weitermachen wie bisher." Bisher konnte tele.ring kaum wirtschaftlich arbeiten.

Auch will er für einen neuen Spirit unter den T-Mobile-Mitarbeitern sorgen: "Der Unternehmergeist muss zurückkommen." Wachstum erwartet sich Bierwirth durch neue Geschäftsfelder und Anwendungen im Gesundheitsbereich und Payment-Lösungen. Auch will er den Standort Wien zur Osteuropa-Zentrale der Deutschen Telekom ausbauen.

Übernahme von Orange

Bierwirth geht davon aus, dass die geplante Übernahme von Orange durch "3" über die Bühne gehen wird. Er fordert allerdings, dass die Frequenzen neu geordnet werden. (sum, derStandard.at, 17.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 202
1 2 3 4 5
Für jeden Schwachsinn vom Kundendienst an die Technik Hotline verwiesen ...

Ist noch schlimmer, die kostet nämlich über 2€/Minute!

DAS ist mitunter einer der Gründe warum ich froh bin den Vertrag endlich losgeworden zu sein!
Mit T-Mobile hatte ich biser
• Das schlechteste Mobilnetz
• Den schlechtesten Kundenservice
• Den teuersten Tarif Österreichs im Vergleich zu gleichwertigen Tarifen anderer Provider

Ich wüsste nicht wie sie es schaffen sollten das innerhalb kürzester Zeit zu sanieren ...

2€ ? O_o

Was soll das bitte werden ? Bei mir sind 4nummern angemeldet und mit der servicepauschale 20€ ? Mach stolze 80€ plus grundgebühr insgesamt 100€ ?ich bin nicht gewillt geld zu verschenken -.-'

Zwei Euro pro Kunde ? - WTF !

Diese Gauner heben seit Kurzem von jedem Kunden im Jahr ZWANZIG EURO mehr ein. Für genau Nichts. Und das nennen sie dann SERVICEPAUSCHALE.

Sehr geehrter Herr Bierwirth - SO wird das nix. Besser, Sie wäre bei den Flugzeugen geblienem.

die Logik funktioniert nur beim Staat... Sanierung durch höhere Einnahmen....

Und bei Apple ;)

"Zwei Euro mehr pro T-Mobile-Kunden, und das Unternehmen hat keine Probleme mehr."

1 Cent pro Erdenbewohner und ich habe auch keine Probleme mehr...

T-Mobile

der nächste Übernahmekanditat???
Flatrates ein Fehler?? Teurere Tarife??

Dem Kunden Äpfel verkaufen wollen, obwohl alle nach Birnen schreien.

Viel Erfolg kann man hier nur wünschen

Flatrates

Wer weiß noch, wer die erste echte Telefonie-Flatrate zu einem Kampfpreis (€ 25,-) in Österreich auf den Markt gebracht hat:
tele.ring, DREI, A1.... nein - es war T-mobile im Frühjahr 2007 vom seinerzeitigen Marketing Chef Kasteel gepusht, der Monate zuvor bei seinem Amtsantritt noch die Tarife erhöhen wollte.
Mal sehen ob sich hier nicht die Geschichte tedenziell wiederholen wird....

Fairplay und Fairclick? Waren keine echten Flatrates

Beim Fairplay gabs ein "Fairlimit" von 1.000 Minuten pro Netz (25 Euro), beim Fairclick (25 Euro) war die Grenze 10 GB.

http://www.ots.at/presseaus... stria-bild

bzw.

http://derstandard.at/3044471

Im Grunde so wie heute der All Inclusive bzw. All Inclusive Internet, nur jetzt eben 20% (Telefonie) bzw. 25% (Internet) billiger.

Weshalb denn stets nur 2 Euro mehr, warum etwa nicht einmal 2 Euro weniger, als Zeichen der gesteigerten Effizienz, nicht oder?

Gegenfrage: was genau spricht eigentlich für T-Mobile?

Wenn man ein gut ausgebautes Netz will oder Businesskunde ist greift man zu A1. Wenn man günstige Tarife und trotzdem ein gutes Netz will wählt man 3. Wenn man geizig ist greift man zum Diskonter.

... nur wo ist hierzulande die raison d'être für die Deutsche Telekom?

Willkommen im Mobilfunkmarkt, Herr Bierwirth !

"Ich sehe nur, dass die Branche hier kaputt ist..." lol ... das liest sich so, als hätte der neue "Chef" erst nach seinem Amtsantritt den hiesigen Markt aus der Nähe betrachtet.
Ja, tatsächlich, seit 10 Jahren dreht sich die Preisspirale laufend nach unten, auch andere Betreiber werden damit bisher keine Freud' gehabt haben. Aber es gibt eben immer einen, der für ein paar Neukunden den nächsten Tarif-schritt nach unten setzt, und der Rest zieht nach! Wie wollen genau Sie dies ändern, Herr B.?
Ja, mit Tarifen pro MByte, neuem Spirit unter den Mitarbeitern (lässt sich bekanntlich gut von oben verordnen), und geschärfter Marke.
Das Rezept geht sicher auf ....

deswegen telering...

na ja, das schreit doch nach einer neuen art der servicepauschale. für die sim karte gibts ja schon eine - vielleicht eine dafür, dass die hotline 24 stunden erreichbar ist oder dass das netzt 24 stunden am tag zur verfügung steht...

logik

logik ist ja nicht gerade seine sache...
sie verkaufen nur noch flatrate tarife -> wundern sich dass immer mehr daten verbraucht werden -> stellen fest kapazitäten reichen nicht mehr -> firma gehts schlecht

fazit markt ist kaputt und die kunden müssen mehr zahlen.

mh wer erkennt den fehler :D

Bei 3€ für 100MB im Monat bei Wertkarten braucht er sich nicht wundern, dass niemand schlange steht

vor ungefär zwei jahren habe ich mein erstes smarphone gekauft ohne den tarif zu wechseln..

hab dann mal unabsichtlich über 3g gesurft und dabei ca. 20mb volumben verbraucht... kostenpunkt 100.-!!!!

orange (auf eine internetreperatur in barcelona über 1 monat gewartet... die haben eine tochterfirma gegründet, bei der wir das netz bekommen haben und plötzlich war orange nicht mehr zuständig!!!) ausserdem hat mich one (also orange) bei einer kündigung über den tisch gezogen...

bleibt noch a1 (hab monentan einen bob wertkarte und bin zufrieden) und wenn mich die auch noch bescheissen dann bleibt noch 3...

was sie erreicht haben ist, dass ich diese geschichte immer wieder gerne erzähle und wenn einen starken brechreiz wenn meinerseits wenn ich eine werbung von orange oder t-mobile höre...

smartphone ohne datentarif

sind sie noch zu retten?

ich hab das smartphone gekauft und zwei wochen später bin ich für ein jahr nach barcelona gezogen... also ja, ich bin noch zu retten!

verstehe ich das richtig:
du hast dir bei orange ein neues handy (smartphone) geholt bist damit dann eine wieder eine bindung eingegangen und 2 wochen später bist du nach spanien gegangen?
wenn ja, dann bist du nicht mehr zu retten!

nein du verstehst das nicht richtig!

aber was kann da der netzbetreiber dafür, wenn jetzt kosten anfallen uns sie keinen datentarif haben oder versteh ich da etwas falsch. wenn ich ins freibad gehe und keine jahreskarte hab, dann muß ich ja auch den höheren tagestarif bezahlen...

ich habe nicht darüber gesprochen wer was dafür kann! es geht schlichtweg um wucher! 20mb für 100.- zu verkaufe ist eine frechheit!

diese falle ist ja nicht so zufällig in den vertrag integriert worden, sondern die war absicht, dass man eben das unwissen der kunden ausnützt... oder glaubst du die leistung von 20mb ist 100.- wert? bs!

und wenn du mir jetzt kommst mit von wegen alles legal... sicher war das legal! aber du implizierst ja in einer gewissen weise, dass ich dumm war und selbst schuld bin... bs! wenn man systematisch leute mit vertägen über den tisch zieht, dann haben die schon das recht auf ihrer seite.... meine geschichte, meine empörung, mein urteil ist ein moralisches und kein rechtliches.

.. dass die preise jenseits von gut & böse sind steht eh außer streit. wobei oft hilfts bei der rtr einen einspruch zu tätigen, oder direkt an den generaldirektor zu schreiben. hab da in einer anderen sache für ein familienmitglied schon sehr gute erfahrungen mit herrn krammer gemacht, wo wir bei der hotline auch nicht weitergekommen sind. probieren kostet nichts!

na ja, aber dass sie keinen datentarif abschließen wenn sie sich ein smardphone kaufen und dann auch noch datenvolumen verbrauchen - dafür kann jetzt aber der mobilfunkanbieter wirklich nichts. und wenn ihr handy im ausland kaputt wird, dann gibts doch dort einen servicepartner von samsung, nokia & co. selbst in österreich würde ich mich da nicht an den mobilfunkbetreiber wenden, denn die leiten das handy auch nur aus dem shop zur reparatur weiter - kostet unnötig zeit. bleibt noch ihre kündigung wo sie über den tisch gezogen wurden - da müssen sie noch schildern was passiert ist, bzw. wie sie ragiert haben.

Posting 1 bis 25 von 202
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.