Telekomprojekte als Umwelthelfer

Preis für Innovationen, die mithilfe von Telekommunikation wichtigen Beitrag zur Lösung von Umweltproblemen leisten

Der T-Mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds schreibt heuer zum zweiten Mal seine Preise für Innovationen aus, die mithilfe von Telekommunikation und mobilen Endgeräten einen wichtigen Beitrag zur Lösung von Umweltproblemen leisten könnten.

50.000 Euro

Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 50.000 Euro vergeben. Für schulische Projekte wird erstmals ein Förderpreis von 3.000 Euro ausgelobt. Die Einreichfrist endet am 26. November. Den Vorsitz der Preisjury hat der ehemalige EU-Kommissar Franz Fischler inne. (red)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.