China muss Milliarden in AKW-Sicherheit investieren

17. Oktober 2012, 08:27
14 Postings

Internationale Sicherheitsstandards derzeit nicht ausreichend erfüllt - Peking will in kommenden zwei Jahrzehnten bis zu 100 Kernkraftwerke bauen

Shanghai - Chinas Atomanlagen benötigen einem staatlichen Bericht zufolge Milliarden-Investitionen, um internationale Sicherheitsstandards zu erreichen. Bis 2015 müssten etwa 80 Milliarden Yuan (9,7 Milliarden Euro) in die Hand genommen werden, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung des Umweltschutzministeriums.

Alte Kernkraftwerke sollten früher stillgelegt werden, der Zugang zu Informationen erleichtert und der Umgang mit Atommüll verbessert werden. Die gegenwärtige Situation gebe keinen Anlass zu Optimismus: "China hat mehrere Arten von Kernreaktoren, mehrere Technologien und mehrere Sicherheitsstandards, weswegen sie schwer zu handhaben sind."

Die Regierung in Peking will in den kommenden zwei Jahrzehnten bis zu 100 Atomkraftwerke bauen. Nach dem Unglück in der japanischen Fukushima-Anlage im März 2011 verhängte sie ein Moratorium über den Bau weiterer AKW und ordnete eine Sicherheitsüberprüfung der bestehenden 41 Kraftwerke an. Ab wann neue Kernkraftwerke genehmigt werden sollen, wurde in dem Ministeriumsbericht nicht erwähnt. (APA, 17.10.2012)

  • Artikelbild
    foto: epa/dai kurokawa
Share if you care.