"Der korrupte Mensch": Schlag nach bei Grasser, Strasser & Co

16. Oktober 2012, 19:50
31 Postings

Ein neues Buch beschäftigt sich mit dem "korrupten Menschen"

Pünktlich zum unfreiwilligen Ende des Untersuchungsausschusses zu den Korruptionsaffären erscheint nun ein 400 Seiten starker Wälzer, der sich den Merkmalen von korruptionsanfälligen Menschen widmet. Gemeinsam mit den Psychologen Christian Felsenreich und Karl Kriechbaum gibt darin Wiens legendärer Ex-Kripo-Chef Max Edelbacher sein Wissen über die weitverbreitete Bestechlichkeit weiter. Das Vergnügliche an der ernsten Lektüre: Die drei Experten halten auch mit der einen oder anderen Ferndiagnose nicht hinterm Berg.

Zum Beispiel bei Karl-Heinz Grasser: Das Buch listet nicht nur die vielen Vorwürfe gegen den ehemaligen Finanzminister auf, sondern beschreibt auch dessen "karriereorientiertes psychoneuronales Programm", das ihn wohl während seiner Polit-Karriere angetrieben hat. Kriechbaum konstatiert dazu etwa: "Ein übermächtiges (?) Streben nach Anerkennung, Zuwendung, Leistung, Erfolg, Schönheit, Fitness, Berühmtheit, Reichtum, Kontrolle, Einfluss oder Macht könnte jemanden wie den ehemaligen Minister zur Befriedigung dieser Bedürfnisse gebracht haben." Neben Grasser werden auch die möglichen Antriebsmotive von anderen streitbaren Polit-Persönlichkeiten beleuchtet, wie etwa von Jörg Haider oder Ex-ÖVP-Mann Ernst Strasser.

Im Kapitel "Auffällige Verhaltensweisen" kann der kritische Leser übrigens überprüfen, ob vielleicht auch er selbst bestechlich ist. Denn dort werden die korruptionsspezifischen Indikatoren nach dem strengen Raster des Bundeskriminalamtes Wiesbaden aufgelistet. (Nina Weißensteiner, DER STANDARD, 17.10.2012)

Maximilian Edelbacher, Christian Felsenreich und Karl Kriechbaum: "Der korrupte Mensch. Ein psychologisch-kriminalistischer Blick in menschliche Abgründe", € 24,90, 412 S., Goldegg, Wien 2012.

Die Buchpräsentation findet am Dienstag, den 23. Oktober, um 18.30 Uhr im Festsaal der Sigmund-Freud-Universität, 1030 Wien, Schnirchgasse 9, statt.

Weitere Infos: www.compliance-management.biz

  • Artikelbild
    foto: verlag
Share if you care.